Manfred Matusza - LinkFang.de





Manfred Matusza


Manfred Matusza (* 18. Oktober 1944 in Burg auf Fehmarn) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler, Hochschullehrer und ehemaliger Kommunalpolitiker der CDU. Er war von 1994 bis 2002 Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen.

Leben

Nach der Volksschule besuchte er von 1955 bis 1964 das Gymnasium in Oldenburg in Holstein, das er mit dem Abitur abschloss. Anschließend leistete er Wehrdienst bei den Fernmeldern. Die Bundeswehr verließ er 1966 mit dem Rang eines Leutnants der Reserve. Im Juni 2016 hat er den Aufsichtsratsvorsitz bei KWA übernommen.[1]

Wissenschaftliche Laufbahn

Ab 1966 studierte Matusza an der Eberhard Karls Universität Tübingen, von 1967 bis 1971 Volkswirtschaftslehre. Ab 1971 arbeitete er in Tübingen am Lehrstuhl von Prof. Dr. E. Arndt. 1974 erfolgte seine Promotion.[2] Matusza habilitierte sich 1981. 1981 bis 1987 lehrte und forschte er dort als Privatdozent. Seit 1987 ist er außerplanmäßiger Professor an der Universität Tübingen sowie Dozent an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Stuttgart und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart.

Politische Laufbahn

Ab 1982 war er Referent, später Referatsleiter im baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie. 1992 wechselte er unter Ministerpräsident Erwin Teufel, der Abgeordneter des Wahlkreises Villingen-Schwenningen war, in das Staatsministerium.

1987 kandidierte er zum ersten Mal für das Amt des Oberbürgermeisters in Villingen-Schwenningen. Die Wahl gewann jedoch erneut Gerhard Gebauer. Als 1994 Gebauer nicht mehr zur Wahl antrat, setzte Matusza sich durch. 2002 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur, obwohl seine Wiederwahl als so sicher galt, dass die konkurrierende SPD auf die Aufstellung eines Gegenkandidaten verzichten wollte.[3] Sein Nachfolger wurde Rupert Kubon (SPD).

Werk (Auswahl)

  • Entscheidungstheoretische Grundprobleme optimaler Kassenhaltung, Tübingen, Universität, Dissertation, 1974.
  • Transmissionsprozeß und Effizienz der Geld- und Finanzpolitik. Ein theoretischer Beitrag zur Kontroverse zwischen Monetaristen und Fiskalisten, Habilitationsschrift, Tübingen, 1981.

Literatur

  • Helmut Marcon: 200 Jahre Wirtschafts- und Staatswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen : Leben und Werk der Professoren; die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Tübingen und ihre Vorgänger (1817 - 2002), ISBN 3-515-06657-8, Band 1, S. 880ff.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] Meldung des Kuratoriums Wohnen im Alter, Stand 28.06.2016
  2. Matusza, Manfred: Entscheidungstheoretische Grundprobleme optimaler Kassenhaltung, Tübingen, Univ., Diss., 1974, S. 173.
  3. Helmut Marcon: 200 Jahre Wirtschafts- und Staatswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen : Leben und Werk der Professoren; die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Tübingen und ihre Vorgänger (1817 - 2002), ISBN 3-515-06657-8, Band 1, S. 881


Kategorien: Bürgermeister (Villingen-Schwenningen) | Person (Fehmarn) | CDU-Mitglied | Hochschullehrer (Eberhard Karls Universität Tübingen) | Geboren 1944 | Ökonom (21. Jahrhundert) | Ökonom (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred Matusza (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.