Liste von Autoren/D - LinkFang.de





Liste von Autoren/D


Da

Maria Dąbrowska (1889–1965), PL
Simon Dach (1605–1659), D
Robert Dachs (1955–2015), D / AT
Anne Dacier (1654–1720), FR
Didier Daeninckx (* 1949), FR
Günther Däss (* 1926), D
Adelheid Dahimène (1956–2010), AT
Roald Dahl (1916–1990), GB
Robert Alan Dahl (1915–2014), US
Daniela Dahn (* 1949), D
Felix Dahn (1834–1912), D
Ralf Dahrendorf (1929–2009), D
György Dalos (* 1943), HU
Roque Dalton (1935–1975), ES
Sigrid Damm (* 1940), D
Jakub Malukow-Danecki (* 1957), PL
Utta Danella (1920–2015), D
Heinrich Danioth (1896–1953), CH
Colin Dann (* 1943), GB
Jack Dann (* 1945), US
Otto Dann (1937–2014), D
Martin Dannecker (* 1942), D
Peter Dannenberg (1930–2015), D
Gabriele D’Annunzio (1863–1938), IT
Dante Alighieri (1265–1321), IT
Arthur C. Danto (1924–2013), US
Lorenzo da Ponte (1749–1838), IT
Rubén Darío (1867–1916), NIC
George Darley (1795–1846), IRL
Stefano D’Arrigo (1919–1992), IT
Erasmus Darwin (1731–1802), GB
Mahmud Darwisch (1941–2008), Palästina
Dietmar Dath (* 1970), D
Theodor Däubler (1876–1934), D
Alphonse Daudet (1840–1897), FR
Rudolf H. Daumann (1896–1957), D
Max Dauthendey (1867–1918), D
William Davenant (1606–1668), GB
Alexandra David-Néel (1868–1969), FR
Jakob Julius David (1859–1906), AT
Janina David (* 1930), PL / GB
Basil Davidson (1914–2010), GB
Diane Mott Davidson (* 1949), US
W. H. Davies (1871–1940), GB
Dorothy Salisbury Davis (1916–2014), US
Lydia Davis (* 1947), US
Cecil Day-Lewis (1904–1972), IRL/GB

De

Edmondo De Amicis (1846–1908), IT
Martin R. Dean (* 1955), CH
Seamus Deane (* 1940), GB/IRL
Aleš Debeljak (1961–2016), SLO
Guy Debord (1931–1994), FR
Andrea De Carlo (* 1952), IT
Jan Decker (* 1977), D
Jacques Decour (1910–1942), FR
Luciano De Crescenzo (* 1928), IT
Karl Dedecius (1921–2016), D
Constantin Christian Dedekind (1628–1715), D
Warwick Deeping (1877–1950), GB
Daniel Defoe (1660–1731), GB
Régine Deforges (1935–2014), FR
Jeanne Degen (1941–1998), CH
Volker W. Degener (* 1941), D
Franz Josef Degenhardt (1931–2011), D
Paula Dehmel (1862–1918), D
Richard Dehmel (1863–1920), D
Hannelore Deinert (* 1942), D
Heinrich Deiters (1882–1971), D
Manfred Deix (1949–2016), AT
Matthew Delaney (* 19**), US
Grazia Deledda (1871–1936), IT
Gilles Deleuze (1925–1995), FR
Antonio Delfini (1907–1963), IT
Don DeLillo (* 1936), US
Friedrich Christian Delius (* 1943), D
Marie Eugenie Delle Grazie (1864–1931), AT
Olivier Delorme (* 1954), FR
Erri De Luca (* 1950), IT
Lloyd deMause (* 1931), US
James De Mille (1833–1880), CND
John Denham (1615–1669), IRL/GB
Tory Dent (1958–2005), USA
Jacques Derrida (1930–2004), FR
Agnès Desarthe (* 1966), FR
Karlheinz Deschner (1924–2014), D
Heinrich Deserno (* 1945), D
Thorwald Dethlefsen (1946–2010), D
Sophie Dethleffs (1809–1864), D
Robin Detje (* 1964), D
Georges Devereux (1908–1985), US/FR
Otto Devrient (1838–1894), D
Karel Dewetter (1882–1962), CS
Helen DeWitt (* 1957), GB
Colin Dexter (* 1930), GB

