Lucien Hector Monod - LinkFang.de





Lucien Monod

(Weitergeleitet von: Lucien_Monod)

Lucien Hector Monod (* 1867 in Paris; † 1957) war ein französischer Maler, Zeichner und Graphiker der Belle Époque und des Symbolismus. Er ist der Vater des Nobelpreisträgers Jacques Monod und der Cousin des Impressionisten Wilfrid de Glehn. Zu seinen bevorzugten Sujets zählten Landschaften und Porträts schöner Frauen, die er in Öl, Bleistift oder in Lithographie ausführte. Bekanntheit erlangte er durch seine, von Paul César Helleu inspirierten, Frauenbildnisse und symbolistischen Gemälde.

Leben und Werk

Lucien Monod wurde in Paris als Nachfahre Schweizer Calvinisten geboren. Nach der Ausbildung in den Jahren 1886 bis 1889 an der Académie Julian beim Symbolisten Pierre Puvis de Chavannes, mit dem er auch noch nach dem Studium befreundet blieb, widmete er sich professionell der Malerei und avancierte schnell zu einer Pariser Künstlerpersönlichkeit. Seit dem Jahre 1891 stellte er regelmäßig im Salon de la Société Nationale des Beaux–Arts und im Salon de Paris aus. 1899 beauftrage man ihn mit einer Lithographie für die bedeutende Art-Nouveau-Zeitschrift L’Estampe Moderne zu gestalten. Hierfür entwarf er La voix des sources, welches rückseitig von einem Gedicht von Henri de Régnier geziert wurde.

Monod verließ die französische Hauptstadt 1919 um nach Cannes zu ziehen. Von dort aus brachte er ab 1920 in einem Pariser Verlag das Lexikon Le prix des estampes anciennes et modernes: Prix-atteints dans les ventes. Suites et états. Biographies et Bibliographies in acht Bänden heraus. Später – ebenfalls in Cannes – lektorierte er die erste Félix Vallotton-Monografie, dessen Studienkollege er war.[1]

Werke in Sammlungen

Arbeiten von Monod befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen weltweit. Zu den wichtigsten Institutionen zählen unter anderem:

Literatur

  • Emmanuel Bénézit: Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs, Tome 6, S.182, Gründ 1966

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hedys Vermächtnis an Vallotton


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lucien Monod (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.