Mari El - LinkFang.de





Mari El


Subjekt der Russischen Föderation
Republik Mari El
Республика Марий Эл
Марий Эл Республик (Wiesenmari)
Мары Эл Республик (Bergmari)
Flagge Wappen
Föderationskreis Wolga
Fläche 23.375 km²[1]
Bevölkerung 696.459 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 30  Einw./km²
Hauptstadt Joschkar-Ola
Offizielle Sprachen Mari, Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (45,1 %)
Mari (41,8 %)
Tataren (5,5 %)
Tschuwaschen (0,9 %)
(Stand: 2010)[3]
Präsident Leonid Markelow
Gegründet 4. November 1920
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahlen (+7) 836xx
Postleitzahlen 424000–425999
Kfz-Kennzeichen 12
OKATO 88
ISO 3166-2 RU-ME
Website www.gov.mari.ru
}

Die Republik Mari El (russisch Республика Марий Эл, Wiesenmari Марий Эл Республик, Bergmari Мары Эл Республик, übersetzt „das Land der Mari“[4]) ist eine autonome Republik im östlichen Teil des europäischen Russland. Sie liegt am Mittellauf der Wolga im Bereich des Tscheboksarsker Stausees und erstreckt sich zwischen 400 und 800 km östlich von Moskau, etwa auf halbem Weg zum Ural.

Geographie

Der größte Teil der Republik liegt nördlich der Wolga, östlich der Oblast Nischni Nowgorod und nordwestlich von Tatarstan und dessen Großstadt Kasan. Im Süden grenzt es an die autonome Republik Tschuwaschien, die bereits rechtsseitig der Wolga liegt.

Bevölkerung

Titularnation sind die Mari, ein finno-ugrisches Volk, das früher als „Tscheremissen“ bekannt war. Sie sprechen zwei miteinander verwandte Sprachen, Berg- und Wiesenmari. Die Mari sind knapp hinter den Russen die zweitstärkste Volksgruppe der Republik. Nur etwa die Hälfte aller Mari lebt in ihrer Republik. Nebst Mari und Russen sind die Tataren eine weitere bedeutende Nationalität in Mari El. Kleinere Minderheiten sind die Tschuwaschen und Ukrainer. Das Gebiet verzeichnet seit 1989 einen Bevölkerungsschwund. Dieser betrug (1989–2010) 52.873 Personen oder rund 7 %.

Amtssprachen sind beide Mari-Sprachen sowie Russisch. Bei der Religion überwiegt die Russisch-Orthodoxe Kirche (66 Gemeinden), daneben gibt es Anhänger von Naturreligionen (3 Gemeinschaften), Muslime (14 Vereinigungen) und Protestanten (42 Gemeinden).

Volksgruppe VZ 1926 VZ 1939 VZ 1959 VZ 1970 VZ 1979 VZ 1989 VZ 2002 VZ 2010 2
Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  %
Mari 1 247.979 51,4 % 273.332 47,2 % 279.450 43,1 % 299.179 43,7 % 306.627 43,5 % 324.349 43,3 % 312.178 42,9 % 290.863 41,8 %
Russen 210.016 43,6 % 266.951 46,1 % 309.514 47,8 % 320.825 46,9 % 334.561 47,5 % 355.973 47,5 % 345.513 47,5 % 313.947 45,1 %
Tataren 20.219 4,2 % 27.149 4,7 % 38.821 6,0 % 40.279 5,9 % 40.917 5,8 % 43.850 5,9 % 43.377 6,0 % 38.357 5,5 %
Tschuwaschen 2.184 0,5 % 5.504 0,9 % 9.065 1,4 % 9.032 1,3 % 8.087 1,1 % 8.993 1,2 % 7.418 1,0 % 6.025 0,9 %
Ukrainer 86 0,0 % 1.805 0,3 % 2.728 0,4 % 4.563 0,7 % 4.454 0,6 % 5.344 0,7 % 5.097 0,7 % 3.601 0,5 %
Deutsche 36 0,01 % 247 0,04 % 1.140 0,18 % 768 0,11 % 527 0,07 % 544 0,07 % 532 0,07 % 399 0,06 %
Andere 1.581 0,3 % 4.622 0,8 % 6.962 1,1 % 10.102 1,5 % 9.034 1,3 % 10.279 1,4 % 13.864 1,9 % 43.267 6,2 %
Einwohner 482.101 100 % 579.610 100 % 647.680 100 % 684.748 100 % 704.207 100 % 749.332 100 % 727.979 100 % 696.459 100 %
1 Mari, Berg- und Wiesenmari (2002 17.715 und 2010 23.502 Bergmari) 2 34.129 Personen konnten keiner Volksgruppe zugeteilt werden. Diese Leute verteilen sich vermutlich anteilmässig gleich wie die ethnisch zugeschiedenen Einwohner.[5]

