Lucie Beyer - LinkFang.de





Lucie Beyer


Lucie Kurlbaum-Beyer (* 17. Juni 1914 in Herdorf als Lucie Fuchs; † 29. Februar 2008 in Lauf an der Pegnitz) war eine deutsche Politikerin der SPD und langjährige Bundestagsabgeordnete.

Leben und Beruf

Beyer absolvierte nach der Volksschule eine kaufmännische Lehre und war anschließend bis 1933 als Sachbearbeiterin beim „Verband der Bergarbeiter Deutschlands“ tätig. Sie arbeitete während der Zeit des Nationalsozialismus zunächst als Hausangestellte und später als Buchhalterin. 1943 machte sie sich als Helferin in Steuersachen selbständig. 1945 wurde sie in Wetzlar Fürsorgerin in der Flüchtlingsbetreuung, bevor sie 1950 als Frauensekretärin in die Dienste des DGB in Hessen trat. Sie heiratete im Oktober 1965 ihren Parteifreund Georg Kurlbaum, der ebenfalls Bundestagsabgeordneter war.

Nach dem Ende der Großen Koalition 1969 zog das Paar nach Schwaig, dort war Kurlbaum-Beyer von 1978 bis 1996 Mitglied des Gemeinderates sowie lange Zeit Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion.

Partei

Kurlbaum-Beyer war seit 1928 Mitglieder der Sozialistischen Arbeiterjugend und seit 1932 Mitglied der SPD. Von 1947 bis war sie SPD-Kreisvorsitzende in Wetzlar und von 1957 bis 1969 Vorsitzende des Unterbezirks Friedberg/Büdingen. Sie gehörte von 1947 bis 1969 des SPD-Landesvorstand Hessen sowie von 1962 bis 1972 dem SPD-Parteivorstand an. Von 1947 bis 1967 war sie hessische Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in der SPD. Von 1969 bis 1977 übte sie das gleiche Amt in Bayern aus. Kurlbaum-Beyer engagierte sich zuletzt im SPD-Seniorenrat.

Abgeordnete

Von 1946 bis 1951 war Lucie Beyer Stadtverordnete in Wetzlar. Sie gehörte dem Deutschen Bundestag von 1953 bis 1969 an, wo sie den Wahlkreis Friedberg vertrat. Bei der ersten Bundestagswahl hatte Beyer noch auf eine Bundestagskandidatur zugunsten von Elisabeth Selbert verzichtet, die dann aber nicht aufgestellt wurde. Im Bundestag war sie eine der Initiatorinnen des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Produkte des täglichen Bedarfs (zum Beispiel Lebensmittel, Tee, Kaffee), was ihr den Spitznamen „Bundeskaffeetante“ einbrachte.

Außerdem gehörte sie zu der parteiübergreifenden Gruppe von Abgeordneten, die schon früh die Gründung eines Instituts für vergleichende Warenuntersuchungen forderten, wie es 1964 mit der Stiftung Warentest geschaffen wurde. Von 1972 bis 1984 war sie als Vorsitzende des Verwaltungsrates der rechtsfähigen, selbständigen Stiftung tätig.[1]

Veröffentlichungen

  • Aufzeichnungen und Erinnerungen, in: Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Aufzeichnungen und Erinnerungen, Band 4, Boppard am Rhein, 1988, Seiten 133 bis 217.
  • Krieg tötet Zukunft. Leben und Arbeiten für eine friedliche Welt, J.H.W. Dietz Nachf., Bonn 2004, ISBN 978-3-8012-0343-6 (politische Autobiografie)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stiftung Warentest - Jahresbericht 2010 , Seite 126, ISSN 1617-9501


Kategorien: Person (Stiftung Warentest) | Person (Landkreis Nürnberger Land) | Politik (Landkreis Nürnberger Land) | Person (Lauf an der Pegnitz) | Person (Schwaig bei Nürnberg) | Bundestagsabgeordneter (Hessen) | Gestorben 2008 | Geboren 1914 | SPD-Mitglied | Deutscher | Frau | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lucie Beyer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.