Maglite - LinkFang.de





Maglite


Maglite (auch MAG-LITE oder MAGLITE) ist der Name einer Produktpalette von batteriebetriebenen Stab-Taschenlampen aus Aluminium, die als Polizei-Ausrüstungsgegenstand in den Vereinigten Staaten bekannt geworden und häufig in Spielfilmen zu sehen ist. Der US-amerikanische Hersteller wirbt mit einer hohen Robustheit der Produkte und gibt, außer auf Verschleißteile, eine lebenslange Garantie. Auf dem deutschen Markt darf nur eine zehnjährige Garantie angeboten werden.[1] Generalimporteur und Alleinvertrieb in Deutschland ist für MagLite die Fa. Siegfried Hintz in Wiesbaden.[2]

Anthony Maglica, der in New York geboren, aber in Kroatien (damals noch Jugoslawien) aufgewachsen ist, gründete Mag Instrument Inc. (Ontario, Kalifornien) im Jahr 1974. 1979 kamen erstmals die D-Cell-Maglites auf den Markt. Drei Jahre später folgte dann die aufladbare Taschenlampe MagCharger. 1984 schließlich kam dann die kleine MiniMag; die Solitaire schloss das Programm im Jahre 1988 ab.

Aufbau

Eine Maglite wird aus einem Aluminiumgehäuse hergestellt, das durch O-Ringe spritzwassergeschützt und mit einem korrosionsgeschützten Schalter versehen ist. Der Reflektor im Vorderteil der Lampe lässt sich stufenlos von Punkt- bis Flutlicht regulieren.

Da bei der MiniMag der Innenradius des verstellbaren Vorderteils dem Außenradius des Aluminiumrohrs entspricht, ist das abgeschraubte Vorderteil als Standfuß für eine Art Laterne verwendbar.

Als Leuchtmittel werden Krypton-gefüllte Halogenglühlampen verwendet, bei den größeren Modellen mit Baby- und Monozellen wahlweise auch hellere Xenon-gefüllte mit der Markenbezeichnung Magnum-Star.

Daneben gibt es spezielle 3-Watt-Leuchtdiodeneinsätze, die von 2006 bis 2010 auch in Europa erhältlich waren.[3] Der Lichtkegel bleibt nach dem Umbau weiterhin fokussierbar. Werksseitig montiert wurden diese Lampen als Mag LED angeboten. Inzwischen sind LED-Modelle der zweiten Generation mit optimierter Lichtleistung erhältlich, bei denen ein neuer LED-Baustein fest integriert und nicht mehr gegen eine konventionelle Fadenglühlampe austauschbar ist.

Alle Glühlampen-Modelle und die mit dem Nachrüst-LED-Baustein versehenen Exemplare werden mit einer Reserveglühlampe in der Endkappe ausgeliefert, die durch einen Schaumstoffeinsatz geschützt ist.

Anwendung

In vielen Ländern, unter anderem den USA, Deutschland und Frankreich, gehören diese Stablampen vor allem bei Polizeikräften zur Grundausstattung. Maglites werden im Einsatz meist am vorderen Ende angefasst und mit dem hinteren Ende auf der Schulter gehalten; der Träger sieht dadurch weniger Schatten, verbirgt seinem Gegenüber die eigene Blickrichtung und ist in günstigerer Verteidigungshaltung, da die Lampe ggf. als Schlagwaffe benutzt werden kann.

Am 30. März 2007 gab jedoch das Los Angeles Police Department bekannt, dass von nun an eine kleinere und hellere, speziell an die Bedürfnisse des LAPD angepasste Taschenlampe eingesetzt würde, die nicht als Hiebwaffe einsetzbar ist. Damit reagierte man auf einen großes öffentliches Interesse erregenden Vorfall, als ein Polizeibeamter der exzessiven Gewaltanwendung gegen einen Verdächtigen mit einer Maglite beschuldigt wurde.

Häufig werden Maglite-Stablampen auch bei Feuerwehr und Rettungskräften eingesetzt, jedoch erfüllen sie nicht alle Sicherheitsnormen, da sie nicht explosionsgeschützt sind.

