Magdeburger Straßen/V - LinkFang.de





Magdeburger Straßen/V


Nachfolgend werden Bedeutungen und Umstände der Namengebung von Magdeburger Straßen und ihre Geschichte aufgezeigt. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige Bezeichnungen in Kursivschrift. Soweit möglich werden auch bestehende oder ehemalige Institutionen, Denkmäler, besondere Bauten oder bekannte Bewohnerinnen und Bewohner aufgeführt.

Die Liste erhebt zunächst noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Magdeburger Straßen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Vahldorfer Straße; Stadtteil Rothensee; PLZ 39126

Diese Straße wurde 1938 nach dem nördlich von Magdeburg gelegenen Dorf Vahldorf benannt.

Varziner Straße; Stadtteil Fermersleben; PLZ 39122

Heute: Rousseaustraße
Diese Straße war nach dem in Pommern gelegenen, heute zu Polen gehörenden Dorf Varzin benannt. Varzin war ein Landsitz der Familie von Bismarck.

Vehlitzer Straße; Stadtteil Cracau; PLZ 39114

Diese Straße wurde 1938 nach dem nordöstlich von Gommern gelegenen Dorf Vehlitz benannt.

Veilchengrund; Stadtteil Neu Olvenstedt; PLZ 39130

Die Straße wurde nach der Pflanzengattung Veilchen benannt.

Veilchenweg; Stadtteil Beyendorf-Sohlen; PLZ 39122

Die Straße wurde nach der Pflanzengattung Veilchen benannt.

Venedische Straße; Stadtteil Altstadt; PLZ 39104

Vormals:
Fornerische Straße
Vornesische Straße (um 1460)
Vornerische Straße (um 1500), auch bereits Venedische Straße
Apenburger Straße (1552, letzte Erwähnung 1803)
Offenbare Straße (1663)
Kleine Lauenburger Straße
Pannemannstraße
Kleine Venedische Straße
Der Name dieser heute nicht mehr bestehenden Straße geht auf einen Herrn Forner zurück, der 1305 ein Haus am Breiten Weg Nr. 83 mit dem Namen Zur kleinen Lauenburg besaß. So ergab sich der Name Fornerische Straße, was sich im Laufe der Zeit zur Venedischen Straße wandelte. Zeitweise waren auch noch andere Straßennamen für diesen Straßenzug im Gebrauch. Ursprünglich hieß dann vor allem die östliche Verlängerung der Straße Venedische Straße. Dieser östliche Teil trug dann nach 1700 den Namen Rotekrebsstraße. Der kleinere enge westliche Teil war eigentlich namenlos, wurde jedoch überwiegend der östlichen Venedischen Straße zugerechnet. 1683 heißt es in einer Akte: Häuslein in der engen Gasse, welche vom Breiten Weg nach der Venedischen Straße geht. Ab 1700 wurde zwischen der östlichen Großen Venedischen Straße (spätere Rotekrebsstraße) und der Kleinen Venedischen Straße unterschieden. Nachdem der Ostteil ab 1730 praktisch generell Rotekrebsstraße hieß, blieb der Name Venedische Straße für den Westteil.
Die Straße verlief vom Breiten Weg nach Osten zur Grünearmstraße. Heute würde sie sich etwas nördlich vom Haus der Lehrer befinden und vom Breiten Weg zur Weitlingstraße führen. Nach den schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg erfolgte jedoch in der Zeit der DDR ein Wiederaufbau der Stadt, der sich nicht an die gewachsene Stadtstruktur hielt. So verschwand auch die Venedische Straße. Der westlichste Teil, die Einmündung zum Breiten Weg, wurde mit einem Plattenbau überbaut.

Venusweg; Stadtteil Reform; PLZ 39118

Die Straße trägt den Namen des Planeten Venus. Viele Straßen der näheren Umgebung wurden mit Begriffen aus der Astronomie benannt.

Verlorener Grundstein; Stadtteil Reform; PLZ 39118

 ?

Victor-Jara-Straße; Stadtteil Neustädter See; PLZ 39126

Benannt nach dem chilenischen Musiker Víctor Jara.

