M14 (Mine) - LinkFang.de





M14 (Mine)


M14 (Mine)

Allgemeine Angaben
Bezeichnung: M14
Typ: Antipersonenmine
Herkunftsland: USA
Technische Daten
Gefechtsgewicht: 99,4 Gramm
Ladung: 28,3 Gramm Tetryl
Durchmesser: 56 Millimeter
Höhe: 40 Millimeter
Zünder: Druckzünder
Listen zum Thema

Die M14-Mine ist eine Antipersonenmine der US-Streitkräfte.

Geschichte

Die Mine wurde in den frühen 1950er Jahren eingeführt und im Jahre 1974 zuletzt produziert. Es befinden sich noch viele M14 in den Vorratsbeständen. Es ist nicht geplant, die Bestände durch Neukäufe aufzustocken.

Aufbau, Wirkung

Die M14 ist komplett aus Kunststoff gefertigt und mit 28 g Tetryl als Sprengstoff gefüllt. Sie hat eine zylindrische Form mit einem Durchmesser von 56 mm und eine Höhe von 40 mm und ein Gesamtgewicht von 100 g. Die Sprengwirkung der Mine wurde so ausgelegt, dass sie Menschen verstümmeln, aber nicht töten soll, da ein verwundeter Soldat andere Soldaten zu seiner Versorgung bindet und Verwundete nach allgemeiner Doktrin die Truppenmoral stärker schwächen als Tote. Die Schädigung des Opfers erfolgt rein durch die Sprengwirkung des Sprengstoffes und die Splitter des Kunststoffgehäuses. Die Mine enthält keine zusätzlichen Splitter.

Zündung

Die Zündung der Explosivladung erfolgt durch eine Druckplatte an der Oberseite. Die Mine ist mit einem Sicherungsclip versehen. Dieser wird nach dem Ablegen der Mine abgezogen und die Mine ist unbegrenzte Zeit scharf. Die Mine verfügt, im Gegensatz zu modernen Minen, nicht über eine Selbstzerstörungsvorrichtung und kann so unter Umständen über Jahrzehnte hinweg eine Gefahrenquelle darstellen. Die M14 ist nicht mit einem Zündmechanismus zum Verhindern des Aufhebens versehen.

Einsatzgebiet

Die M14 wird verwendet, um natürliche oder künstliche Hindernisse für feindliche Truppen schwerer überwindbar zu machen. Auch wird sie zusammen mit Antipanzerminen verlegt, um deren Räumung zu erschweren. Durch Auslegung von Minenfeldern soll auch die Bewegungsfreiheit feindlicher Truppen eingeschränkt, die eigene Flanke gesichert und wie oben beschrieben die Moral des Feindes gesenkt werden.

Räumung

Die M14 ist komplett aus Kunststoff gefertigt und so sehr schwer zu räumen. Die Minen wurden durch Ankleben einer Metallscheibe auf den Boden des Kunststoffgehäuses modifiziert, was die Räumung der Minen erleichtern soll. Folglich ist die Verwendung nicht modifizierter Minen nicht zugelassen.

Technische Daten

  • Status: in Gebrauch
  • Scharfschaltung: manuell über Sicherungsclip
  • Zeit bis die Mine scharf ist: sofort
  • Zündung: Druckplatte an der Oberseite
  • Ladung: 28,3 g (1 Unze) Tetryl
  • Sensorreichweite: punktuell über Druckplatte
  • Auslösedruck: 11 bis 16 kg
  • Sprengfalle gegen Aufheben: keine
  • Selbstzerstörung: keine
  • Gewicht: 93,6 g; mit Zünder 99,4 g
  • Durchmesser: 56 mm
  • Höhe: 40 mm
  • Produktionszeitraum: von ca. 1950 bis 1974

Siehe auch


Kategorien: Mine (Waffe)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/M14 (Mine) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.