Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Lübeck - LinkFang.de





Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Lübeck


Die Liste enthält bedeutende Persönlichkeiten, die in Lübeck geboren wurden. Sie sind nach ihrem Geburtsjahr geordnet.

Bis 1800

1801 bis 1850

  • 1802, 7. Oktober Heinrich Laakmann, † 14. Juni 1891 in Tartu, Drucker, Verleger und Buchhändler in Estland
  • 1803, 21. Oktober, Carl Trotsche, † 28. Januar 1879, Jurist
  • 1805, 25. April, Ludwig Heller, † 29. Juni 1878, Pastor
  • 1805, 24. Dezember, Louis von Moltke († 2. August 1889 in Ratzeburg), Verwaltungsjurist und Regierungsrat im Herzogtum Lauenburg
  • 1808, 30. April, Ernst Raber († August 1852), Arzt und Parlamentarier
  • 1809, 23. Mai, Friedrich Christian Avé-Lallemant, † 20. Juli 1892 in Berlin-Marienfelde, Kriminalist und Schriftsteller
  • 1811, 6. März, Theodor Curtius, † 25. November 1889 in Lübeck, Bürgermeister von Lübeck
  • 1811, 9. Juni, Hermann Christian von Fehling, † 1. Juli 1885 in Stuttgart, Chemiker
  • 1812, 25. Juli, Robert Christian Avé-Lallemant, † 10. Oktober 1884 in Lübeck, Arzt und Forschungsreisender
  • 1814, 2. September, Ernst Curtius, † 11. Juli 1896 in Berlin, Archäologe und Historiker
  • 1815, 17. Oktober, Emanuel Geibel, † 6. April 1884 in Lübeck, Dichter
  • 1821, 29. November, Friedrich Crome, † 16. Dezember 1883 in Baden-Baden, kaiserlicher Justizrat in Leipzig
  • 1822, 5. Januar, Kurd von Schlözer, † 13. Mai 1894 in Berlin, Diplomat und Historiker
  • 1826, 12. Juli, Carl Stiehl, † 1. Dezember 1911 in Lübeck, Musikdirektor
  • 1827, 9. August, August Sartori (Pädagoge), † 20. Mai 1908 in Lübeck, Pädagoge
  • 1828, 1. November, Emil Minlos, † 31. August 1901 in Travemünde, Königlich preußischer Konsul in Maracaibo, Kaufmann, Sozialreformer
  • 1829, 5. August, Heinrich Stiehl, † 1. Mai 1886 in Reval, Komponist und Dirigent
  • 1830, 2. Juni, Hermann von der Hude, † 4. Juni 1908 in Berlin, Architekt
  • 1840, 22. August, Thomas Johann Heinrich Mann, † 13. Oktober 1891 in Lübeck, Kaufmann und Vater von Thomas und Heinrich Mann
  • 1841, 5. April, Minna Rüdiger, † 27. Februar 1920 ebenda, Schriftstellerin, schrieb u. a. den kulturhistorisch wertvollen Lübeck-Roman Unvergessenes
  • 1842, 3. Juni, Karl Grammann, † 30. Januar 1897 in Dresden, Komponist
  • 1844, 22. März, Charles Hornung Petit, † 6. Februar 1934 in Lübeck, Kaufmann, Konsul und Bürgerschaftsmitglied
  • 1844, 19. August, Herrmann Eschenburg, † 1. Januar 1920 in Lübeck, Unternehmer, Bürgermeister von Lübeck
  • 1846, 1. Dezember, Arnold Wilhelm Spilhaus, † 11. Oktober 1946 in Kapstadt, Geschäftsmann
  • 1847, 3. August, Emil Ferdinand Fehling, † 3. August 1927 in Lübeck, Rechtsanwalt, Bürgermeister von Lübeck
  • 1848, August Eschenburg, † 22. Mai 1910 in Lübeck, Kommandeur des Danziger Infanterie-Regiments, zuletzt Generalmajor
  • 1848, 23. Februar, Hermann Wilhelm Stockmann, † 28. Dezember 1924 in Kiel, Regierungspräsident und Mitglied des Deutschen Reichstags
  • 1848, 2. Dezember, Ernst Heller, † 22. Juni 1909 in Charlottenburg, Industrieller
  • 1850, 13. Februar, Emil Possehl, † 4. Februar 1919 in Lübeck, Kaufmann und Mäzen
  • 1850, 28. November, Gotthardt Kuehl, Maler

