Marie Ringler - LinkFang.de





Marie Ringler


Marie Ringler (* 31. August 1975 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Politikerin der Grünen und ist seit 2011 Länderdirektorin von Ashoka für Österreich und Zentral- und Osteuropa. Seit 2015 ist sie auch eine der Europa-Direktoren von Ashoka.

Von 1993 bis 2002 studierte sie in Wien Soziologie, Politikwissenschaft und Frauenforschung und hält einen MBA von der Hochschule St. Gallen. Sie arbeitete bei Public Netbase, unter anderem als Geschäftsführerin.

Von 2001 bis 2010 war sie Kultur- und Technologiesprecherin der Wiener Grünen und Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete in Wien. Im Rahmen ihrer politischen Aktivitäten extensive Beiratstätigkeit zu Kunst- und Kulturpolitik, Neue Technologien und Privacy Themen. Auf der Wiener Landesliste für die Nationalratswahl 2006 war sie am 7. Platz, 2008 auf Platz 9 gereiht. Am 20. Oktober 2009 gab sie bekannt, bei den Wiener Landtagswahlen 2010 nicht mehr zu kandidieren.[1] Mit der Wiener Wahl im Oktober 2010 schied Marie Ringler aus dem Wiener Gemeinderat und Landtag aus.

Seit Februar 2011 ist sie als Länderdirektorin und Geschäftsführerin von Ashoka Österreich und Zentral- und Osteuropa, dem weltweit größten Unterstützungsnetzwerk für Social Entrepreneurs, für den Aufbau der Organisation zuständig.

Jury-Mitgliedschaften bei Social Impact Award, SEA Sustainable Entrepreneurship Awards und des Betrieblichen Sozialpreis fair-finance. Sie hält regelmäßig Vorträge und Präsentationen auf österreichischen und internationalen Konferenzen und initiierte zahlreiche Projekte und Veranstaltungen zu den Schwerpunkten Social Entrepreneurship, Impact Investing, Zivilgesellschaft, europäische Medienkultur, Bürgerrechte und Internet, Frauen und Internet und politische Kommunikation. Zahlreiche Interviews und Artikel zu ihren Aktivitäten, sowie eigene Publikationen sind in österreichischen und internationalen Medien erschienen.

Weblinks

 Commons: Marie Ringler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Marie Ringlers Blog: Zeit für Neues: warum ich nicht mehr kandidiere . 20. Oktober 2010


Kategorien: Die-Grünen-Mitglied (Österreich) | Geboren 1975 | Landtagsabgeordneter (Wien) | Österreicher | Frau | Internationale Organisation

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Marie Ringler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.