Verwaltungsgliederung und Städte

Die Republik gliedert sich in 14 Rajons und drei Stadtkreise. Die Stadtkreise werden gebildet von der Hauptstadt Joschkar-Ola, der einzigen Großstadt, sowie den einzigen weiteren Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern, Kosmodemjansk und Wolschsk. Insgesamt gibt es in der Republik vier Städte und 15 Siedlungen städtischen Typs.

Größte Orte
Stadt/Städt. Siedlung Russisch Mari** Einwohner
(14. Oktober 2010 )[2]
Joschkar-Ola* Йошкар-Ола Йошкар-Ола 248.782
Wolschsk* Волжск Юлсер-Ола 55.659
Kosmodemjansk* Козьмодемьянск Чыкма (Цикмӓ) 21.257
Medwedewo Медведево Маскасола 16.841
Swenigowo* Звенигово Провой 11.946
Sowetski Советский У Роҥго (У Ронго) 10.664

Anmerkungen: * Stadt ** Name auf Ost- oder Wiesenmari; in Klammern, sofern abweichend, auf West- oder Bergmari

Geschichte

Das Gebiet, das die Mari bewohnten, war lange Zeit zwischen dem Chanat Kasan und Russland und somit auch zwischen Islam und russisch-orthodoxer Kirche umstritten. Mitte des 16. Jahrhunderts kam es endgültig zu Russland und teilt seither dessen Geschichte. 1936 wurde die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik (ASSR) der Mari gegründet, aus der 1991 die Republik Mari El entstand.

Politik

Mari El ist eine Präsidialrepublik. Präsident und Regierungschef ist Leonid Markelow. Im Parlament, der Staatsversammlung, sind vier Fraktionen vertreten. Es gibt eine kleine Nationalbewegung der Mari. Ihre bedeutendste Partei ist Marij Uschem.

Wirtschaft

Mari El liegt in der dichtbewaldeten Region (Taiga), 57 % seiner Fläche sind von Wald bedeckt. Einen dementsprechend wichtigen Erwerbszweig stellt die Forstwirtschaft dar. Andere Industriezweige sind der Maschinenbau und die Elektrotechnik.

Weblinks

 Commons: Republik Mari El  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. 2,0 2,1 Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5 , S. 12–209; 11 , S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Nacional'nyj sostav naselenija po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Rosstat, abgerufen am 30. Juni 2016 (XLS, русский, Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung nach Föderationssubjekten, Ergebnisse der Volkszählung 2010).
  4. Hanka Kliesch: Zur sprachlichen Situation in der Republik Mari El , 2001, S.15
  5. Bevölkerung der russischen Gebietseinheiten nach Nationalität 2010 (russisch;Zeilen 566-576) http://www.gks.ru/free_doc/new_site/population/demo/per-itog/tab7.xls

Kategorien: Föderationssubjekt der Russischen Föderation | Mari El

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mari El (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.