1851 bis 1900

1901 bis 1950

  • 1901, 20. April, Adolf Busemann, † 3. November 1986 in Boulder (Colorado, USA), Aerodynamiker
  • 1902, 16. August, Wulf Rittscher; † 10. März 1957 in Berlin, Theater- und Filmschauspieler
  • 1902, 26. November, Walther Schröder, † 31. Oktober 1973 in Lübeck, Maschinenbauingenieur und NSDAP-Politiker, MdR
  • 1904, 15. November, Karl Gieth, † 2001 in Lübeck, Maler und Grafiker
  • 1905, 5. März, Günther Lüders, † 1. März 1975 in Düsseldorf, Schauspieler
  • 1906, 5. Mai, Gustav-Adolf Wolter, † 22. Dezember 1997 in Lübeck, Sachbuchautor
  • 1909, 12. Juni, Wolfgang Frank, † 19. Juli 1980 in Lübeck, Schriftsteller
  • 1910, 22. Juli, Hans Schwichtenberg, † 3. August 1991, Bürgerschaftsmitglied und Landtagsabgeordneter (SPD)
  • 1911, 15. März, Wilhelm Mohnke, † 6. August 2001 in Hamburg, Offizier der Waffen-SS
  • 1911, 15. April, Felix F. Carlebach, † 23. Januar 2008 in Manchester, Rabbiner in Manchester, Ehrenbürger Lübecks
  • 1913, 18. Dezember, Willy Brandt, † 8. Oktober 1992 in Unkel bei Bonn, Bundeskanzler (1969–74), Bundesaußenminister (1966–1969), Vorsitzender der SPD (1964–1987), Träger des Friedensnobelpreises 1971
  • 1915, 6. März, Benny de Weille, † 17. Dezember 1977 auf der Insel Sylt, Komponist, Bandleader („Ich nenne alle Frauen Baby“)
  • 1915, 25. Juni, Michael Vermehren, † 3. November 2010 in Marbella, Journalist und Auslandskorrespondent
  • 1916, 14. Juni, Karl-August Siegel, † 8. Oktober 1990, Weihbischof im Bistum Osnabrück
  • 1917, 23. November, Gerhard Wilcken, † 9. Januar 2011 in Schopfheim, Architekt und Bauingenieur
  • 1917, 14. Dezember, Annemarie Schuster, † 25. Mai 1996, Politikerin (CDU)
  • 1918, 24. Januar, Gerhard Boldt, † 7. Mai 1981 in Lübeck, Offizier (Rittmeister) im Führerbunker in Berlin
  • 1918, 21. April, Isa Vermehren, † 15. Juli 2009 in Bonn, Kabarettistin, Filmschauspielerin und Ordensschwester
  • 1919, 23. Dezember, Erich Vermehren, † 28. April 2005 in Bonn, Abwehr-Agent, Versicherungsmakler und war Gründungspräsident von Una Voce
  • 1920, 13. Juli, Hans Blumenberg, † 28. März 1996 in Altenberge bei Münster, Philosoph und Schriftsteller
  • 1920, 19. Juli, Kurt Tittel, Mediziner und Hochschullehrer
  • 1922, 5. Februar, Rudolf Lorenzen, † 27. November 2013 in Berlin, Schriftsteller
  • 1922, 29. Januar, Erwin Riegel, † 12. April 1982, Journalist, Landtagsabgeordneter und Bürgerschaftsmitglied (SPD)
  • 1925, 31. Mai, Heinz Lund, deutscher Politiker (SPD), † 3. Mai 2016 in Lübeck, Landtagsabgeordneter und Senator der Hansestadt Lübeck
  • 1925, 7. September, Casimir Katz, † 21. März 2008 in Rastatt, Unternehmer und Verleger
  • 1926, 10. Mai, Günter Schmidt, Arachnologe und Vogelspinnensystematiker
  • 1926, 4. Juli, Rolf Bremer, † 5. Mai 1991 in Elmshorn, Jurist, Verwaltungsbeamter und Politiker (CDU), MdB
  • 1927, 3. November, Karl Eigen, † 13. Mai 2016, Politiker (CDU), MdB, Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein
  • 1928, 14. Januar, Fritz Schulze, deutscher Theologe und Politiker (SPD), MdL
  • 1928, 4. Februar, Hans-Christoph Schmidt-Lauber, † 27. April 2009 in Wien, evangelisch-lutherischer Theologe
  • 1928, 16. Mai, Kai Sudeck, † 20. Oktober 1995 in Ratzeburg, Maler und Grafiker
  • 1928, 20. Mai, Hans-Otto Kröner, † 31. Oktober 2015 in Trier, klassischer Philologe und Hochschullehrer an der Universität Trier
  • 1928, 3. Oktober, Anneliese Poppinga, † 16. April 2015, Mitarbeiterin Konrad Adenauers
  • 1929, 28. Mai, Horst Frank, † 25. Mai 1999 in Heidelberg, Schauspieler
  • 1930, 27. Dezember, Hannelore Schlaf, † 28. März 1985 in Frankfurt am Main, Tischtennisspielerin und -funktionärin
