Lyman-Serie - LinkFang.de





Lyman-Serie


Als Lyman-Serie wird die Folge von Spektrallinien des Wasserstoffatoms bezeichnet, deren unteres Energieniveau in der K-Schale liegt (Hauptquantenzahl [math]n_1 = 1[/math]).

Weitere Serien sind die Balmer-Serie (vgl. auch Ausführungen dort), die Paschen-Serie, die Brackett-, Pfund- und die Humphrey-Serie.

Spektrum

Die Spektrallinien der Lyman-Serie liegen allesamt im ultravioletten Bereich des Lichts zwischen ca. 91 und ca. 121 nm. Sie wurden im Jahr 1906 von dem US-amerikanischen Physiker Theodore Lyman entdeckt.

Mathematische Beschreibung

Für die entsprechenden n ergibt sich eine Wellenlänge der Linien von
n Bezeichnung Wellenlänge in nm
2 Lyman-α-Linie (Ly-α) 121,5
3 Lyman-β-Linie 102,5
4 97,20
5 94,92
6 93,73
7 93,03
8 92,57
9 92,27
10 92,05
11 91,89
[math]n \rightarrow \infty [/math] 91,13

Die Wellenzahlen der einzelnen Spektrallinien sind gegeben durch die Rydberg-Formel

[math] \tilde\nu = R_\infty \left( 1 - {1 \over n^2} \right), [/math]

wobei

  • [math]R_\infty = 1{,}0973731569\cdot 10^{7} \, {\mathrm{m^{-1}}}[/math] die Rydberg-Konstante ist und
  • n ganze Zahlen größer 1 sind (Hauptquantenzahlen [math]n_2[/math] der Startschalen).

Die Wellenzahl lässt sich durch die Beziehung

[math] \lambda = 1 / \tilde\nu [/math]

in die Wellenlänge [math]\lambda[/math] bzw. durch

[math] E = \tilde\nu \cdot c \cdot h [/math]

in die Energie des entsprechenden Photons umrechnen, dabei ist

Anwendungsbereiche

Die Linien der Lyman-Serie sind vor allem für Astronomen bei der Untersuchung von Sternen und Galaxien interessant. Aus der Lyman-α-Linie lässt sich sowohl die Rotverschiebung weit entfernter Galaxien und Quasare (z. T. bis in den sichtbaren oder infraroten Spektralbereich) als auch die weiträumige Verteilung von Wasserstoff im Universum ableiten (siehe Lyman-Break-Technik). Von der Erde aus können die Lyman-Linien wegen der UV-Absorption der Erdatmosphäre nur bei hinreichend starker Rotverschiebung der Objekte beobachtet werden.

Literatur

  • Theodore Lyman: The Spectrum of Hydrogen in the Region of Extremely Short Wave-Lengths. In: Astrophysical Journal. Band 23, 1906, S. 181–210, doi:10.1086/141330 .

Weblinks

  • C. Bluck, J. Gans, A. Gleixner, W. Heimbrodt: Termschema Wasserstoff – dargestellt in einer Animation. Auf: BIGS – Bluck Industrial Graphic Service. Abgerufen am 29. Dezember 2008.

Kategorien: Astrophysik | Atomphysik | Spektroskopie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lyman-Serie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.