Marek Borowski - LinkFang.de





Marek Borowski


Marek Borowski (* 4. Januar 1946 in Warschau) ist ein polnischer Politiker, von 1993 bis 1994 Stellvertretender Premierminister und Finanzminister, Sejmmarschall in den Jahren 2001 bis 2004 und Abgeordneter des Sejm in der I., II., III., IV. und VI. Wahlperiode.

Er studierte Außenhandel an der Handelshochschule Warschau mit dem Schwerpunkt internationale Wirtschaftsbeziehungen. Von 1991 an saß er im Sejm, er war Mitglied des Ausschusses für Wirtschaftspolitik, Haushalt und Finanzen. Von 1993 bis 1994 war er stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates und von 1996 bis 2001 amtierte er als Vizepräsident des Sejm. 2001 wurde er als Nachfolger von Maciej Płażyński zum 5. Sejmmarschall gewählt.

Er gehörte folgenden Parteien an: von 1967 bis 1968 bzw. von 1975 bis 1990 der PVAP (ohne Parteiamt). Im Jahr 1989 schloss er sich der Bewegung 8. Juli (Reformgruppe in der PVAP) an. 1990 wurde er Mitglied der postkommunistischen Nachfolgepartei Sozialdemokratie der Republik Polen (SdRP). Am 26. März 2004 war er einer der Gründer der Sozialdemokratie Polens (SDPL), einer neu formierten Linkspartei.

Auf einem SDPL-Sonderparteitag wählten die Parteimitglieder Marek Borowski zu ihrem Kandidaten für das Präsidentenamt, denn im Oktober 2005 wurde der Nachfolger des Sozialdemokraten Aleksander Kwaśniewski gewählt, der nach zwei Amtsperioden nicht wieder antreten durfte. Marek Borowski erreichte im ersten Wahlgang (9. Oktober) nur 10,3 Prozent der Stimmen und kam damit auf Platz vier. Borowskis Wahlmotto lautete: „Prawy Czlowiek Lewicy“ also ein „(Ge)Rechter Mensch der Linken“.

Er kandidierte bei den Regionalwahlen im November 2006 als Oberbürgermeister von Warschau. Er wurde von allen linken Parteien unterstützt. Im zweiten Wahlgang trat er für die konservativ-liberale Kandidatin der Bürgerplattform (PO) ein, Hanna Gronkiewicz-Waltz, die nach ihrer Wahl das Amt im Dezember 2006 übernahm.

Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er mit 75.493 Stimmen für den Wahlkreis Warschau I über die Liste der Lewica i Demokraci (Linke und Demokraten – LiD) erneut als Abgeordneter des Sejm bestätigt.

Seit dem 22. April 2008 ist er Vorsitzender der neu gegründeten Fraktion SdPl-Nowa Lewica.

Weblinks

 Commons: Marek Borowski  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: PZPR-Mitglied | Person (Warschau) | SLD-Mitglied | Träger des Ordens des Marienland-Kreuzes (I. Klasse) | Träger des Ordens für Verdienste um Litauen (Großkreuz) | Geboren 1946 | Pole | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Marek Borowski (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.