Louise Zeller - LinkFang.de





Louise Zeller


Louise Zeller, geborene Pichler (* 16. Januar 1823 in Wangen bei Göppingen (Württemberg); † 20. November 1889) war eine deutsche Autorin historischer Romane.

Leben und Wirken

Die als Tochter eines Pfarrers am 16. Januar 1823 geborene Louise Pichler veröffentlichte bis Ende der 1850er Jahre Romane und Erzählungen unter ihrem Geburtsnamen. Nach ihrer Heirat erschienen auch die früheren Werke unter ihrem heute bekannteren Namen Louise Zeller. Ihre Werke erfreuten sich auch über den deutschen Sprachraum hinaus überraschender Verbreitung. So wurde sie von Adrianus Johannes Hubertus van der Sloot ins Niederländische übersetzt[1] und durch eine Schweizer religiöse Vereinigung in Lausanne mit ihrer Novelle La fils d'adaption. Episode le la guerre de trente ans, (Toulouse 1857) gar ins Französische.[2]

Pichler, die aus ärmeren Verhältnissen stammte, konnte mit ihren Werken ihre Familie finanziell unterstützen. Lange Zeit wohnte sie ihn Tübingen, wo sie eine Nachbarin von Ottilie Wildermuth war.[3] Nach ihrer Heirat beschränkte sie sich – bis auf die Veröffentlichung einiger neuer Werke – darauf, ihrem Mann den Haushalt zu führen. Dessen ungeachtet erschien Die letzten Grafen von Achalm noch elf Jahre nach ihrem Tod 1889 posthum.

Laut Hartmut Eggert bestand eines ihrer Kennzeichen darin, sich im Gegensatz zum gängigen historischen Roman ihrer Zeit nicht nur auf einen Haupthelden zu konzentrieren, sondern noch eine nicht unwesentliche Nebenhandlung zu entwerfen.[4] Spätestens seit Ende der 1850er Jahre drängte sich - wie in der Mehrheit des damaligen Genre - ein nicht zu übersehender patriotischer Grundton[5] in ihren Büchern in den Vordergrund. Alle ihre Romane und Erzählungen spielten vor dem Hintergrund ihrer Heimat Württemberg und im Umfeld der Staufer, wobei sie in der ersten Hälfte ihres Schaffens das Mittelalter und in der zweiten Hälfte die Frühe Neuzeit bevorzugte.

Werke (Auswahl)

  • Der Kampf um Hohentwiel. Eine geschichtliche Erzählung, Steinkopf : Stuttgart 1847
  • Friedrich von Hohenstaufen der Einäugige. Historischer Roman, Herbig : Leipzig 1853
  • Der letzte Hohenstaufe. Historischer Roman, Herbig : Leipzig 1855–1856
  • Heinrich des Vierten Vermählung mit Bertha von Susa, Historischer Roman, Herbig : Leipzig 1856
  • La fils d'adaption. Episode le la guerre de trente ans, Toulouse 1857
  • Aus böser Zeit. Vaterländischer Roman aus dem 30jährigen Kriege, Herbig : Leipzig 1859
  • Vergangene und vergessene Tage. Ein vaterländischer Roman aus den französischen Raubkriegen des 17. Jahrhunderts, Grunow : Leipzig 1860
  • Die Kaiserbraut. Historischer Roman, Grunow : Leipzig 1864
  • Die letzten Grafen von Achalm, Geschichtliche Erzählung, Fleischhauer & Spörer : Stuttgart 1900

Literatur

  • Geils, Peter and Gorzny, Willi (Hrsg.): Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums (GV). 1700-1910, Saur : München u.a. 1979.
  • Kosch, Wilhelm: Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisches und bibliographisches Handbuch, 2. Aufl., Francke : Bern 1949
  • Luther, Arthur und Friesenhahn, Heinz: Land und Leute in deutscher Erzählung. Ein bibliographisches Literaturlexikon, Hiersemann : Stuttgart 1954.
  • Luther, Arthur: Deutsche Geschichte in deutscher Erzählung. Ein literarisches Lexikon, 2. Aufl. Hiersemann : Leipzig 1943

Weblinks

 Wikisource: Louise Zeller – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. www.dbnl.org
  2. Feuille religieuse du canton de Vaud, Lausanne, Impr. Genton, 1857, p. 432
  3. vgl. Adelheid Wildermuth: Vom alten Tübingen. Erinnerungen, in: Von schwäbischer Scholle. Kalender für Schwäbische Literatur und Kunst (1920), S. 49–63, hier: S. 50 f.
  4. Hartmut Eggert: Studien zur Wirkungsgeschichte des deutschen historischen Romans 1850-1875, Frankfurt am Main : V. Klostermann 1971, S. 121, ISBN 3-465-00872-3
  5. Günther Hirschmann: Kulturkampf im historischen Roman der Gründerzeit 1859-1878, 2. Auflage Fink : München 1978, S. 221 u. 235, ISBN 3-7705-1573-0


Kategorien: Gestorben 1889 | Geboren 1823 | Deutscher | Frau | Autor | Historischer Roman | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Louise Zeller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.