Liste von Graffiti-Ausstellungen - LinkFang.de





Liste von Graffiti-Ausstellungen


1991

1992

  • Graffiti Digital Cosmix IQ Gallery at Digital, Hamburg

1995

1996

  • DAIM, Solo exhibition at P-Art Gallery, Darmstadt
  • DAIM, Solo exhibition at Magazin, Hamburg
  • A Tribute to Style, Kallmann-Museum, München
  • Elb-Art ’96 Cult, Hamburg

1997

  • Aufstand der Zeichen, Kunstverein Augsburg in der Toskanischen Säulenhalle, Augsburg
  • Galerie Krautsalat, Frankfurt (Main)
  • A Tribute to Graffiti, Gotischer Stadl, Landshut

1998

  • Galerie ITA, Luzern / Schweiz
  • Vincent Louis Galleries, New York / USA

1999

  • 1st Vienna Writers Symposium, Museum Moderner Kunst / Palais Liechtenstein, Wien, Österreich
  • Spray Out the 90’s, Pacifico Fine Art, New York / USA
  • Crazy Colors, KFZ, Marburg
  • Graffiti-Art, Kunsthof Gut Dargast / Rügen
  • Sensi Soldier, Phonodrome, Hamburg
  • Graffiti 2000, Rote Fabrik, Zurich / Schweiz

2000

  • Graffiti-Art ausstellung Hamburg, Phonodrome, Hamburg
  • World Spray, Mailand / Italien
  • Graffiti 2000 / 2, Rote Fabrik, Zurich / Schweiz
  • Urban Discipline 2000, Hamburg
  • "Recontres Hip-Hop", Niort / Frankreich
  • Z 2000 – Positionen junger Kunst und Kultur, Akademie der Künste, Berlin
  • Kunst! Vor der Haustür, Kunstwoche Hachenburg, Westerwald
  • Rockin da North 2000, Kiasma Museum of Contemporary Art / The Finish National Gallery, Helsinki / Finnland
  • getting-up, Schweriner Schloss, Schwerin

2001

  • World Spray, Milan / Italien
  • Graffiti 2000 / 3, Rote Fabrik, Zurich / Schweiz
  • Urban Discipline 2001, Postsortierhalle Stephansplatz, Hamburg
  • Graffiti Art Oggi, Art Contemporanea Hirmer, Castello di Meleto, Chianti / Italien
  • Contents under pressure, Aotea Gallery, Auckland / Neuseeland
  • Rockin da North 2001, Kiasma Museum of Contemporary Art / The Finish National Gallery, Helsinki / Finnland
  • Gamble Can, Best Western, Gera
  • Graphicalogistics, Perth / Australien
  • Graphicalogistics, Blue Room, Sydney / Australien

2002

  • getting-up, FREIRAUM, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
  • global graffiti-ART Gallery Anne Moerchen, Hamburg
  • canvars, Horizont der Documenta, Kassel
  • le graffiti dans tous ses états Taxie Gallery, Paris / Frankreich
  • Urban Discipline 2002 Bavaria St. Pauli Brauerei, Hamburg
  • beside the wall, Halle_02, Heidelberg
  • Gamblecan, Kunstverein Gera, Gera
  • Nacht der Jugend, Bremer Rathaus, Bremen

2003

  • von der Wand genommen, Elbchaussee Acht Gallery, Hamburg
  • still crazy, Worldatelier Gallery at the Klingspor-Museum, Offenbach am Main
  • Battle Arts, NAC, Portland / Oregon / USA
  • Abstrakte Letters, Crewest Gallery, Los Angeles / USA
  • Global Aerosol Dominion, Liminal Gallery, Oakland / USA
  • East meets West, Start Soma Gallery, San Francisco / USA
  • Art Show, Start Soma Gallery, San Francisco / USA
  • Wilde Wände, E-Werk, Erlangen
  • DASELO, Municipal Gallery, Montpellier / Frankreich
  • Weiß, Atrium, Hamburg
  • City Kingz, Showroom, Gent / Belgien
  • Young primitives Groninge Museum, Brugge / Belgien
  • Kunst Schlacht Worldatelier Gallery, Offenbach
  • Exhibit A Them-Art, Art Gallery of Ontario, Ontario / Kanada
  • City Kingz Fish & Chips, Antwerpen / Belgien
  • Tribus Urbaine Kube-X, Brussels / Belgien
  • Daim&Seak, Defiance Gallery, Chicago / USA
  • Construction Urbaines, Taxie Gallery, Paris / Frankreich
  • Pressure, Sydney / Australien
  • Backjumps - The Live Issue #1, Kunstraum Bethanien, Berlin
  • Surerism Now!- Superblast, halle02, Heidelberg

2004

  • Gezeichnet Graffiti, Kunsthalle Darmstadt, Darmstadt
  • Off The Wall, Kulturfabrik, Krefeld
  • Insolvenza, Keilbach, Offenburg
  • StreetmeetsArt, Rhein-Main-Area, Mainz

2005

  • SMELL OF PAINT IN THE AIR, Westwendischer Kunstverein Gartow vom 4. September bis 2. Oktober
  • smell of paint in the air, Kampnagel, Hamburg
  • Krazy Bout Style, KBS crew, Düren, Komm Zentrum, 10. September bis 14. Oktober
  • Straight Concepts, DARE und ECB im Atelier8 / Am Kesselhaus / Weil am Rhein
  • Backjumps - The Live Issue #2, Kunstraum Bethanien, Berlin 20. September bis 16. Oktober

2007

2008

2009

2010

  • DAIM – coming out, Galerie MaxWeberSixFriedrich, München.[7]