Ausführungen

Maglites gibt es in verschiedenen Größen:

  • Solitaire (1× AAA) (Krypton-Leuchtmittel)
  • Mini Maglite AAA (2× AAA) (Krypton-Leuchtmittel)
  • Mini Maglite AA (2× AA-Mignon-Batt.) (Krypton-Leuchtmittel)
  • MAG-LED Mini Maglite 2AA (2× AA) (LED-Version)
  • MAG-LED Mini Maglite 3AA (3× AA) (LED-Version)
  • MAG-LED Mini Maglite 2AA (2× AA) (LED-Version mit Multimodeschalter: Stroboskop, Dimmer und SOS-Funktion)
  • MAG-LED Mini Maglite Pro (LED-Version mit hellerer Leuchtdiode)
  • MAG-LED Mini Maglite Pro+ (LED-Version mit hellerer Leuchtdiode und 2-stufigem Schalter)
  • C-Cell (2+3× C-Cell-Baby-Batt., früher auch 2–7× C-Cell) (Krypton-, wahlweise Xenon-Leuchtmittel)
  • D-Cell (2–6× D-Cell-Mono-Batt., früher auch 2–7× D-Cell) (Krypton-, wahlweise Xenon-Leuchtmittel)
  • MAG-LED D-Cell (2–4× D-Cell) (LED-Version mit austauschbarem LED-Einsatz und Krypton-, wahlweise Xenon-Leuchtmittel)
  • MAG-LED D-Cell (2+3× D-Cell) (LED-Version der zweiten (mittlerweile teilweise der dritten) Generation mit optimiertem, fest eingebautem LED-Baustein ohne Tauschmöglichkeit mit Fadenglühlampe)
  • MAG-LED ML-100 (2+3× D-Cell) (LED-Version, Treiber mit Dimmer, Stroboskop, Blink und SOS-Funktion, verkleinerter Kopfdurchmesser und -Aufbau)
  • MAG-LED ML-125 (3× C-Cell oder NiMH-Akku, neues Bedienkonzept mit Stroboskop-, Blink- und SOS-Funktion sowie Dimmer, verkleinerter Kopfdurchmesser und -Aufbau)
  • Mag-Charger (Spezial-NiMH-Akku) (Halogen-Leuchtmittel)
  • MAG-LED XL50 (3× AAA) (LED-Leuchte)
  • MAG-LED XL100 (3× AAA) (LED-Leuchte mit Bewegungssensor)
  • MAG-LED XL200 (3× AAA) (LED-Leuchte mit Bewegungssensor und verbesserter Steuerung gegenüber der XL100)
  • Maglite Solitaire LED (1× AAA) mit größerer Helligkeit und längerer Batterielebensdauer gegenüber der Version mit Krypton-Leuchtmittel
  • Maglite MAG-TAC (LED-Leuchte in taktischem Design mit höherer Leuchtstärke in robusterer Ausführung als XL-Serie, 2 Verschiedene Versionen mit verschiedenen Leuchtstärken, Modi und Designs)

Upgrade-Module auf LED wurden für die Größen 2–4× C- und D-Cell angeboten (Stand 12/2010: Nur noch als Restbestände zu bekommen). Inzwischen gibt es für alle Maglites LED-Leuchtmittel, teilweise auch von anderen Herstellern. Die Lichtleistung liegt im mittleren Bereich; die neuesten LED-Generationen realisieren bei gleicher elektrischer Leistungsaufnahme eine höhere Lichtausbeute.

Bei den Glühlampen der 2-C- und D-Cell Version handelt es sich um folgenden Typ: 2,4 … 2,6 V/0,7 … 0,8 A/Fassung: P 13,5 s/Glaskolben in Olivenform, Füllgas: Krypton oder Xenon (heller). Bei den Mini Maglite-Modellen kommen spezielle ungesockelte Glühlampen zum Einsatz.

Weblinks

 Commons: Maglite  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. maglite.com - About Flashlights abgerufen am 4. Januar 2012
  2. s-hintz.de
  3. Seit 12/2010 findet sich auf maglite.de der Hinweis, dass die LED-Einsätze nicht mehr lieferbar sind.

Kategorien: Elektrische Leuchte | Markenname

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Maglite (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.