Malý Háj - LinkFang.de





Malý Háj


Malý Háj
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Most
Gemeinde: Hora Svaté Kateřiny
Geographische Lage:
Einwohner: 9 (2011[1])
Lageplan

Malý Háj (deutsch Kleinhan) ist ein Ortsteil von Hora Svaté Kateřiny im Okres Most in Tschechien. Der Ort entstand als Waldhufendorf, dessen Name sich wohl aus Kleiner Hain entwickelt hat und seine Lage inmitten des Waldes mit wenigen Häusern bezeichnet.

Geschichte

1549 erfolgte die Erste schriftliche Erwähnung. Das Dorf gehörte damals zu Rothenhaus. Die ersten Siedler stammten wohl aus Westfalen und wurden von den Herren auf Rothenhaus eingeladen. Jeder Siedler bekam einen Waldteil, den er roden sollte, das so entstehende Feld sollte später ihm gehören. Während des Dreißigjährigen Krieges mussten die Schweden auf dem Rückzug wegen einer Typhusepidemie im Ort Halt machen. An diese Begebenheit erinnern der Schwedenweg (Švédská cesta) und der Schwedenfriedhof (Švédský hřbitov).

1846 fanden zwei Jungen unterhalb des Steindl, (Kamenný vrch), wo sie Vieh trieben, einen Topf mit Silbermünzen, den sogenannten Schwedenschatz. Im 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts lebten die meisten Einwohner von der Forstwirtschaft. Der größte Teil des erwirtschafteten Holzes wurde nach Sachsen exportiert.

1953 wurde Malý Háj, das vor dem Zweiten Weltkrieg zu Rudelsdorf gehörte, Ortsteil von Hora Svaté Kateřiny.

Entwicklung der Einwohnerzahl

Jahr Einwohnerzahl[1]
1869 142
1880 101
1890 108
1900 110
1910 124
Jahr Einwohnerzahl
1921 109
1930 93
1950 15
1961 11
1970 17
Jahr Einwohnerzahl
1980 7
1991 3
2001 5
2011 9

Sehenswürdigkeiten

Die weit sichtbare Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (Nejsvětější Trojice), 1783 erbaut, war ursprünglich eine Filialkirche von Katharinaberg, wurde aber im Jahr 1791 zur Lokalie und 1852 zur Pfarrei erhoben. Sie steht auf einer Anhöhe. Seit 1993 erfolgt mit Unterstützung der Kirchgemeinde Deutschneudorf die Sanierung der Kirche.

Der Eduardova skála (Eduardfelsen), abseits von Touristenpfaden gelegen, liegt mit einer Höhe von rund 900 Metern inmitten eines kleinen Wäldchens. Von dessen Spitze bietet sich ein Ausblick über das Erzgebirge und auf die Stadt Hora Svaté Kateřiny.

Weblinks

 Commons: Malý Háj  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Historický lexikon obcí České republiky - 1869-2015. Český statistický úřad, 18. Dezember 2015, abgerufen am 18. Januar 2016 (čeština).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Malý Háj (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.