Marco Köller - LinkFang.de





Marco Köller


Marco Köller (* 25. Juni 1969) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Ende der 1980er Jahre galt Verteidiger Köller als eines der größten Talente des DDR-Fußballs, konnte aber nach der Wende wegen gesundheitlicher und persönlicher Schwierigkeiten nicht mehr an die vorherigen Erfolge anknüpfen, sondern beendete nach einigen wenigen Spielen in der 2. Bundesliga 1990 seine Profilaufbahn.

Laufbahn

Köller wechselte schon 1981 von der BSG Turbine Berlin in die Nachwuchsförderung des DDR-Rekordmeisters BFC Dynamo. Wegen seiner guten Leistungen wurde er 1986 in die Auswahl der DDR für die U-18-Europameisterschaft berufen, die die DDR-Auswahl um Matthias Sammer für sich entscheiden konnte. Für die Tageszeitung Junge Welt war Köller die „Entdeckung der Endrunde“. Als Belohnung für seine Leistungen wird er schon am nächsten Spieltag in die Oberliga-Mannschaft des BFC Dynamos berufen, bis zum Herbst 1989 sollte er insgesamt 67 Mal für den Club in der Oberliga spielen (zwei Tore). 1987 wurde er mit der DDR-Auswahl Dritter bei der U-20-Weltmeisterschaft. Die Junge Welt sagte ihm danach voraus „ein ganz Großer“ zu werden.

Mit dem Serienmeister und -pokalsieger BFC spielte er im Europapokal (8 Spiele, kein Tor) gegen einige der großen europäischen Vereine und weiß, sich durchzusetzen. Köller wurde sogar schon zum erweiterten Kreis der A-Nationalmannschaft gezählt, aber es zeigten sich bereits die Gründe für sein späteres Scheitern: er fiel durch hohen Alkoholkonsum, geringe Disziplin und wenig Trainingsfleiß auf, weshalb ihn der Trainer des BFC Dynamo für einige Spiele in die 2. Mannschaft verbannte. Es zeigten sich auch erste chronische Verletzungssorgen (Schmerzen in den Füßen).

Im Herbst 1989 flüchtete er noch vor dem Mauerfall in die Bundesrepublik, wo er zur Saison 1990/91 einen Vertrag beim Zweitligisten MSV Duisburg erhielt. Schon nach drei Spieltagen fiel er wegen einer Verletzung für sechs Wochen aus und nach weiteren vier Spielen brach seine Fußverletzung endgültig wieder durch. Köller versuchte den Frust mit Alkohol und Glücksspielen zu ertränken und war durch die hohen Verluste bald Pleite. Nach einem Eklat bei der Duisburger Weihnachtsfeier 1990 – er schlug den Geschäftsführer der Meidericher, Dirk Keiper, unter Alkoholeinfluss nieder – verließ er Anfang 1991 Duisburg Richtung Berlin und beendete damit seine Laufbahn als Leistungsfußballer. In der Folge wurde er wegen Alkoholdelikten im Straßenverkehr zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und arbeitete auf dem Bau.

Mitte der 1990er Jahre spielte er für den SV Bau-Union Berlin in den Berliner Kreisligen B und A, Ende 1996 war auch dies vorbei.

Erfolge

  • DDR-Meister: 1987, 1988
  • DDR-Vizemeister: 1989
  • FDGB-Pokalsieger: 1988, 1989
  • U-18 Europameister: 1986

Quellen

Weblinks

 Commons: Marco Köller  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Marco Köller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.