Ludwig II. (Hessen-Darmstadt) - LinkFang.de





Ludwig II. (Hessen-Darmstadt)


Ludwig II. von Hessen und bei Rhein (* 26. Dezember 1777 in Darmstadt; † 16. Juni 1848 ebenda) war von 1830 bis 1848 Großherzog von Hessen und bei Rhein.

Leben

Ludwig war der älteste Sohn von Großherzog Ludwig I. von Hessen und bei Rhein (1753–1830) aus dessen Ehe mit Luise (1761–1829), Tochter des Prinzen Georg Wilhelm von Hessen-Darmstadt. Der Erbprinz studierte seit 1795 an der Universität Leipzig.

Er heiratete am 19. Juni 1804 in Karlsruhe Prinzessin Wilhelmine von Baden (1788–1836), Tochter des Erbprinzen Karl Ludwig von Baden. Im selben Jahr nahm er an der Kaiserkrönung Napoleons I. in Paris teil. Nach der Erhöhung seines Vaters 1806, wurde Ludwig Erbgroßherzog genannt. Ludwig wohnte dem Erfurter und dem Wiener Kongress bei. Zur Krönung von Ludwig XVIII. weilte er nochmals in Paris.

Aufgrund der Verfassung des Großherzogtums Hessen war Prinz Ludwig von 1820 bis zu seinem Amtsantritt als Großherzog 1830 als großherzoglicher Prinz Mitglied der Ersten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen.

Der Prinz lebte bis zu seinem Regierungsantritt am 6. April 1830 meist zurückgezogen in Darmstadt. An eigentlichen Regierungsgeschäften durfte er keinen Anteil nehmen, er beteiligte sich nur an den Sitzungen der Ersten Kammer und war von 1823 an Mitglied des Staatsrats.

Seine Forderung der Übernahme seiner ansehnlichen Schulden auf die Staatsschuldentilgungskasse brachte ihn sofort nach seinem Regierungsantritt mit den Ständen in Konflikt, der wegen seiner wachsenden reaktionären Richtung seine ganze Regierungszeit überdauerte. Kurz nach seiner Regierungsübernahme war es in Oberhessen zu Aufständen gekommen, die durch Ludwigs Bruder Emil allerdings niedergeschlagen wurden. Im Wesentlichen setzte Ludwig, in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerpräsidenten Karl du Thil, die Reformtätigkeit seines Vaters fort.

Den Ereignissen der Märzrevolution fühlte er sich nicht gewachsen und übertrug deshalb am 5. März 1848 seinem Sohn Ludwig III. die Mitregentschaft.

Nachkommen

Von sieben Kindern Ludwigs überlebten ihn drei Söhne und eine Tochter.

  • Ludwig III. (1806–1877), Großherzog von Hessen und bei Rhein
∞ 1. 1833 Prinzessin Mathilde von Bayern (1813–1862)
∞ 2. 1868 (morg.) Magdalene Appel (1846–1917), “Freifrau von Hochstädten” 1868
∞ 1836 Prinzessin Elisabeth von Preußen (1815–1885)
∞ 1851 Gräfin Julia Hauke (1825–1895), 1851 “Gräfin Julie von Battenberg”, ab 1858 “Fürstin von Battenberg”
∞ 1841 Zar Alexander II. von Russland (1818–1881)

Es wird kolportiert, Elisabeth, Alexander und Marie stammten aus einer außerehelichen Beziehung seiner Gemahlin mit dem Großherzoglichen Oberhofstallmeister August Ludwig von Senarclens-Grancy und wären von Ludwig lediglich als eigene Kinder anerkannt worden. Obwohl die illegitime Filiation eine gewisse Wahrscheinlichkeit aufweist, ist sie nicht sicher und beruht weder auf einer schriftlichen Unterlage noch auf einer mündlichen Erklärung.

Literatur

Weblinks

 Commons: Louis II, Grand Duke of Hesse  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Ludwig I.Großherzog von Hessen
1830–1848
Ludwig III.


Kategorien: Großherzog (Hessen) | Haus Hessen (Linie Hessen-Darmstadt) | Mitglied der Ersten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen | Geboren 1777 | Gestorben 1848 | Freimaurer (18. Jahrhundert) | Freimaurer (19. Jahrhundert) | Freimaurer (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig II. (Hessen-Darmstadt) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.