Maria Karoline Flachsland - LinkFang.de





Maria Karoline Flachsland


Maria Caroline Flachsland auch Karoline (* 28. Januar 1750 in Reichenweier, Elsass; † 15. September 1809 in Weimar) war die Ehefrau von Johann Gottfried von Herder. Sie schrieb eine Biografie ihres Mannes, redigierte und bearbeitete seine Schriften und gab sie nach seinem Tod heraus.

Leben und Wirken

Sie war die Tochter von Johann Friedrich Flachsland und der Laufener Pfarrerstochter Rosina Catharina Mauritii (1717–1765). Nach dem frühen Tod ihrer Eltern verbrachte Karoline Flachsland ihre Jugendzeit in Darmstadt, wo sie im Haus ihres Schwagers Peter von Hesse (1728–1803) lebte. Hier wurde sie Mitglied des Darmstädter Kreises, der zu den bedeutendsten Formationen der Empfindsamkeit gehört. Johann Wolfgang von Goethe, der bald ihr Freund wurde, Franz Michael Leuchsenring, Sophie von La Roche, Johann Heinrich Merck und ihr zukünftiger Ehemann Johann Gottfried Herder gehörten (zeitweilig) diesem Kreis an.

Mit Herder begann hier ihre (Halb-)Verlobungszeit, deren Höhen und Tiefen in einem umfangreichen Briefwechsel dokumentiert sind. Im Mai 1773 fand in Darmstadt die Hochzeit statt. Gleich danach ließ sich das Paar in Bückeburg nieder, wo Herder eine Stelle als Konsistorialrat und Hofprediger bekleidete. Der erste Sohn Gottfried wurde dort geboren. Mit dem in der Bückeburger Hofkapelle angestellten Musiker, dem Bachsohn Johann Christoph Friedrich Bach, verband die Herders eine fünfjährige, fruchtbare Zusammenarbeit.

Durch Vermittlung Goethes zog das Ehepaar 1776 nach Weimar. Die Stelle als Konsistorialrat am Weimarer Hof brachte Herder nicht das, was er sich davon versprochen hatte. Das Leben in der kleinen Residenzstadt und die Beziehung mit Goethe empfanden die Herders als enttäuschend. Dennoch blieben sie zeitlebens in Weimar. Sechs weitere Kinder gingen aus der Ehe hervor.

Die Identifikation mit dem Leben und Werk ihres Ehemanns war außergewöhnlich und einmalig: Nicht nur zu Lebzeiten, auch nach seinem Tod arbeitete Karoline Herder unermüdlich an seiner Reputation. Ihrem Selbstverständnis entsprechend, blieb sie im Schatten ihres Mannes. Als Sekretärin und Lektorin seiner Schriften, als Verfasserin zahlreicher Briefe, als Biographin und als Herausgeberin der Herder-Werke gehört Karoline Herder zu den überragenden Frauengestalten des Weimarer Kreises.

Karoline Herder wurde 1809 auf dem alten Jakobsfriedhof in Weimar beigesetzt.

Werke

  • Erinnerungen aus dem Leben Joh. Gottfrieds von Herder. Gesammelt und beschrieben von Maria Carolina von Herder. 2 Bde. Tübingen 1820

Briefausgaben (Auswahl)

  • Herders Briefwechsel mit Caroline Flachsland. Nach den Handschriften des Goethe- und Schiller-Archivs. 2 Bde. Hg. Hans Schauer. Weimar 1916, 1928
  • Auszug aus dem Briefwechsel: Meine süße Bestimmung, in: Andrea van Dülmen (Hg.): Frauenleben im 18. Jahrhundert. Anthologie. Büchergilde Gutenberg, Frankfurt 1992, ISBN 3-7632-4124-8; wieder C. H. Beck, München 2006, ISBN 3-406-54500-9, S. 38 (zur Frauenfrage)
  • Johann Gottfried Herder: Italienische Reise. Briefe und Tagebuchaufzeichnungen 1788–1789. München 1988

Literatur

  • Wilhelm Dobbek: Karoline Herder. Ein Frauenleben in klassischer Zeit. Weimar 1967.
  • Wilhelm Dobbek: Herder, Carolina Maria, geborene Flachsland. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 8, Duncker & Humblot, Berlin 1969, ISBN 3-428-00189-3, S. 603 f. (Digitalisat ).
  • Peter von Gerhardt, Hans Schauer: Johann Gottfried Herder - seine Vorfahren und seine Nachkommen. Leipzig 1930.
  • Norgard Kohlhagen, Siegfried Sunnus: Eine Liebe in Weimar. Caroline Flachsland und Johann Gottfried Herder. Stuttgart 1993
  • Andrea Schütte-Bubenik: Empfindsamkeit auf Abwegen. Die Korrespondenzen der Caroline Herder. (Diss.). Berlin 2001, ISBN 3-932089-76-6.
  • Gottfried Theodor Stichling: Aus Drei und fünfzig Dienstjahren. Hermann Böhlau, Weimar 1891

Weblinks


Kategorien: Klassisches Weimar | Geboren 1750 | Gestorben 1809 | Person (Elsass) | Herausgeber | Deutscher | Frau | Ehepartner einer berühmten Person | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maria Karoline Flachsland (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.