Mainhardt-Formation - LinkFang.de





Mainhardt-Formation


Die Mainhardt-Formation („Obere Bunte Mergel“ in Baden-Württemberg, Unterer Burgsandstein in Bayern) ist eine lithostratigraphische Formation des Keupers in der Germanischen Trias. Die lithostratigraphische Einheit wird von der Hassberge-Formation unterlagert und von der Löwenstein-Formation überlagert.

Definition

Die Untergrenze der Mainhardt-Formation wird mit dem Aussetzen der Sandsteine der Hassberge-Formation, die Obergrenze mit dem Einsetzen der Sandsteine der Löwenstein-Formation definiert. Die Grenzen sind faziell und stark diachron. Die Mächtigkeit beträgt durchschnittlich etwa 10 bis 15 m. Sie steigt in der Stromberg-Mulde auf bis zu 40 m an. Hier ist allerdings die liegende Hassberge-Formation mit ca. 2 m sehr geringmächtig. Sie keilt zu den Beckenrändern zum Vindelizischen Land hin zwischen Hassberge-Formation und Löwenstein-Formation aus. Beckenwärts verzahnt sie sich mit der Weser-Formation. Im südlichen Baden-Württemberg ist die Mainhardt-Formation vor der Ablagerung der Löwenstein-Formation abgetragen worden und fehlt daher erosiv. Die Mainhardt-Formation besteht aus roten und grauen Tonsteinen, die einige Steinmergelbänke führen. Die Tonsteine enthalten auch Lagen mit Sulfatknollen. Die Mainhardt-Formation wird in das Karnium (Tuvalium) der Obertrias datiert. Die Typprofil der Mainhardt-Formation liegt im Kümmelsbach bei Mainhardt im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg. Der Name ist vom Mainhardter Wald im nördlichen Baden-Württemberg abgeleitet.

Gliederung

Eine formale Untergliederung ist bisher noch nicht erfolgt, wäre aber durch die eingeschalteten Steinmergelbänke eventuell möglich[1].

Ablagerungsraum

Der Ablagerungsraum war ein flaches Becken, das periodisch überflutet wurde und wieder austrocknete. Es kam weitverbreitet zur Ablagerung von Gips und Anhydrit in Form von Knollen, die meist an bestimmte Horizonte gebunden sind.

Fossilien

Aus der Mainhardt-Formation wurden bisher keine Fossilien beschrieben.

Einzelnachweise

  1. Beutler, S.82

Literatur

  • Gerhard Beutler: Lithostratigraphie. In: Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland IV - Keuper. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 253: 65-84, Stuttgart 2005 ISSN 0341-4116
  • Gerhard Beutler, Norbert Hauschke und Edgar Nitsch: Faziesentwicklung des Keupers im Germanischen Becken. In: Norbert Hauschke & Volker Wilde (Hrsg.): Trias - Eine ganze andere Welt Mitteleuropa im frühen Erdmittelalter. S.129-174, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München 1999 ISBN 3-931516-55-5
  • Edgar Nitsch: Der Keuper in der Stratigraphischen Tabelle von Deutschland 2002: Formationen und Folgen. Newsletters on Stratigraphy, 41(1-3): 159-171, Stuttgart 2005 ISSN 0078-0421

Weblinks


Kategorien: Germanische Trias

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mainhardt-Formation (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.