MangasZene - LinkFang.de





MangasZene


MangasZene
Beschreibung Fachzeitschrift für Anime und Manga
Verlag Erbstößer & Holzer
Erstausgabe 31. Januar 2001
Erscheinungsweise 2001–2005 je sechs Ausgaben pro Jahr, 2006 fünf Ausgaben,
2007 ein Sonderheft
Verkaufte Auflage
([1])
15.000 Exemplare
Chefredakteurin Stefanie Holzer
Herausgeber Lars Erbstößer

Die MangasZene war ein deutschsprachiges Fachmagazin für Anime (japanischer Zeichentrick) und Manga (japanische Comics), das von 2001 bis 2006 regelmäßig erschien und nach einer weiteren Sonderausgabe im Herbst 2007 eingestellt wurde.

Gegründet wurde die MangasZene von ehemaligen Redaktionsmitgliedern der Anime- und Manga-Zeitschrift AnimaniA. Die ersten beiden Ausgaben von Januar 2001 und März 2001 wurden noch als MangaZone veröffentlicht, ehe der Titel aus namensrechtlichen Gründen geändert werden musste.[1]

Die MangasZene war bei ihrer Gründung das erste deutschsprachige Magazin, das über die Konzentration auf japanische Comics und Zeichentrickfilme hinausging und auch die japanische Jugendkultur insgesamt beleuchtete. Sie bot neben Anime- und Manga-Reviews Berichte über Spiele und japanische Musik und Lebensart. Zudem sollte dem Leser durch Diskussionsecken, Leserbriefseite, Fan-Galerie, Dōjinshi- und Fanfiction-Ecke und die Möglichkeit, Gastbeiträge zu schreiben, die Möglichkeit gegeben werden, sich selbst einzubringen und das Heft mitzugestalten.

Ende 2006 wurde die bis dahin zweimonatliche Erscheinungsweise des Heftes zugunsten der Planung aufgegeben, in unregelmäßigen Abständen auf ein bestimmtes Thema beschränkte Sonderhefte mit jeweils angepasstem Umfang, Preis und Auflage zu veröffentlichen. Dies wurde jedoch nur bei einem Sonderheft über Yuri und Yaoi im September 2007 realisiert.

Im Oktober 2007 wurde beim Amtsgericht Köln ein Insolvenzverfahren gegen den Verlag Erbstößer & Holzer eröffnet. Laut Mitteilung der Chefredaktion sind weitere Veröffentlichungen der MangasZene in gedruckter Form nicht mehr vorgesehen.[2]

Weitere Aktivitäten der Redaktion

Die MangasZene-Redaktion hat auch mehrfach die Anime-Convention „Bonenkai“ veranstaltet (2001 in Karlsruhe, 2002 in Leverkusen, 2004 und 2006 jeweils in Neustadt an der Weinstraße).

Ende 2002 wurde das DVD-Label Anime House ins Leben gerufen. Da dieses Label mittlerweile nicht mehr zum Verlag Erbstößer & Holzer gehört, ist es vom Insolvenzverfahren nicht betroffen.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Burkhard Ihme (Hrsg.): Comic!-Jahrbuch 2008. Interessenverband Comic e.V. ICOM, 2008, ISBN 978-3-88834-938-6, Vorwort (comic-i.com Zitat: „Eine Auflage von immerhin 15.000 Exemplaren erreicht die MANGASZENE, erscheint allerdings nur noch regelmäßig mit Themenheften.“).
  2. Stellungnahme der Chefredaktion zum Insolvenzverfahren am 9. Dezember 2007 im MangasZene-Forum

Kategorien: Anime | Ersterscheinung 2001 | Manga-Magazin (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/MangasZene (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.