Liste von Intoxikationen und Antidota - LinkFang.de





Liste von Intoxikationen und Antidota


Liste von Intoxikationen (Vergiftungen) und Antidota (Gegenmitteln)

Substanzen allgemein

Intoxikation Antidot
Alkylphosphate Atropinsulfat, Obidoxim, Atropin
Aluminium De(s)feroxamin
Ameisensäure Folsäure
Amphetamine Chlorpromazin, Haloperidol, Phentolamin, Dantrolen
Antihistaminika Physostigminsalicylat
Arsen Dimercaprol
Atropin (dl-Hyoscyamin) Physostigmin
Barbiturate Picrotoxin
Benzodiazepine Flumazenil
Betablocker Katecholamine, Atropin, Orciprenalin, Glucagon
Blausäure 4-DMAP + Natriumthiosulfat
Blei D-Penicillamin, Calcium-Dinatrium-EDTA (E385)
Brandgase, Lungenreizstoffe (beachte CO!) Dexamethason-Spray[1]
Chlorkohlenwasserstoffe Colestyramin
Cumarine (auch oft in Rattengiften) Vitamin K
Cyanid 4-DMAP, Natriumthiosulfat, Amylnitrit, Hydroxocobalamin
Digitalis, Digoxin, Digitoxin Digitalis-Antidot
E 605 Atropin, Obidoxim
Eisen Deferoxamin
Fluoride Calciumgluconat
Flusssäure Calciumgluconat
Ethylenglycol Ethanol, Fomepizol
Gold DMPS
Heparin Protamin
Iod Natriumthiosulfat
Kupfer D-Penicillamin
Lithium Natrium-Polystyrolsulfonat
Methanol Fomepizol, Ethanol
Methämoglobin-Bildner Toluidinblau, Thionin, Methylenblau
Muscarin Atropin
Neuroleptika (Extrapyramidales Syndrom) Biperiden
Nicotin Natriumsulfit, Aktivkohle, Atropin
Opioide Naloxon
Organophosphate Atropin
Oxalsäure Calcium als Calciumgluconat
Paracetamol N-Acetylcystein (NAC), Methionin
Quecksilber Dimercaprol, D-Penicillamin
Thallium Berliner Blau
Theophyllin Verapamil
Trizyklische Antidepressiva Physostigmin, Natriumhydrogencarbonat
... ...

Pflanzen

Intoxikation Antidot
Aronstab, gefleckter (Oxalsäure) Kortison[1] (lokal)
Bittermandeln sowie andere Kerne der Gattung Prunus (Amygdalin) 4-DMAP, Natriumthiosulfat
Fingerhut (Digoxin, Digitoxin) Digitalis-Antidot
Schlafmohn (Morphin u.a.) Naloxon
Tabak (Nicotin) Natriumsulfit, Aktivkohle
Tollkirsche (Atropin) Physostigmin-Salicylat

Pilze

Intoxikation Antidot
Fliegenpilz (Ibotensäure, Muscimol) Physostigmin (Anticholium)
Trichterlinge, Risspilze (Muskarin-Syndrom) Atropin
Knollenblätterpilz (Amatoxine) Silibinin, Penicillin G

Weblinks

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Kortisol-haltige Medikamente hemmen eine beginnende Entzündungsreaktion und lindern somit Beschwerden, ohne jedoch im strengen Sinne spezifische Gegenmittel zu sein (vergleiche Antidot#Wirkprinzipien).
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>


Kategorien: Toxikologie | Antidot

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Intoxikationen und Antidota (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.