Manfred Jendryschik - LinkFang.de





Manfred Jendryschik


Manfred Jendryschik (* 28. Januar 1943 in Dessau) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben

Manfred Jendryschik ist der Sohn eines Ingenieurs. Nach dem Abitur arbeitete er als Transportarbeiter und im Sortimentsbuchhandel. Von 1962 bis 1967 studierte er Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Rostock. Anschließend war er Lektor im Mitteldeutschen Verlag in Halle (Saale). Seit 1976 ist er freier Schriftsteller. Von 1990 bis 1996 war er Kulturdezernent der Stadt Dessau.

Manfred Jendryschik war bereits als Schüler Mitglied des Dessauer Zirkels Schreibender Arbeiter. Sein literarisches Werk besteht vorwiegend aus Erzählungen, Lyrik und Essays.

Manfred Jendryschik ist seit 1996 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Seit 2010 ist er Co-Herausgeber der Edition Cornelius des Projekte-Verlag Cornelius in Halle.

Preise und Auszeichnungen

Werke

  • Glas und Ahorn, Rostock 1967
  • Die Fackel und der Bart, Rostock 1971
  • Johanna oder Die Wege des Dr. Kanuga, Halle (S.) 1972
  • Frost und Feuer, Frankfurt am Main 1973
  • Jo, mitten im Paradies, Rostock 1974
  • Lokaltermine, Halle (Saale) 1974
  • Aufstieg nach Verigovo, Halle (Saale) 1975
  • Ein Sommer mit Wanda, Halle (Saale) 1976
  • Die Ebene, Halle [u.a.] 1980
  • Der feurige Gaukler auf dem Eis, Halle [u.a.] 1981
  • Der sanfte Mittag, Leipzig 1983
  • Anna, das zweite Leben, Halle [u.a.] 1984
  • Zwischen New York und Honolulu, Halle [u.a.] 1986
  • Straßentage, Leipzig 1992
  • Erleben Sie Dessau, Rostock 1994 (zusammen mit Peter Kühn)
  • Die Reise des Jona, Halle 1995
  • Sieben und eine Todsünde, Passau 1998 (zusammen mit Karl-Georg Hirsch)
  • Volker Stelzmann, Frankfurt am Main 1999 (zusammen mit Peter Gosse)
  • Ein Todtentanz, Leipzig 2000
  • Babylons Mauern, Passau 2002 (zusammen mit Jürgen Czaschka)
  • Herrjemineh, Herrjemineh: Hier kommt das Drachen-ABC!, Projekte-Verlag Cornelius, Halle (Saale) 2009 (zusammen mit Jusche Fret)
  • Entschuldigung, wo geht's 'n hier zur Revolution?, Projekte-Verlag Cornelius
  • Vorspiele Nachspiele - Deutsche Herbste, Projekte-Verlag Cornelius, 2011

Herausgeberschaft

  • Zehn junge Künstler, Rostock 1963
  • Bettina pflückt wilde Narzissen, Halle/S. 1972
  • Auf der Straße nach Klodawa, Halle (Saale) 1977
  • Alfons auf dem Dach und andere Geschichten, Halle [u.a.] 1982
  • Unterwegs nach Eriwan, Halle [u.a.] 1988
  • Franz Jung: Die Eroberung der Maschinen, Halle [u.a.] 1990
  • Das Kind im Schrank und andere Texte sachsen-anhaltischer Autoren, Leipzig 1998
  • Edition Cornelius, Projekte-Verlag Cornelius, Halle 2010
  • Erika John: Mein Robbenloch im Eis - Tagebücher & Bilder. Herausgegeben von Ingeborg Stein und Manfred Jendryschik, Halle (Saale) 2013, ISBN 978-3-95486-393-8[1] - darin: E. J. - die große Unbekannte, S. 283-287

Weblinks

Einzelnachweise

  1. DNB 1036235262


Kategorien: Person (Dessau-Roßlau) | Geboren 1943 | DDR-Literatur | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred Jendryschik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.