Di

Tommaso Di Ciaula (* 1941), IT
Philip K. Dick (1928–1982), US
Charles Dickens (1812–1870), GB
Monica Dickens (1915–1992), GB
James Dickey (1923–1997), US
Emily Dickinson (1830–1886), US
Peter Dickinson (1927–2015), GB
Denis Diderot (1713–1784), FR
Georges Didi-Huberman (* 1953), FR
Ernst Didring (1868–1931), SE
Christoph Dieckmann (* 1956), D
Dorothea Dieckmann (* 1957), D
Guido Dieckmann (* 1969), D
Lorenz Diefenbach (1806–1883), D
Karl-Martin Dietz (* 1945), D
William C. Dietz (* 1945), US
Georg Diez (* 1969), D
Lutz van Dijk (* 1955), D / NL
Johann Michael Dilherr (1604–1669), D
Julian Dillier (1922–2001), CH
Blaga Dimitrowa (1922–2003), BG
S. S. Van Dine (1888–1939), US
Franz von Dingelstedt (1814–1881), D
Hrant Dink (1954–2007), TR
Artur Dinter (1876–1948), D
Diane DiPrima (* 1934), US
Thomas Michael Disch (1940–2008), US
Esther Dischereit (* 1952), D
Hugo Dittberner (* 1944), D

Dj

Tahar Djaout (1954–1993), DZ (Algerien)
Assia Djebar (1936–2015), DZ
Philippe Djian (* 1949), FR

Do

Jens Dobler (* 1965), D
Alfred Döblin (1878–1957), D
E. L. Doctorow (1931–2015), US
Heimito von Doderer (1896–1966), AT
David Dodge (1910–1974), US
Anthony Doerr (* 1973), US
Peter Döge (* 1961), D
Alban Dold (1882–1960), D
Yvonne Dold-Samplonius (1937–2014), NL
Françoise Dolto (1908–1988), FR
Karl Domanig (1854–1913), AT
Hans Dominik (1872–1945), D
Ludwig Donin (1810–1876)
J. P. Donleavy (* 1926), US/IRL
John Donne (1572–1631), GB
Jennifer Donnelly (* 1963), US
Emma Donoghue (* 1969), IRL
Gerard Donovan (* 1959), IRL
Wolfgang Donsbach (1949–2015), D
Hilda Doolittle (1886–1961), auch bekannt als H. D., US
Peter Dörfler (1878–1955), D
Felix Dörmann (1870–1928), AT
Anne Dorn (* 1925), D
Tankred Dorst (* 1925), D
John Dos Passos (1896–1970), US
Fjodor Dostojewski (1821–1881), RUS
Sara Douglass (1957–2011), AUS
Rita Dove (* 1952), US
Siobhan Dowd (1960–2007), IRL/GB
Arthur Conan Doyle (1859–1930), GB
Margit Anna Doyle (* 1958), AT
Roddy Doyle (* 1958), IRL

Dr

Albert Drach (1902–1995), AT
Michael Drayton (1563–1631), GB
Jan Drees (* 1979), D
Theodore Dreiser (1871–1945), US
Aleksandër Stavre Drenova (1872–1947), AL
Leberecht Dreves (1816–1870), D
Jörg Drews (1938–2009), D
Jeremias Drexel (1581–1638), D
Ernst-Jürgen Dreyer (1934–2011), D
Max Dreyer (1862–1946), D
Dore Dreysel (* 1904), D
Janez Drnovšek (1950–2008), SLO
Wiglaf Droste (* 1961), D
Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848), D
Maurice Druon (1918–2009), FR
John Dryden (1631–1700), GB

Du

Du Fu (712–770), CN
Du Mu (803–852), CN
Richard Dübell (* 1962), D
Helmut Dubiel (1946–2015), D
Isidore Ducasse (1846–1870), FR
Johann Friedrich Dücker (1826–1911)
Gunter Dueck (* 1951), D
Hans Peter Duerr (* 1943), D
John von Düffel (* 1966), D
Martin Duffy (* 1952), IRL
Georges Duhamel (1884–1966), FR
Edouard Dujardin (1861–1949), FR
Axel Dulz (* 1960), D
Alexandre Dumas d. Ä. (1802–1870), FR
Alexandre Dumas d. J. (1824–1895), FR
Daphne du Maurier (1907–1989), GB
Helen Dunmore (* 1952), GB
Carola Dunn (* 1946), GB / USA
John Gregory Dunne (1932–2003), US
Patrick Dunne (* 20. Jh.), IRL
Lord Dunsany (1878–1957), IRL
Marguerite Duras (1914–1996), FR
Hans-Peter Dürr (1929–2014), D
Gerald Durrell (1925–1995), GB
Lawrence Durrell (1912–1990), GB / IRL
Friedrich Dürrenmatt (1921–1990), CH
Werner Dürrson (1932–2008), D
Louis Dutens (1730–1812), FR
Ralph Dutli (* 1954), CH
Olav Duun (1876–1939), NO
Freimut Duve (* 1936), D
Karen Duve (* 1961), D
Thomas Duve (* 1967), D

Dw

Edwin Erich Dwinger (1898–1981), D
Ronald Dworkin (1931–2013), US

Dy

Wayne Dyer (1940–2015), USA
Bob Dylan (* 1941), USA

Kategorien: Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Autoren/D (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.