Maria Carolina Benda - LinkFang.de





Maria Carolina Benda


Maria Carolina Benda (verh. Wolf, * 1742 in Potsdam (getauft am 27. Dezember 1742); † 2. August 1820 in Weimar) war Sängerin, Pianistin, Komponistin und Kammersängerin am Hof der Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach.

Leben

Maria Carolina Benda wurde 1742 als zweites von acht Kindern in Potsdam geboren und am 27. Dezember desselben Jahres im Berliner Dom in Berlin getauft.[1] Sie war die Tochter des Violinisten und Komponisten Franz Benda. Ihre Mutter war Franziska Louise Eleonore Benda (geb. Stephanie), welche als Kammerjungfer der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth diente.

Durch den frühen Tod ihrer Mutter im Jahr 1758 wird vermutet, dass Maria Carolina zusammen mit ihrer älteren Schwester Wilhelmine Louise Dorothea die Erziehung ihrer vier jüngeren Geschwister Friedrich Wilhelm Heinrich, Carl Hermann Heinrich, Charlotte Henriette Sophie und Bernhardine Juliane übernahm.[2] Die beiden anderen Geschwister Johann Christian Gottlieb und Luise Wilhelmine Amalia verstarben bereits im frühen Kindesalter.[3]

Eine musikalische Ausbildung in Gesang und Klavierspiel erhielt Maria Carolina von ihrem Vater, welchen sie 1761 im Alter von 18 Jahren auf „Besuchs- und Kunstreise“ nach Gotha, Weimar und Rudolstadt begleiten durfte.[4] Ein wichtiges Ereignis dieser Reise war die Eheschließung zwischen Franz Benda und seiner Schwägerin Caroline Wilhelmine Stephanie am 13. August 1761. Caroline Wilhelmine diente Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach als Kammerjungfer, seit diese fünf Jahre alt war.[5] Ihren Dienst als Kammerjungfer übertrug Sie nach der Trauung an ihre Nichten und von da an Stieftöchter Maria Carolina und Wilhelmine Louise Dorothea. Maria Carolina wird des Weiteren von der Herzogin Anna Amalia als Kammersängerin engagiert.[6]

Am Hof der Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach lernte Maria Carolina den Hofkapellmeister, Pianisten und Komponisten Ernst Wilhelm Wolf kennen, welchen sie am 28. August 1770 heiratete. Anna Amalia übernahm die Kosten für die Hochzeit, denn sie wollte die beiden Künstler in Weimar halten.[7]

Maria Carolina war Mitglied des „Liebhabertheaters“, welches 1775 am Hof der Herzogin entstand und von Johann Wolfgang von Goethe geleitet wurde.[8] Sie trat als Darstellerin in verschieden Bühnenspielen auf:

Maria Carolina starb am 2. August 1820, 28 Jahre nach ihrem Mann Ernst Wilhelm Wolf. Bis zu ihrem Tode lebte sie in Weimar.[10]

Siehe auch

Werke

  • An die Rose (erschienen in: Der Teutsche Merkur. – (1779) 3. Viertelj.)
  • Die Rose (erschienen in: Der Teutsche Merkur. – (1779) 4. Viertelj.)
  • „Glänzender sinket die Sonne.“ (erschienen in: Der Teutsche Merkur. – (1785) 4. Viertelj.)[11]
  • Des armen Suschens Traum : „Ich träumte, wie um Mitternacht ...“ (Textdichter: Gottfried August Bürger - erschienen in: Die Volkslieder der Deutschen : eine vollständige Sammlung der vorzüglichen deutschen Volkslieder von der Mitte des fünfzehnten bis in die erste Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts / hrsg. von Friedrich Karl von Erlach. – Mannheim : Hoff, 1836. – (Bd. 5). - S. 44-45)

Literatur

  • Grützner, Vera: Musiker in Brandenburg vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. – Berlin : Jaron, 2004. – ISBN 3-89773-507-5
  • Jackson, Barbara Garvey: Say can you deny me : A guide to surviving music by women from the 16th through the 18th centuries. – Fayetteville, AR : University of Arkansas Press, 1994. – ISBN 1-55728-303-6
  • Die Musik in Geschichte und Gegenwart (MGG), Zweite, neubearbeitete Ausgabe, herausgegeben von Ludwig Finscher, Personenteil 2, Bag-Bi, Bärenreiter Kassel, 1999, Spalte 1070.
  • Franz Lorenz: Die Musikerfamilie Benda. Band 1: Franz Benda. Wilhelm de Gruyter, Berlin 1967, Seiten 81-85.
  • Weissweiler, Eva: Komponistinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart : Eine Kultur- und Wirkungsgeschichte in Biographien und Werkbeispielen. – Originalausg. – München : Deutscher Taschenbuch Verlag, 1999. – ISBN 3-423-30726-9
  • Werner, Charlotte Marlo: Goethes Herzogin Anna Amalia : Fürstin zwischen Rokoko und Revolution. – Düsseldorf : Droste, 1996. – ISBN 3-7700-1065-5
  • Maria Carolina Benda (1742 bis 1820) - Juliane Bernhardine Benda (1752 bis 1783) : Sängerinnen, Pianistinnen, Komponistinnen. – In: Zwischen Tradition und Eigensinn : Lebenswege Potsdamer Frauen vom 18. bis 20. Jahrhundert / Jeanette Toussaint. – Potsdam: Autonomes Frauenzentrum, 2009, – S. 29–38. – ISBN 978-3-00-027038-3

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Toussaint, Jeanette (2009): Zwischen Tradition und Eigensinn - S.30
  2. Toussaint, Jeanette (2009): Zwischen Tradition und Eigensinn - S.30
  3. Lorenz, Franz (1967): Die Musikerfamilie Benda - S.80
  4. Lorenz, Franz (1967): Die Musikerfamilie Benda - S.81
  5. Werner, Charlotte Marlo (1996): Goethes Herzogin Anna Amalia - S.27
  6. Lorenz, Franz (1967): Die Musikerfamilie Benda - S.81
  7. Werner, Charlotte Marlo (1996): Goethes Herzogin Anna Amalia - S.84
  8. Werner, Charlotte Marlo (1996): Goethes Herzogin Anna Amalia - S.88
  9. Lorenz, Franz (1967): Die Musikerfamilie Benda - S.84
  10. Toussaint, Jeanette (2009): Zwischen Tradition und Eigensinn - S.38
  11. Jackson, Barbara Garvey (2004): Say can you deny me - S. 382


Kategorien: Geboren 1742 | Gestorben 1820 | Komponist (Klassik) | Frau | Kammersänger

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maria Carolina Benda (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.