2011

2012

  • Streetart 1978–2012 (eine Zeitreise), Fotos von Klaus Paiers Wandgemälden und Werke des Graffitikünstlers Lake13, Herzogenrath, Nell-Breuning-Haus, 1. März bis 31. Mai 2012
  • Alles geritzt. Antike Graffiti im Wohn- und Strassenraum, Abguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin, 3. Mai bis 17. Juni 2012
  • Silence is a Lie - Urban Art Exhibition im Berliner SEZ, 28. Juni bis 30. September 2012
  • Graffiti- Scratch The Surface Arbeiten der Künstler Senkone und Asket, Limburg an der Lahn, Kreml Kulturhaus in Hahnstätten / Zollhaus, 13. Oktober bis 27. November 2012
  • Corner to Corner – Hinz&Kunzt StrassenKunztEdition, Kupferdiebe Galerie, Hamburg. [10]

2013

  • Abstraction 21 | DAIM&LOKISS, Galerie Hélène Bailly, Paris, Frankreich.[11]
  • HANSEstreetartWORKS, MARTa Herford Museum, Herford.[12]

Einzelnachweise

  1. Torkild Hinrichsen: Narrenhände...?. Graffiti. Fotografien von Fritz Peyer. Bildband zur Ausstellung. Altonaer Museum, Hamburg (1991) ISBN 3-927637-09-2.
  2. Gerhard Finckh, Toke Lykeberg: still on and non the wiser: an exhibition with selected urban artists. 1. Auflage, Publikat Verlag, Mainaschaff (2008) ISBN 3-939566-20-9, S. 26ff, 76-83 (Ausstellungskatalog).
  3. Ausstellung Fresh air smells funny. Street Art, Graffiti und Urbane Kunst in der Kunsthalle Dominikanerkirche. Stadt Osnabrück, abgerufen am 18. Mai 2013 (deutsch): „Gezeigt werden Street Art, Graffiti und Urbane Kunst unter anderem mit Werken von Herbert Baglione (Brasilien), Boxi (Großbritannien), Brad Downey (USA), DAIM (Deutschland), D*Face (Großbritannien), Hera (Deutschland), Mark Jenkins (USA), Daniel Man (Deutschland), Os Gemeos (Brasilien), Pius Portman (USA / Schweiz), Swoon (USA), Tilt (Frankreich), Vitche (Brasilien), Zevs (Frankreich), Zezao (Brasilien).“
  4. André Lindhorst, Rik Reinking: Fresh Air Smells Funny: an exhibition with selected urban artists. 1. Auflage, Kehrer Verlag Heidelberg (2009) ISBN 3939583944, S. 31ff, 98-103 (Ausstellungskatalog).
  5. Urban Art. Werke aus der Sammlung Reinking. Stiftung Neues Museum Weserburg Bremen, 2009, abgerufen am 25. Juni 2013 (deutsch): „Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Akim, Ash, Herbert Baglione, Banksy, Blu, Boxi, Bronco, Dave the Chimp, Brad Downey, Ben Eine, Shepard Fairey, Mark Jenkins, Kaws, Daniel Man, Miss Van, Mode 2, Os Gêmeos, Mirko Reisser [DAIM], Space Invader, Swoon, DTagno, Tilt, Vitché, Heiko Zahlmann, Zevs, Zezão“
  6. Ingo Clauß, Stephen Riolo, Sotirios Bahtsetzis: Urban Art: Werke aus der Sammlung Reinking. 1. Auflage, Hatje Cantz, Ostfildern (2009) ISBN 978-3-7757-2503-3, S. 26ff, 142-145.
  7. Rautenberg, Arne: Mirko Reisser: DAIM. Coming Out. Galerie MaxWeberSixFriedrich, 2010, abgerufen am 13. Juli 2013 (deutsch).
  8. Ruhs-Woitschützke, Irmgard: Street Art. In der Kunsthalle Barmen. In: rheinische ART. KulturMagazin-online. Redaktionsbüro ImDialog, November 2008, abgerufen am 30. Mai 2013 (deutsch): „Der Kurator Rik Reinking hat mit viel Kenntnisreichtum die Auswahl der Künstler vorgenommen. Es nehmen teil: ASH, HERBERT BAGLIONE, BOXI, BRAD DOWNEY, BEN EINE, FAITH47, BORIS HOPPEK, MARK JENKINS, JR, OS GÈMEOS, MIRKO REISSER (DAIM), SWOON, ZEZAO“
  9. Street Art. Artists. REINKINGPROJEKTE, 2011, abgerufen am 23. Juni 2013 (de / en).
  10. Startschuss für die StrassenKunztEdition. Street Art für Zuhause. Hinz&Kunzt gemeinnützige Verlags- und Vertriebs GmbH, 13. August 2012, abgerufen am 30. Dezember 2013 (deutsch): „Mirko Reisser alias DAIM gestaltet das erste Werk der StrassenKunzt Edition von Hinz&Kunzt.“
  11. Abstraction 21. HELENE BAILLY GALLERY, abgerufen am 30. Dezember 2013 (en / fr).
  12. HANSEstreetartWORKS. Rundgänge zu den Stationen des Internationalen Streetart-Festivals. MARTa Herford gGmbH, abgerufen am 30. Dezember 2013 (deutsch): „Als besonderen Beitrag hatte Marta Herford den international geschätzten und bekannten Streetart-Künstler DAIM aus Hamburg eingeladen. Er hat ein spektakuläres Werk realisiert: Auf der riesigen Fassade des Marta Depots entstand ein grandioses Bild in seinem typischen 3D-Style.“

Kategorien: Liste (Kunstausstellungen) | Graffiti

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Graffiti-Ausstellungen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.