Viktor-Pazajew-Straße; Stadtteil Reform; PLZ 39118

Heute: Widderstraße
Diese Straße war nach dem sowjetischen Kosmonauten Wiktor Iwanowitsch Pazajew (1933–1971) benannt. Wie mehrere Straßen der näheren Umgebung hatte diese Straße in der Zeit der DDR einen Namen aus dem Bereich der sowjetischen Raumfahrt erhalten.

Viktor-von-Unruh-Straße; Stadtteil Stadtfeld Ost; PLZ 39108

Benannt nach dem Politiker und Regierungsrat Hans Victor von Unruh.

Viktoriastraße; Stadtteil Altstadt; PLZ 39104

Heute: Am Alten Theater
Die Straße war zu Ehren der Kronprinzessin und späteren deutschen Kaiserin Victoria (1840–1901) nach dieser benannt worden.

Virchowstraße; Stadtteil Altstadt; PLZ 39104

Vormals: Landwehrstraße
Heute: Zschokkestraße (ehemaliges Teilstück der Virchowstraße)
Die Benennung der Straße erinnert an den Arzt und Politiker Rudolf Virchow (1821–1902).
Institutionen, Bauwerke, Denkmäler:

Vogelbreite; Stadtteil Stadtfeld West; PLZ 39110

Diese Straße wurde nach der Klasse der Landwirbeltiere Vögel benannt.

Vogelgreifstraße; Stadtteil Altstadt; PLZ 39104

Vormals:
Der Name der heute nicht mehr bestehenden Straße rührte vom Haus Zum schwarzen Greif her. Dieses Gebäude mit der Nummer 5 befand sich an der Nordostecke der Straße.
Die Straße verlief von der Jakobstraße nach Osten bis zu Neustädter Straße, auf die sie etwas nördlich der Sankt-Petri-Kirche traf. Nach den schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg erfolgte jedoch in der Zeit der DDR ein Wiederaufbau der Stadt, der sich nicht an die gewachsene Stadtstruktur hielt. So verschwand auch die Vogelgreifstraße. Der östlichste Teil, die Einmündung zur Neustädter Straße, wurde mit einem Wohngebäude überbaut.

Völpker Straße; Stadtteil Stadtfeld West; PLZ 39110

Benannt nach dem südöstlich von Helmstedt in Sachsen-Anhalt gelegenen Ort Völpke.

Vom-Rath-Straße; Stadtteil Altstadt; PLZ 39104

Vormals: Jakobstraße
Heute: Jakobstraße
In der Zeit des Nationalsozialismus wurde die bekannte und historische Jakobstraße der Magdeburger Altstadt nach Ernst Eduard vom Rath benannt. Auf den deutschen Diplomaten Rath war am 7. November 1938 in Paris von Herschel Grynszpan ein Attentat verübt worden. Den dort erlittenen Verletzungen erlag vom Rath zwei Tage später. Das Attentat diente als Vorwand für die sogenannte Reichspogromnacht am 9. November 1938, in deren Zuge auch die Alte Synagoge Magdeburgs zerstört wurde. Im Zuge der Verklärung vom Raths zum Märtyrer wurde auch die Jakobstraße umbenannt. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erhielt die Straße ihren früheren Namen zurück.

Von-der-Goltz-Straße; Stadtteil Cracau; PLZ 39114

Heute: Im Brückfeld
 ?

Von-Richthofen-Platz; Stadtteil Sudenburg; PLZ 39116

Heute: Karl-Liebknecht-Platz
Dieser ursprünglich zu Ottersleben gehörende Platz war nach dem deutschen Kampfpiloten im Ersten Weltkrieg Manfred von Richthofen benannt.

Von-Richthofen-Straße; Stadtteil Sudenburg; PLZ 39116

Später: Gontermannstraße
Heute:?
Diese ursprünglich zu Ottersleben gehörende Straße war nach dem deutschen Kampfpiloten im Ersten Weltkrieg Manfred von Richthofen benannt.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Magdeburger Straßen/V (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.