Manfred Landfester - LinkFang.de





Manfred Landfester


Manfred Landfester (* 4. April 1937 in Wuppertal) ist ein deutscher klassischer Philologe.

Leben

Landfester studierte von 1957 bis 1964 an den Universitäten Freiburg, Bonn und Tübingen Klassische Philologie, Geschichte, Philosophie und Pädagogik. Er legte 1963/1964 in Tübingen das Lehramtsexamen an Gymnasien für die Fächer Griechisch, Latein und Geschichte ab. 1964 wurde er in Tübingen mit der Dissertation Das griechische Nomen ‚philos’ und seine Ableitungen promoviert.

Von 1964 bis 1971 war er Wissenschaftlicher Assistent an der Ruhr-Universität Bochum. Die Venia legendi für Klassische Philologie erhielt er 1970 durch die Habilitation in Bochum. Dort war er von 1971 bis 1980 als Hochschullehrer in verschiedenen Funktionen tätig (Dozent, Außerplanmäßiger Professor, Professor). Einen Ruf an die Universität Utrecht lehnte er 1980 ab. Von 1981 bis 2002 hatte er eine Professur für Klassische Philologie (Griechische Philologie) an der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. Seit 2002 ist er emeritiert. Sein Nachfolger ist Peter von Möllendorff.

Forschung

Landfester war Mitglied des Bochumer Sonderforschungsbereichs 119 „Wissen und Gesellschaft im 19. Jh.“ (1979–1984) und des Gießener Sonderforschungsbereichs 434 „Erinnerungskulturen“ (1997–2005). Von 1993 bis 1995 war er Vizepräsident der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 1997 gehört er zu den Herausgebern des Neuen Pauly, einer Enzyklopädie der Antike.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die griechische Tragödie und Komödie, der griechische Roman, die antike Ethnographie, die griechischen und lateinischen Literatursprachen sowie die Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte der Antike von der Renaissance bis in die Gegenwart (u. a. Johann Joachim Winckelmann, Wilhelm von Humboldt, Carl Jacob Burckhardt, Friedrich Nietzsche, Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff, Stefan George, Werner Jaeger).

Herausgeberschaften

  • zusammen mit Hubert Cancik und Helmuth Schneider: Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike, Sonderausgabe. WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), Darmstadt 2015, ISBN 978-3-534-26764-4 (Das klassische Altertum und seine Rezeptionsgeschichte: 18 Bände, 1 Registerband, inkl. Zusatzband Historischer Atlas der Antiken Welt)

Literatur

  • Thomas Hettche: Die Quelle findet nur, wer am Fluss wohnt. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Februar 2008, S. 40

Weblinks


Kategorien: Altphilologe (21. Jahrhundert) | Geboren 1937 | Altphilologe (20. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Justus-Liebig-Universität Gießen) | Hochschullehrer (Ruhr-Universität Bochum) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred Landfester (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.