Liste der Wintersportarten - LinkFang.de





Liste der Wintersportarten


Die Liste der Wintersportarten verzeichnet die auf Schnee und Eis (und daher überwiegend im Winter) betriebenen Sportarten. Zu diesen werden noch Hintergrundinformationen über die jeweilige Organisation sowie die in der Sportart ausgetragenen Wettkampfserien und Großereignisse gegeben.

Die wichtigsten Wintersportarten sind Teil der Olympischen Winterspiele.

Olympische Wintersportarten

Sportart Schnee/
Eis
Verband Großereignisse/
Wettkampfserien
Bilder
Biathlon Schnee Internationale Biathlon-Union (IBU) Biathlon bei den Olympischen Spielen
seit 1960 (Männer), seit 1992 (Frauen)

Weltmeisterschaften, EuropameisterschaftenWeltcup, IBU-Cup

Beim Biathlon werden die Disziplinen Skilanglauf und Schießen miteinander kombiniert; zwischen den jeweiligen Schießeinlagen werden Runden von zwei bis zu vier Kilometern gelaufen. Es gibt pro Geschlecht fünf olympische Wettkämpfe, darunter auch die Staffel.
Bobsport Eis Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing (FIBT) Bobsport bei den Olympischen Spielen
seit 1928 (Männer), seit 2002 (Frauen)

Weltmeisterschaft, Weltcup

Beim Bobsport geht es darum, mit einem Bobschlitten eine Eisbahn schnellstmöglich zu befahren. Dabei gibt es drei unterschiedliche olympische Disziplinen: Zweier- und Viererbob bei den Männern, nur Zweierbob bei den Frauen.
Curling Eis World Curling Federation (WCF) Curling bei den Olympischen Spielen
1924, seit 1998 (Männer), seit 1998 (Frauen)

Weltmeisterschaft, Europameisterschaft

Beim Curling spielen zwei Mannschaften gegeneinander, die versuchen, möglichst viele ihrer eigenen Steine an einen bestimmten Punkt des Feldes heranzuschieben. Es gibt jeweils ein Turnier der Frauen und eines der Männer bei den Großereignissen.
Eishockey Eis Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) Eishockey bei den Olympischen Spielen
seit 1920 (Männer), seit 1998 (Frauen)

Weltmeisterschaft, Europameisterschaft – nationale/kontinentale Ligen wie die NHL

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, bei der die beiden Teams versuchen, den Puck (die Spielscheibe) ins gegnerische Tor zu schießen. Es gibt jeweils ein Turnier der Frauen und eines der Männer bei Großereignissen.
Eiskunstlauf Eis Internationale Eislaufunion (ISU) Eiskunstlauf bei den Olympischen Spielen
1908, seit 1920 (Männer und Frauen)

Weltmeisterschaft, EuropameisterschaftISU-Grand-Prix-Serie

Im Eiskunstlauf befinden sich die Teilnehmer einzeln (oder als Paar) auf dem Eis und liefern dort ein von einer Jury beurteiltes Programm ab, das aus Sprüngen, Pirouetten und Schritten besteht. Neben den Einzel-Wettbewerben der Frauen und Männer sind auch die Wettkämpfe im Paarlaufen und im Eistanz olympisch.
Eisschnelllauf Eis Internationale Eislaufunion (ISU) Eisschnelllauf bei den Olympischen Spielen
seit 1924 (Männer), seit 1960 (Frauen)

Einzelstrecken-, Mehrkampf- und SprintweltmeisterschaftWeltcup

Beim Eisschnelllauf laufen jeweils zwei Läufer gleichzeitig auf einer ovalen Strecke, dabei wird die Zeit gemessen. Die schnellste Zeit gewinnt, der Ausgang des direkten Duells ist unerheblich. Es sind unterschiedliche Strecken von 500 Metern bis zu 10.000 Metern (Männer) bzw. 5000 Meter (Frauen) olympisch.
Freestyle-Skiing Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Freestyle-Skiing bei den Olympischen Spielen
seit 1992 (Männer und Frauen)

WeltmeisterschaftWeltcup

Freestyle-Skiing ist eine alpine Wintersportart, bei der es besonders auf Geschicklichkeit ankommt. Die fünf Disziplinen unterscheiden sich stark, bei einigen wertet eine Jury, bei anderen entscheidet der direkte Vergleich. Die Gemeinsamkeiten liegen darin, dass alle Disziplinen auf Alpinskiern ausgetragen werden. Drei der fünf Sportarten sind olympisch.
Nordische Kombination Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Nordische Kombination bei den Olympischen Spielen
seit 1924 (Männer), keine Frauenwettkämpfe

