Luminanz - LinkFang.de





Luminanz


Die Luminanz ist eine fotometrische Größe aus der Videotechnik, die als Maß für die Helligkeit von Bildpunkten verwendet wird. Physikalisch entspricht sie exakt der Leuchtdichte mit der Einheit cd/m². Der Begriff „Luminanz“ konnotiert jedoch den speziellen Kontext der Videotechnik und dass in der Regel in Einheiten der maximalen Leuchtdichte gerechnet wird. Außerdem handelt es sich bei der Luminanz um ein übertragenes Signal, das die Richtungsabhängigkeit der Leuchtdichte ignoriert sowie nur dann proportional zur Leuchtdichte ist, wenn der Bildschirm optimal kalibriert ist.

Der englische Begriff luminance steht sowohl für Leuchtdichte als auch für Luminanz, was zu Übersetzungsfehlern führen kann.

Sowohl bei analogen wie auch bei digitalen Bilddaten werden die Begriffe Luminanzsignal und Luma verwendet. Das Wort „Luma“ wurde 1953 vom NTSC eingeführt. Luma entspricht in etwa der Helligkeit (brightness), wird im Videobereich jedoch fälschlicherweise oft als Leuchtdichte bezeichnet.[1]

Das Luminanzsignal E'Y errechnet sich aus den vorentzerrten nichtlinearen Farbwertsignalen E'R, E'G, E'B wie folgt:[2]

E'Y = 0,299 E'R + 0,587  E'G + 0,114  E'B.

Luma (die Y-Komponente in YUV wie auch in YCbCr) ist eine gewichtete Summe von nichtlinearen RGB-Komponenten (also R'G'B'-Signalen), nachdem eine Gamma-Korrektur angewandt wurde. Gewichtung in digitalen PAL- und NTSC-Systemen (YCbCr nach CCIR 601), in HDTV-Systemen (z. B. ITU-R BT.709) und bei anderen JPEG- bzw. MPEG-basierten digitalen Bild- und Videosystemen (z. B. DVD-Video):

Y' = 0,2126 R' + 0,7152 G' + 0,0722 B'.

Flimmern von Bildsequenzen kann durch falsche Luminanz- bzw. Lumaeinstellung oder -umrechnung entstehen.

Bei einer digitalen 8-Bit-Kodierung gibt es 28 = 256 verschiedene Graustufen, d. h. Schwarz, Weiß und dazwischen 254 Grautöne.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Charles Poynton: Digital Video and HDTV. Morgan Kaufman Publishers, 2003.
  2. Heinwig Lang: Farbwiedergabe in den Medien: Fernsehen, Film, Druck. Muster-Schmidt Verlag, 1995.

Kategorien: Fernsehtechnik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Luminanz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.