Maria Rosa Quario - LinkFang.de





Maria Rosa Quario


Maria Rosa Quario
Nation Italien Italien
Geburtstag 24. Mai 1961
Geburtsort Mailand
Größe 163 cm
Gewicht 56 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Status zurückgetreten
Karriereende 1986
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 10. (1981/82)
 Riesenslalomweltcup 10. (1981/82)
 Slalomweltcup 3. (1982/83)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 4 6 5
 

Maria Rosa Quario (* 24. Mai 1961 in Mailand) ist eine ehemalige italienische Skirennläuferin, die auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert war. In ihrer stärkeren Disziplin, dem Slalom, gewann sie vier Weltcuprennen.

Karriere

Maria Rosa Quario gehörte von 1979 bis 1986 zu den weltbesten Slalomläuferinnen. Sie gewann in ihrer Karriere im Weltcup vier Slalomrennen. Darüber hinaus erzielte sie elf weitere Podestplätze. In der Saison 1982/83 erreichte sie den dritten Platz in der Slalomwertung, 1981/82 und 1984/85 den vierten Platz. Im Riesenslalom erzielte sie in der Saison 1981/82 zwei sechste Plätze in Val-d’Isère und Pila. - Außerdem gewann sie am 28. November 1978 im Rahmen der "World Series" einen nur zum Nationencup zählenden Parallelslalom auf dem Stilfser Joch.[1]

Bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid fuhr Quario im Slalom auf den vierten Rang, nachdem sie im ersten Lauf noch als Dritte auf Medaillenkurs gelegen hatte. Erika Hess verdrängte die Italienerin noch um drei Hundertstelsekunden vom Bronze-Platz. Ähnliches widerfuhr ihr auch bei der Ski-WM 1982 in Schladming als sie nach dem ersten Lauf führte, am Schluss aber auf den fünften Platz zurückfiel. Im Jahr 1983 wurde sie Italienische Meisterin im Slalom. Bei den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo fuhr sie im Slalom auf den siebten Rang.

1986 gab Quario ihren Rücktritt bekannt. Ihre Tochter Federica Brignone ist ebenfalls Skirennläuferin.

Erfolge

Olympische Winterspiele

Weltmeisterschaften

Weltcup

Datum Ort Land Disziplin
27. Januar 1979 Mellau Österreich Slalom
30. Januar 1983 Les Diablerets Schweiz Slalom
12. Februar 1983 Vysoké Tatry Tschechoslowakei Slalom
14. Dezember 1983 Sestriere Italien Slalom

Italienische Meisterschaften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gletscherdebakel. Arbeiter-Zeitung, 29. November 1978, S. 11, abgerufen am 4. März 2016.


Kategorien: Italienischer Meister (Ski Alpin) | Alpiner Skirennläufer (Italien) | Person (Mailand) | Geboren 1961 | Olympiateilnehmer (Italien) | Italiener | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maria Rosa Quario (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.