Marco Schädler - LinkFang.de





Marco Schädler


Marco Schädler (* 2. März 1964 in Triesenberg) ist ein liechtensteinischer Komponist.

Leben und Karriere

Bereits als Kind musizierte Marco Schädler zusammen mit seinem Vater. Als Neunjähriger wurde er Aushilfsorganist in der Pfarrkirche Triesenberg, später auch in Triesen. Die Organistentätigkeit übte er bis 1998 aus. Von 1982 bis 1988 hatte er eine Teilzeitstelle als Klavierlehrer an der Liechtensteinischen Musikschule inne. Seit 1988 ist er freischaffender Künstler und Komponist (Theater- und Ballettmusik, Messen, Orchester, Chor- und Kammermusik, Klanginstallationen, für Film und Performance).

Marco Schädler studierte am Konservatorium Feldkirch, an der Musik-Akademie der Stadt Basel und an der Jazz-Schule St. Gallen Klavier, Musiktheorie, Komposition, Theorie für Frühe Musik und Jazz-Theorie.

Er ist Mitglied des "Liechtensteiner Gabarett 'Das LiGa'". 1997 gründete er das "Freie Institut für Musik", eine Komponierschule bzw. Schule zur Vermittlung von Musiktheorie auf kreativer Basis. Schädler war 2003 Mitbegründer des Theaters "Schlösslekeller" in Vaduz, sowie Mitbegründer der Firma RequiemForYou im Jahr 2007. Seit 2009 ist er Geschäftsführer des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein [1].

Begegnungen mit hochkarätigen Künstlern. Uraufführungen beispielsweise durch die "Virtuosi di Praga" in Prag, durch das "Amati-Quartett", das Ripieno-Orchester etc. Zusammenarbeit mit der Italienischen Regisseurin Firenza Guidi, mit der Wiener Autorin Barbara Frischmuth. Sommeraufenthalt „Artist in residence“ 2001 in Tel Aviv.

Kompositionen/Veröffentlichungen

(Auswahl)

  • Barbara Frischmuth: Eine kurze Geschichte der Menschheit. Dramatisierung für "Optisches Konzert". Musik: Marco Schädler, Konzept, Bearb., Regie: Johannes Rausch. Choreografie: Guillermo Horta Betancourt. Feldkirch: Saal der Arbeiterkammer, 1994.
  • virtuosi di praga spielen marco schädler (Hieronyma, Beerdigung eines Blue-Terriers, Cellissima). 1995
  • Zwerg Nase. Kammeroper nach Wilhelm Hauff. Regie: Johannes Rausch, Musik: Marco Schädler. 2003

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Webseite des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein (abgerufen am 6. Juni 2010)

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Marco Schädler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.