WeltmeisterschaftWeltcup, Grand Prix, Continentalcup

Bei der Nordischen Kombination werden die beiden nordischen Skisportarten Langlauf und Skispringen kombiniert. In den meisten Wettkämpfen wird zunächst gesprungen, ehe die Weite in Sekunden umgerechnet wird, die jeweils den Rückstand der Athleten bestimmen. Es gibt zwei olympische Einzelrennen und einen Mannschaftswettbewerb.
Rennrodeln Eis Fédération Internationale de Luge de Course (FIL) Rennrodeln bei den Olympischen Spielen
seit 1964 (Männer und Frauen)

Weltmeisterschaft, EuropameisterschaftWeltcup, Challenge-Cup

Ähnlich wie Bobsport und Skeleton ging Rennrodeln aus dem Schlittensport hervor. Beim Rennrodeln geht es darum, eine künstlich angefertigte Bahn in einem Rodelschlitten auf dem Rücken liegend möglichst schnell zu befahren, die schnellste Zeit gewinnt. Während es bei den Männern Ein- und Doppelsitzer gibt, starten die Frauen nur im Einsitzer.
Shorttrack Eis Internationale Eislaufunion (ISU) Shorttrack bei den Olympischen Spielen
seit 1992 (Männer und Frauen)

Weltmeisterschaft, EuropameisterschaftWeltcup

Shorttrack ist eine Variante des Eislaufs, bei der vier bis acht Athleten gleichzeitig auf einer ovalen Bahn Rennen über unterschiedliche Distanzen bestreiten. Dabei kommen jeweils die besten eines Laufes eine Runde weiter oder gewinnen (im Finale) den Wettkampf. Derzeit sind pro Geschlecht drei Einzeldisziplinen und die Staffel olympisch.
Skeleton Eis Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing (FIBT) Skeleton bei den Olympischen Spielen
1928, 1948, seit 2002 (Männer), seit 2002 (Frauen)

Weltmeisterschaft, Europameisterschaft, Skeleton-NordamerikameisterschaftWeltcup, Europacup

Der Skeletonsport ist mit dem Rennrodeln, besonders aber mit dem Bobsport verwandt. Wie bei den anderen beiden Disziplinen muss der Athlet möglichst schnell eine Eisbahn befahren. Anders als beim Rennrodeln liegt der Sportler auf dem Schlitten jedoch auf dem Bauch. Es gibt pro Geschlecht einen Einzelwettkampf.
Ski Alpin Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Ski Alpin bei den Olympischen Spielen
seit 1936 (Männer und Frauen)

Weltmeisterschaft, Junioren-WeltmeisterschaftWeltcup, Europacup, Nor-Am Cup

Beim alpinen Skisport befahren Athleten auf Skiern einzeln eine mit Toren begrenzte Strecke. Die Torsetzung entscheidet über die Geschwindigkeit, sodass sich vier Sportarten etabliert haben, die in Technik- und Speeddisziplinen unterteilt werden. Außerdem existiert eine Alpine Kombination, bei der die Skiläufer sowohl einen Technik- als auch einen Speedwettbewerb bestreiten.
Ski Nordisch Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Weltmeisterschaft
Oberbegriff für Nordische Kombination, Skilanglauf sowie Skispringen
Skilanglauf Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Skilanglauf bei den Olympischen Spielen
seit 1924 (Männer), seit 1952 (Frauen)

WeltmeisterschaftWeltcup, Alpencup, Scandinavian Cup

Die nordische Skisportart Skilanglauf besteht daraus, dass Athleten auf Skiern eine bestimmte Distanz von bis zu 50 Kilometern auf sogenannten Loipen laufen. Die unterschiedlichen Disziplinen, derzeit sind pro Geschlecht sechs olympisch, unterscheiden sich neben der Distanz auch im Stil, der entweder klassisch oder frei ist.
Skispringen Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Skispringen bei den Olympischen Spielen
seit 1924 (Männer), keine Frauenwettkämpfe

WeltmeisterschaftWeltcup, Vierschanzentournee, Skisprung-Grand-Prix, FIS-Ladies-Winter-Tournee, Continental-Cup

Skispringen ist neben Skilanglauf und der Nordischen Kombination die dritte nordische Skisportart und eng verwandt mit Skifliegen. Bei dieser Disziplin versuchen die Athleten mit Skiern an den Füßen einen möglichst guten Sprung von einer Skisprungschanze zu landen. Dabei zählt neben der Weite auch die Ausführung, die von einer Jury beurteilt wird. Es gibt zwei olympische Einzelwettkämpfe und einen Teamwettkampf.
Snowboard Schnee Fédération Internationale de Ski (FIS) Snowboard bei den Olympischen Spielen
seit 1998 (Männer und Frauen)

WeltmeisterschaftWeltcup, Europacup, Ticket to Ride World Snowboard Tour

Beim Snowboarden stehen die Athleten seitlich zur Fahrrichtung auf einem Brett, mit dem sie auf Schnee fahren. Ähnlich wie beim Freestyle-Skiing gibt es unterschiedliche Disziplinen, bei denen es entweder um die Zeit im direkten Vergleich oder um die Schwierigkeit von gezeigten Sprüngen geht. Derzeit sind drei Wettkämpfe pro Geschlecht olympisch.