  • 1933, Klaus Förster, † 26. Januar 2009 in Bonn, Steuerfahnder, der die Flick-Affäre aufdeckte
  • 1934, 10. August, Manfred Clasen, † 4. Juni 1992, Politiker (DVU)
  • 1934, 22. August, Volker Beuthien, Rechtswissenschaftler
  • 1935, 27. Februar, Helmut von der Lippe, † 11. Juli 2010 in Lübeck, Journalist und Autor
  • 1935, 18. August, Peter Klasen, Bildhauer, Maler und Fotograf
  • 1935, 13. Dezember, Heinrich Maul, Jurist, Richter am Bundesgerichtshof von 1979 bis 2000
  • 1936, 4. Juni, Jonas Geist, † 6. Januar 2009 in Lübeck, Architekt, Stadtplaner, Architekturhistoriker und Autor
  • 1936, 7. November, Christian Giermann, deutscher Marineoffizier, zuletzt Flottillenadmiral der Bundesmarine
  • 1937, Ann Wolff, Künstlerin
  • 1937, 25. April, Richard Motsch, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1939, 9. November, Björn Engholm, Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (1981–1982), Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (1982), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein (1988–1993), Vorsitzender der SPD (1991–1993)
  • 1940, 26. Januar, Rüdiger Möbusz, † 13. Dezember 1993, Politiker (SPD)
  • 1940, 21. April, Peter Schneider, Schriftsteller
  • 1940, 4. Juli, Jürgen Heinsch, Fußballspieler
  • 1940, 26. Februar, Hans-Jürgen Wolter, Rechtsanwalt und Politiker (SPD)
  • 1940, 20. September, Jörn Gruber, Romanist und Hochschullehrer
  • 1941, 22. März, Klaus Peter Dencker, Schriftsteller (Visueller Poet)
  • 1943, Renate Menken, Apothekerin
  • 1943, 8. August, Karl Feldkamp, Schriftsteller
  • 1944, Burkhard Pieske, Weltumsegler
  • 1945, 2. Juli, Klaus Rainer Goll, Lehrer und Schriftsteller
  • 1945, Thomas Radbruch, International renommierter Fotograf
  • 1946, 1. Februar, Jakob Mattner, deutscher Künstler
  • 1946, 7. Februar, Arthur Ozolins, kanadischer Pianist
  • 1946, 22. Februar, Brigitte Wokoeck, Eiskunstläuferin
  • 1946, 9. Juni, Joachim Höppner, Schauspieler, Regisseur, Synchronsprecher und Rezitator
  • 1947, 14. Januar, Peter Nogly, Fußballspieler
  • 1947, 28. Januar, Hans-Joachim Priebe, Anästhesist und Hochschullehrer
  • 1947, 22. Mai, Marliese Dobberthien, Politikerin (SPD), Bundestagsabgeordnete, Staatsrätin in Hamburg
  • 1947, 11. Juni, Lili Fischer, Künstlerin
  • 1947, 17. Dezember, Bettina Blumenberg, Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1947, Matthias Janz, Kirchenmusiker, Chorleiter
  • 1947, 18. Juli, Jörg Ziercke, seit 2004 der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA)
  • 1948, 9. Mai, Margit Eschenbach, Filmemacherin, Hochschullehrerin und Fotografin
  • 1948, 3. Juni, Wolfgang Nešković, Jurist, Politiker und ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof
  • 1948, 3. Juli, Renate Gröpel, SPD-Politikerin
  • 1948, 29. November, Jörg Wontorra, Fernsehmoderator und Fernsehproduzent
  • 1949, 25. April, Reinhard Priebe, Jurist und ehemaliger Direktor in der Europäischen Kommission
  • 1949, 26. April, Gerd Walter, Politiker (SPD), 1992–2000 Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und 1996–2000 zusätzlich Justizminister des Landes Schleswig-Holstein
  • 1950, 17. März, Rötger Feldmann, alias Brösel, Comiczeichner (Werner)
  • 1950, 13. April, Aarne Kreuzinger-Janik, General und 14. Inspekteur der Luftwaffe
  • 1950, 20. August, Michael Reinecke, Komponist (Ich mag; Rücksicht)

Ab 1951

Weitere Persönlichkeiten

Hier werden Personen genannt, die zwar nicht in Lübeck geboren, aber untrennbar mit der Stadt verbunden sind.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Lübeck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.