Losenstein - LinkFang.de





Losenstein


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Dompropst siehe Franz Anton von Losenstein.
Losenstein
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 19,39 km²
 :
Höhe: 348 m ü. A.
Einwohner: 1.626 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 84 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4460
Vorwahl: 07255
Gemeindekennziffer: 4 15 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Eisenstraße 45
4460 Losenstein
Website: www.losenstein.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Karl Zeilermayr (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
4
3
4
Lage der Gemeinde Losenstein im Bezirk Steyr-Land
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Losenstein ist eine Gemeinde mit 1626 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) in Oberösterreich im Bezirk Steyr-Land. Die Gemeinde war ursprünglich Teil des Gerichtsbezirks Weyer, seit 1. Jänner 2014 gehört die Gemeinde zum Gerichtsbezirk Steyr.

Geografie

Losenstein liegt im oberösterreichischen Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 8,1 km. Die von West nach Ost 4,5 km. 45,9 % der Fläche sind bewaldet, 39,7 % landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde umfasst die Ortschaft Losenstein. Katastralgemeinden sind Losenstein und Stiedelsbach.

Losenstein grenzt an die Gemeinden Laussa, Reichraming und Ternberg.

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. In dieser Zeit wurde auch die Burg Losenstein erbaut. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1747 Einwohner, 2001 dann 1735 Einwohner.

Politik

Bürgermeister ist Karl Zeilermayr von der ÖVP.

Wappen

Blasonierung: Geteilt; oben in Blau ein silberner, wachsender, rot bewehrter und gehörnter, feuersprühender Panther; unten in Gold ein rotes, von drei blauen Nägeln gekreuzt durchstochenes Herz. Die Gemeindefarben sind Blau-Gelb

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Losenstein
  • Burgruine Losenstein: 12. Jahrhundert; eine der größten und ältesten Burgruinen des Landes Oberösterreich. Der, im Zentrum des Ortskerns stehende, Felsen der Burgruine dient des Weiteren als Klettergebiet („Burgfelsen“), sowie als Aussichtsplattform. Die Ruine besteht aus zwei Hauptgebäuden, die das Ortsbild Losensteins prägen.
  • Pfarrkirche Losenstein

Sport

Die „Hohe Dirn“ ist ein ganzjähriges Ausflugsziel. Dazu kommen noch gut erschlossene Wander- und Radwege sowie Klettergärten mit Routen in allen Schwierigkeitsgraden.

Weitere sportliche Betätigungsmöglichkeiten bieten das Hallenbad Losenstein sowie Sauna- und Wellnesseinrichtungen.

Der ASVÖ Sportverein Losenstein (SVL) ist einer der größeren Vereine in der Region und vereint unter seinem Dach die Sektionen Fußball, Schwimmen, Tennis, Wintersport und seit 2011 Volleyball. Derzeit hat der Verein ca. 600 Mitglieder (Stand 2010) und besitzt Sportanlagen wie Fußballplätze inkl. Trainingsplatz sowie drei Sandtennisplätze, die auch von Gästen genutzt werden können.

Des Weiteren gibt es den Losensteiner Stockschützenverein.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die ansässigen Betriebe in der Gemeinde Losenstein bieten qualifizierte Arbeitsplätze. Losenstein ist eine Einpendlergemeinde, sodass die Mitarbeiter vieler Betriebe aus anderen Gemeinden stammen.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

  • Anton Schosser (1801–1849), Dialektdichter
  • Joseph Kronsteiner (1910–1988), Komponist, Domkapellmeister und Professor am Bruckner-Konservatorium in Linz
  • Hermann Kronsteiner (1914–1994), Komponist
  • Hans Wührer (* 1943) ist ein österreichischer katholischer Priester und Aktivist der Friedens- und Sozialbewegung

Weblinks

 Commons: Losenstein  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort an der Enns | Ybbstaler Alpen | Ort im Bezirk Steyr-Land | Reichraminger Hintergebirge | Losenstein | Gemeinde in Oberösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Losenstein (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.