Münzbach (Fluss) - LinkFang.de





Münzbach (Fluss)


Münzbach
Loßnitzbach

Der Münzbach zwischen Erzengler- und Rothbächer Teich

Daten
Gewässerkennzahl DE: 54216
Lage Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Freiberger Mulde → Mulde → Elbe → Nordsee
Quellgebiet Bei Brand-Erbisdorf
Quellhöhe ca. 520 m ü. NHN
Mündung Bei Halsbrücke in die Freiberger Mulde
Mündungshöhe ca. 300 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 220 m
Länge 18,5 km

}}

Der Münzbach (regional meist als die Münzbach bezeichnet) oder auch Loßnitzbach ist ein 18,5 km langer linker Nebenfluss der Freiberger Mulde in Sachsen.

Verlauf

Er entspringt etwa 3 km südlich von Brand-Erbisdorf im Waldstück Niederfrei etwa 535 m Höhe über NN. Noch in diesem Waldstück versorgt er mehrere Kunstgräben, beziehungsweise nimmt deren Wasser auf. Er fließt in nordöstliche Richtung und speist in 495 m Höhe NN den Erzengler Teich und zwei weitere kleinere Kunstteiche. Im westlichen Teil des zu Weißenborn/Erzgeb. gehörenden Ortes Berthelsdorf passiert er die Straße Brand-Erbisdorf - Weißenborn und die Eisenbahnstrecke Freiberg - Brand-Erbisdorf, um in den Großen Hüttenteich bei ca. 445 m NN einzumünden. Diesen verlässt der Münzbach wieder in nördlicher Richtung und passiert den Stadtteil Langenrinne. Der Neue Teich in Oberloßnitz wurde nach seinem Bruch am 2. Juni 1839 nicht wieder hergestellt.

In der Stadt Freiberg ist der Münzbach seit dem 19. Jahrhundert verrohrt. Der Beginn der Verrohrung liegt südlich der Sachsen-Franken-Magistrale etwa 400 m über NN. Der Münzbach stellt noch den Hauptvorfluter der Freiberger Kanalisation dar, seit dem Jahre 2003 erfolgt die etappenweise Erneuerung des Münzbachsammelkanals zur Trennung des Baches und des Abwassers (Mischwasser). Nach etwa 2,5 km in einer Höhe von etwa 375 m über NN verlässt er den unterirdischen Lauf in Richtung Norden, nachdem er als einzigen nennenswerten Nebenfluss den ebenfalls verrohrten, von links kommenden Goldbach aufgenommen hat und durchfließt das Freiberger Stadtviertel Loßnitz und mündet nach etwa 5 km zwischen Halsbrücke und Rothenfurth in der Nähe der Altväterbrücke in einer Höhe von 295 m über NN in die Freiberger Mulde. Auf dem letzten Abschnitt verläuft er nochmals auf etwa 300 m unter einer circa 30 m hohen, das Tal des Münzbaches abriegelnden Halde. Der Münzbach überwindet einen Höhenunterschied von etwa 240 m.

Siehe auch

Literatur

  • Schräber, Dieter: Das Münzbachtal zwischen dem Berthelsdorfer Hüttenteich und der Stadt Freiberg: ein Beitrag zur Erforschung der Heimatgeschichte; Tag des offenen Denkmals 2003. Freiberg: Stadtverwaltung, Denkmalamt, 2003. - 24 S.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Münzbach (Fluss) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.