Märkische Straßenbahn - LinkFang.de





Märkische Straßenbahn


Die Märkische Straßenbahn ist ein ehemaliges Straßenbahnunternehmen im Ruhrgebiet.

Vertreter der Gemeinden Annen, Bommern, Langendreer, Werne und Witten trafen sich am 12. Juli 1895, um gemeinsam über die Gründung einer elektrischen Straßenbahn zu verhandeln. Im Zuge dieser Verhandlungen wurden folgende Linien beschlossen.

Strecke
Bommern – Witten – Langendreer – Lütgendortmund – Castrop
Langendreer – Ümmingen
Langendreer-Bahnhof-Süd – Werne – Lütgendortmund – Castrop
Witten-West – Annen-Süd – Rüdinghausen

Am 3. November 1896 schloss man sich zu einem gemeinsamen Gesellschaft, der Märkischen Straßenbahn, zusammen. Durch ein günstiges Angebot wurde die Firma Kummer & Co aus Niedersedlitz in der Nähe von Dresden mit dem Bau und dem Betrieb der Straßenbahn beauftragt. Der Bau des Betriebshofes in Crengeldanz und der Werkstatt in Lütgendortmund startete am 10. Januar 1898. Die erste Konzession wurde bereits am 22. September 1898 vergeben. Allerdings wurde erst am 12. bzw. am 31. Dezember 1898 von den Gemeinden mit der Firma ein Vertrag über 15 Jahre geschlossen. Damit verpflichtete sich die Firma Kummer, 108.000 Reichsmark als Pacht zu zahlen und den Gemeinden die Hälfte des Gewinnes zu überlassen.

Der Ausbau der Bahn fand überwiegend in Seitenlage und eingleisig mit Ausweichstellen statt. In den kommenden Jahren wurden die folgenden Strecken in Betrieb genommen:

Eröffnungsdatum
Strecke
4. Januar 1899 Witten-Markt – Annen-Süd
5. Januar 1899 Langendreer-Nord – Bommern
11. Januar 1899 Langendreer – Ümmingen
9. Mai 1899 Bommern-Bahnhof – Bommern-Denkmal
12. August 1900 Langendreer-Süd – Werne – Lütgendortmund-Markt
6. September 1900 Langendreer-Süd – Lütgendortmund-Markt – Kranefeld
25. August 1901 Kranefeld – Castrop
21. Dezember 1901 Ümmingen – Laer
26. Oktober 1902 Witten-Bahnhofstraße – Witten-West
11. Dezember 1902 Lütgendortmund-Markt – Lütgendortmund-Bahnhof

Am 24. November 1899 war die Gemeinde Werne und am 8. Februar 1901 die Gemeinde Lütgendortmund der Märkischen Straßenbahn beigetreten. Kurz danach, am 15. Juni 1901, musste allerdings die Firma Kummer Konkurs anmelden. Um den Betrieb aufrechtzuerhalten, übernahm der Landkreis Dortmund die nördlichen und östlichen Strecke und der Landkreis Bochum die südliche und westlichen. Am 1. Oktober 1901 jedoch übernahmen die an der Gesellschaft beteiligten Gemeinden den gesamten Betrieb in Eigenregie.

Das Netz der Märkischen Straßenbahn verlief bis dahin in dem ländlichen Raum zwischen den beiden aufstrebenden Städten Bochum und Dortmund. Da das Netz sehr groß und die Bevölkerungsdichte relativ gering war, konnte das Fahrgastaufkommen die Kosten nicht decken. Außerdem mangelte es den Gemeinden am erforderlichen Kapital. Als im Jahr 1912 der gesamte Betrieb heruntergewirtschaftet war, übernahm die Bochum-Castroper Straßenbahn 1912 den Betrieb, und die Märkische Straßenbahn gehörte der Vergangenheit an.

Literatur

  • Dieter Höltge: Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland, Band 4: Ruhrgebiet. EK-Verlag, Freiburg i.Br. 1994, ISBN 3-8825-5334-0.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Märkische Straßenbahn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.