MOS Technology TED - LinkFang.de





MOS Technology TED


Der MOS 7360 (auch TED, von Text Editing Device, genannt) ist ein elektronischer Spezialbaustein, der 1983 im Auftrag von Commodore International unter Leitung von Dave DiOrio für Commodore 16, Commodore 116 und Commodore Plus/4 entwickelt wurde. Er beinhaltet unter anderem sämtliche Funktionsgruppen zur Erzeugung von Ton, Grafik und Ein-/Ausgabeoperationen. Mit diesem Chip konnte die Anzahl der Bauteile in Commodore 16, Commodore 116 und Commodore Plus/4 gegenüber ihren Vorgängern Commodore VC 20 und 64 erheblich reduziert und damit Kosten und Platz gespart werden.[1]

Der TED neigt zur Zerstörung durch Überhitzung. Damit dieser Fall nicht eintritt, ist darauf zu achten, dass die Kühlfahnen der Abschirmbleche auf dem Gehäuse des TED aufliegen. Mit Wärmeleitpaste kann der Wärmeübergang verbessert werden. Im Commodore 16 mit aluminiumbeschichteter Pappe als Abschirmung sollte ein passender Kühlkörper für DIL-Gehäuse aufgeklebt werden.

Technische Daten

  • Video:
    • 16 Farbtöne mit je 8 Helligkeiten (die nicht linear ineinander übergehen), das ergibt 121 verschiedene Farben (die Farbe schwarz ist in allen 8 Helligkeitsstufen schwarz)
    • Textmodus:
      • 25 Zeilen à 40 Zeichen
      • Standardmodus mit 121 Farben, Blinkflag, 1 allgemeine Hintergrundfarbe
      • Erweiterter Modus mit 4 Hintergrundfarben
      • Multicolor-Modus
    • Grafikmodus:
      • Hires bei 320 × 200 Pixeln, mit 2 Farben aus 121 pro 8 × 8 Pixel-Feld
      • Multicolor bei 160 × 200 Pixeln, mit 2 Farben pro 4-×-8-Pixel-Feld sowie 2 bildschirmweiten Farben (aus 121)
    • Rasterzeileninterrupt
    • keine Sprites, unter BASIC können diese mit Shapes emuliert werden.
  • Sound:
    • 2 Rechteckoszillatoren (100 Hz bis 23 kHz)
    • Einer der beiden Oszillatoren kann von Rechteck auf Weißes Rauschen umgeschaltet werden.
    • Lautstärken achtstufig einstellbar
    • Mit spezieller Software können Samples mit 3 Bit Auflösung abgespielt werden (entsprechend den 23 = 8 Lautstärkestufen)
  • Eingabe/Ausgabe:
    • Tastaturabfrage
  • Sonstiges
    • 2 Timer (16 Bits, rückwärtszählend)
    • Taktgenerator
    • DRAM-Refresh
    • Speicherverwaltung (Memory Management Unit)

Der TED war auch für die Takterzeugung zuständig. Dabei wurde die CPU nicht durchgehend mit der höchsten Frequenz (1,773 MHz) getaktet, sondern während des Bildschirmaufbaus und des DRAM-Refresh nur mit 0,885 MHz. Das entsprach einer durchschnittlichen Frequenz von ca. 1 MHz.

Einzelnachweise

  1. Brian Bagnall, Boris Kretzinger, Winnie Forster: Volkscomputer. Gameplan, 2010, ISBN 978-3-00-023848-2, S. 182-185.

Kategorien: MOS Technology | I/O-Chip | Grafikchip | Commodore-Chip | Soundchip

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/MOS Technology TED (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.