Liste der ehemaligen katholischen Diözesen - LinkFang.de





Liste der ehemaligen katholischen Diözesen


Die Liste der ehemaligen katholischen Diözesen enthält alle aufgehobenen Diözesen und diesen gleichgestellte Teilkirchen der römisch-katholischen Kirche, die aus 23 Rituskirchen, nämlich der Lateinischen Kirche (auch Römische Kirche genannt) und 22 Unierten Kirchen besteht.

Die Sortierung erfolgt nach Staaten und Kirchenprovinzen. immediate oder exemte Diözesen gehörten zu keiner Kirchenprovinz und waren direkt dem Papst unterstellt.

Nicht enthalten sind die Diözesen, deren Bischofssitz als Titularbistum weiter besteht. Diese sind in der Liste der römisch-katholischen Titularbistümer aufgeführt.

Bestehende Diözesen finden sich in der Liste der römisch-katholischen Diözesen.

Albanien

Belgien

Bosnien-Herzegowina

Dänemark

Deutschland und Österreich

Estland

Finnland

Frankreich

Griechenland

Großbritannien

England und Wales

  1. Kirchenprovinz Canterbury: Erzbistum Canterbury, Bistum Bath, Bistum Bath & Wells, Bistum Chichester, Bistum Cornwall, Bistum Coventry, Bistum Crediton, Bistum Dorchester, Bistum Dunwich, Bistum Elmham, Bistum Ely, Bistum Exeter, Bistum Hereford, Bistum Hexham, Bistum Leicester, Bistum Lichfield, Bistum Lincoln, Bistum Lindsey, Bistum London, Bistum Norwich, Bistum Rochester, Bistum Salisbury, Bistum Selsey, Bistum Sherborne, Bistum Thetford, Bistum Wells, Bistum Winchester, Bistum Whithorn, Bistum Worcester, sowie in Wales: Bistum St. Asaph, Bistum Llandaff, Bistum Bangor, Bistum Saint David’s
  2. Kirchenprovinz York: Erzbistum York, Bistum Carlisle, Bistum Durham, Bistum Lindisfarne, Bistum Ramsbury, Bistum Sodor & Man

Schottland

  1. Kirchenprovinz Glasgow: Erzbistum Glasgow, Bistum Dunblane, Bistum Dunkeld, Bistum Lismore in Schottland, Bistum Withorn
  2. Kirchenprovinz St. Andrews: Erzbistum St.Andrews, Bistum Brechin, Bistum Dornoch, Bistum Elgin, Bistum Fortrose, Bistum Kirkwall
  3. Kirchenprovinz Nidaros: Bistum Shetland

Indien

Irak

Island

Italien

Kanada

Kroatien

Lettland

Moldawien

Montenegro

Myanmar

Niederlande

Norwegen

Polen

Portugal

Russland

Schweden

Tschechien

Weißrussland

Belege

  1. Friedrich Wilhelm Putzger: Putzger historischer Weltatlas. 96. Aufl., Cornelsen-Velhagen & Klasing, Berlin 1974, daraus Karte Kirchliche Organisation Europas um 1500, p. 61
  2. in Polen als Erzbistum Stettin-Cammin wiedererrichtet

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der ehemaligen katholischen Diözesen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.