Luftlandetruppen - LinkFang.de





Luftlandetruppen


Der Begriff Luftlandetruppen (engl. Airborne forces) bezeichnet Truppen, die aus der Luft abgesetzt werden können. Unterschieden werden Fallschirmsprungfähige Verbände, deren Ausrüstung mit Masse auch fallschirmabwurffähig ist, und Luftlandetruppen, deren Ausrüstung durch Transportflugzeuge eingeflogen oder durch Hubschrauber abgesetzt werden müssen. Früher kamen dafür auch Lastensegler zum Einsatz. Den Kern der Luftlandetruppen bilden die Fallschirmjäger und Luftlandeinfanterie als Infanteristen, hinzu kommen Kampfunterstützungstruppen wie luftverlastbare Luftlande-Artillerie, Luftlandepanzer und Luftlande-Panzerabwehreinheiten wie das deutsche Wiesel oder der russische BMD sowie Luftlandepioniere und die Logistiktruppe u. a. mit Luftlandeversorgungs- und Luftlandesanitätseinheiten.

Luftlandetruppen werden meist hinter feindlichen Linien abgesetzt, um dort den Weg für die eigenen Truppen freizumachen, operativ wichtige Geländepunkte einzunehmen und zu halten.

Bekannte Luftlandeverbände sind heute z. B. die Division Schnelle Kräfte der Bundeswehr, die amerikanische 82. und 101. US-Luftlandedivision, die bereits im Zweiten Weltkrieg aufgestellt wurden, die Russischen Luftlandetruppen, die dort eine eigenständige Teilstreitkraft bilden, oder die französische 11. Fallschirmjägerbrigade.

Im Zweiten Weltkrieg waren u. a.

Lufttransportfähig und bedingt luftlandefähig, jedoch nicht fallschirmsprungfähig, sind auch weitere Kräfte der leichten Infanterie wie Gebirgsjäger und Jäger, meist jedoch ohne ihre schweren Waffen insbesondere Artillerie und Fahrzeuge. Diese wurden wie bei der Luftlandeschlacht um Kreta als Verstärkungskräfte eingesetzt.

Luftlandetruppe der Wehrmacht

Die Luftlandetruppe der Wehrmacht bestand aus den Fallschirm-Jäger-Divisionen und dem Eliteverband des Luft-Sturm-Regiments (auch Sturmabteilung Koch) welches u. a. das Fort Eben-Emael einnahm und per Lastensegler abgesetzt wurde. Die Fallschirmjägertruppe waren Teil der Luftwaffe. Ergänzt wurde diese durch die 22. Infanterie-(Luftlande)-Division des Heeres, die über leichte, luftverlastbare Ausrüstung für die Luftverlegbarkeit verfügte. In dieser Funktion wurde die Division von der 91. Infanterie-Division ab 1944 abgelöst.

Luftlandetruppe der Bundeswehr

In der Bundeswehr waren die luftlandefähigen Kräfte in der 1. Luftlandedivision zusammengefasst, aus der später das Kommando Luftbewegliche Kräfte und nachfolgend die Division Spezielle Operationen sowie daraus wieder die Division Schnelle Kräfte hervorgingen. Die Fallschirmjägertruppe gehört zum Truppengattungsverbund Infanterie in der Teilstreitkraft Heer.

Luftlandetruppe der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik

Das Luftsturmregiment 40 der Landstreitkräfte der Nationalen Volksarmee war der einzige Verband der Luftlandetruppe der Deutschen Demokratischen Republik.

In der NVA der DDR gab es einige Truppenteile und Einheiten, die im Fallschirmsprung ausgebildet wurden und im Falle eines Krieges durchaus auch mit dem Fallschirm ins rückwärtige Gebiet des Gegners (rGG) eingedrungen wären.

Das FJB-40 (ab 86 LStR-40) ist dabei der größte Truppenteil. Die Spezialaufklärungskompanien 3 und 5 (gehörten je zum Militärbezirk III und V) als auch bestimmte Aufklärungsgruppen der Fernaufklärungszüge der Divisionen, konnten mittels Fallschirmsprung das Einsatzgebiet erreichen.

Das Kampfschwimmerkommando-18 (KSK-18) der Volksmarine war ebenfalls dazu in der Lage und noch einige (nicht genannte) Damen und Herren des MfS.

Luftlandungen mittels Anlandung durch Hubschrauber konnten mehrere Einheiten in der NVA. In jedem Mot.-Schützenregiment (MSR) der NVA gab es ein Bataillon, welches für die Handlungen bei einer Luftlandung ausgebildet (zu mindestens eingewiesen) waren.

Luftlandetruppen des Kaiserreichs Japan

Das Kaiserlich Japanische Heer stellte ab November 1941 eigene Heeres-Fallschirmtruppen auf, die unter anderem bei der Schlacht von Palembang, der Operation Te und einer Luftlandung auf Okinawa teilnahmen. Im November 1944 stellte das Heer die Dai-1 Teishin Shūdan, die 1. Luftsturmdivision, auf. Parallel zum Heer stellte die Kaiserlich Japanische Marine die Marine-Fallschirmtruppe auf, die bei der Schlacht von Menado und Schlacht von Kupang eingesetzt wurden.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Truppengattung | Luftlandeverband

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Luftlandetruppen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.