Mack Swain - LinkFang.de





Mack Swain


Mack Swain (* 16. Februar 1876 in Salt Lake City, Utah als Moroni Swain; † 25. August 1935 in Tacoma, Washington) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Komiker. Er wurde bekannt durch seine Mitwirkung in vielen Filmen von Charlie Chaplin.

Leben

Mack Swain wurde als Sohn von Robert Henry Swain und Mary Ingeborg Jensen in Salt Lake City geboren. Seine Familie war mormonischen Glaubens, Swains Vater war Priester in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Er selbst hatte den Geburtsnamen Moroni – nach dem gleichnamigen Propheten im Buch Mormon –, nahm allerdings für seine Showkarriere den Künstler-Vornamen Mack an. Seine Laufbahn begann er als Unterhaltungskünstler in Vaudeville-Shows. Ab 1913 stand Swain Filme bei den Keystone Studios von Mack Sennett unter Vertrag, wo er zahlreiche stumme Kurzfilm-Komödien abdrehte. Seine Karriere wurde unterbrochen, als er auf die Schwarze Liste kam, blühte aber nach Goldrausch wieder auf. Schnell bildete er mit Chester Conklin ein Komikerduo: Während Swains Figur sich Ambrose nannte, hieß Conklins Figur Walrus. Die markanten Schnauzbärte wurden zu den Markenzeichen der beiden Komiker und sie traten gemeinsam in über zwei Dutzend Filmen auf.

Bei den Keystone Studios trat der große, schwergewichtige Schauspieler auch an der Seite von anderen Stummfilmkomikern wie Mabel Normand, Charles Chaplin und Roscoe Arbuckle auf. Er wechselte später zum Filmstudio L-KO Kompany, wo er die Rolle des Ambrose erneut in zahlreichen eigenen Kurzfilm-Komödien spielte. Ab 1921 arbeitete Swain wieder mit Charlie Chaplin bei First National zusammen, und dieser besetzte ihn in vier seiner Komödien bis 1925. Seinen wohl heute noch bekanntesten Filmauftritt hatte Swain als grobschlächtiger, aber gutherziger Goldsucher Big Jim MacKay in Chaplins Stummfilm-Klassiker Goldrausch (1925). In einigen Filmen trat Swain auch außerhalb des Komödiengenres auf.

Mit dem Beginn des Tonfilmes Ende der 1920er-Jahre zog er sich zunehmend aus dem Filmgeschäft zurück. Insgesamt spielte er bis zu seinem Tod in rund 160 Filmen. Mack Swain verstarb 1935 im Alter von 59 Jahren. Er war von 1899 bis zu seinem Tod mit Cora King verheiratet.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Mack Swain  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Schauspieler | Gestorben 1935 | Geboren 1876 | Stummfilmschauspieler | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Mack Swain (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.