Maotai - LinkFang.de





Maotai


Maotai (auch Moutai, chinesisch 茅台酒, Pinyin Máotái jiǔ) ist ein chinesischer Schnaps, der aus roter Hirse (Sorghum) und Weizen gebrannt wird. Er ist benannt nach der rund 10.000 Einwohner zählenden Großgemeinde Maotai der Stadt Renhuai in der gebirgigen südwestchinesischen Provinz Guizhou. Durch Mehrfachbrennung erreicht der Maotai einen Spitzenwert von 70 Vol.-% Alkohol. Der einzige legale Produzent von Maotai in der Volksrepublik China ist das Unternehmen Kweichow Moutai.

Geschichte

Bereits während der Qing-Dynastie (1644–1911), wurde Maotai zum ersten chinesischen Branntwein, der in großem Maßstab hergestellt wurde. Die jährliche Produktionsmenge belief sich auf 170 Tonnen.[1] 2007 kam die Verkaufsmenge bereits auf 6800 Tonnen.[2]

Der Maotai-Schnaps bekam erstmals internationales Renommee durch die Goldmedaille der Panama-Pazifik Ausstellung 1915 in San Francisco. Auch auf den Pariser Weltausstellungen 1985 und 1986 gab es Goldmedaillen für den Hochprozentigen.[3] Insgesamt hat Maotai 14 internationale und 20 chinesische Auszeichnungen seit 1949 erhalten.[4]

Maotai ist das einzige alkoholische Getränk Chinas, das als offizielles Geschenk chinesischer Botschaften in anderen Ländern gilt. Auf chinesischen Staatsbanketten wurde es ebenfalls verwendet. Neben Whisky und Cognac gilt Maotai als Luxus-Markengetränk. In der französischen Presse wurde der Maotai als „chinesisches Nationalgetränk“ bezeichnet.[5]

Die Bedeutung als internationales Handelsgut steigt an. Maotai verkauft gegenwärtig (2011) mehr als 200 Tonnen in 100 Ländern weltweit.[3] 2006 entsprach der Wert der Maotai-Exporte 5.3 Milliarden Yuan, verglichen mit 4.2 Mrd. Yuan im Vorjahr.[6]

In den Kriminalromanen des auslandschinesischen Schriftstellers Qiu Xiaolong spielt dieser Schnaps eine gewisse Rolle.[7]

Weblinks

 Commons: Maotai  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Guizhou Maotai Liquor , abgerufen am 22. November 2011.
  2. Maotai remains short in supply in 2008 , abgerufen am 22. November 2011.
  3. 3,0 3,1 China-Guide mit Informationen zu Land und Leuten, Kultur, Geschichte und Wirtschaft Chinas vom 18 April 2010 , abgerufen am 22. November 2011.
  4. Angaben des Herstellers China Kweichow Moutai Distillery Co., Ltd .
  5. Zeitung Charente Libre vom 6. Januar 2011: Le maotai, boisson nationale en Chine , abgerufen am 22. November 2011.
  6. China sells 12.6 billion USD worth of spirits last year (Memento vom 31. März 2009 im Internet Archive)
  7. siehe: Qiu Xiaolong: Tod einer roten Heldin S. 269, S. 273, S. 431.

Kategorien: Spirituose | Chinesische Küche

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maotai (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.