Weitere Schneesportarten

Sportart Regeln / Weiteres Bild
Extremskifahren Als Extremskifahren bezeichnet man die Form des Skifahrens, bei der die Piste besonders schwer zu befahren ist.  
Firngleiten Beim Firngleiten fahren alpine Skirennfahrer mit Kurzskiern auf weichem Früjahrsschnee. Die Sportart wird von der Fédération Internationale de Ski (FIS) organisiert; diese trägt regelmäßig Weltmeisterschaften sowie Europameisterschaften aus.
Fun-Carving Das Fun-Carving ist eine weitere Variante des alpinen Skisports, bei der ein Hang auf Kurzskiern befahren wird. Die europäische Elite trifft sich regelmäßig bei Europameisterschaften.  
Geschwindigkeits-
skifahren
Auch das Geschwindigkeitsskifahren ist eine Variante des alpinen Skisports. Bei dieser geht es darum, auf einer präparierten Piste möglichst große Geschwindigkeit zu erreichen.  
Gleitschuhfahren Der Gleitschuh ist ein Wintersportgerät, das sowohl auf Eis als auch auf Schnee benutzt werden kann. Dabei bewegt sich der Athlet rutschend fort.  
Heliskiing Auch das Heliskiing ist eine weitere alpine Disziplin mit der Besonderheit, dass die Skifahrer per Helikopter auf einen Berg gelangen und von dort auf unberührtem Tiefschnee losfahren.
Monoski Der Monoski ist ein Sportgerät, mit dem die Athleten auf Schnee fahren können. Anders als beim Snowboard sind beim Monoski die Bindungen parallel zueinander montiert, außerdem fahren die Sportler mit Skistöcken.
Rallye (teilweise) Einige Veranstaltungen der von der von der FIA ausgetragenen Rallye-Weltmeisterschaft wie die Läufe in Norwegen werden im Winter auf Schnee ausgetragen. Da sich die Weltmeisterschaft über die ganze Saison streckt, findet jedoch der Großteil der Wettkämpfe nicht auf Schnee statt.
Reifenrodeln Das Reifenrodeln ist eine Variante des Rennrodelns; es wird jedoch auf Schnee statt auf Eis und auf einem mit Luft gefüllten Schlauch ausgetragen.  
Schlittenhunderennen Beim Schlittenhunderennen ziehen Schlittenhunde ein Gespann über unterschiedliche Distanzen, sie werden dabei von einem Musher gelenkt. Der Weltverband trägt die Weltmeisterschaften aus.
Schneemobilsport Beim Schneemobilsport fahren zwei oder mehr Fahrer mit ihrem Schneemobil gegeneinander. Dabei gibt es sowohl Geschwindigkeits- als auch Geschicklichkeitswettkämpfe. Der Sport ist Teil der Winter-X-Games; es werden aber auch Weltmeisterschaften veranstaltet.
Skibob Der Skibob ist ein Sportgerät, mit dem die Athleten sitzend Skipisten befahren. Die Fédération Internationale de Skibob (FISB) organisiert auch Weltmeisterschaften.  
Ski-Orientierungslauf Der Ski-Orientierungslauf verbindet Orientierungslauf und Skilanglauf. Die Athleten müssen sich mit einer Karte zurechtfinden und die markierten Posten auf präparierten Loipen erreichen. Die International Orienteering Federation (IOF) organisiert alle zwei Jahre Weltmeisterschaften und Weltcups.
Skibergsteigen Mithilfe von Skiern werden beim Skibergsteigen Berge abseits der präparierten Lipen bestiegen und wieder hinuntergefahren. Der International Council for Ski Mountaineering Competitions (ISMC) richtet regelmäßig Europameisterschaften, Weltmeisterschaften sowie Europacups und Weltcups aus.
Skijöring Beim Skijöring lässt sich der Sportler von einem Pferd, von Schlittenhunden oder auch von motorisierten Gefährten ziehen; es geht darum, das Ziel möglichst schnell zu erreichen.
Snowkiting Das Snowkiting ist eine Variante des Lenkdrachensegelns, bei der sich der Skifahrer von einem Drachen ziehen lässt. Es kann sowohl auf Alpinskiern als auch auf Snowboards durchgeführt werden. Der zuständige Verband ist die International Snow Kiting Association (ISKA).
Snowscooting Das Snowscoot ist eine Mischung aus einem BMX-Fahrrad und einem Snowboard. Es handelt sich um ein Fahrrad mit Gleitflächen statt Rädern, mit dem man Skipisten befahren kann.  
Telemarken Beim Telemarken handelt es sich um einen besonderen Skistil, bei dem der Fahrer kniet, eine Ferse nach oben hebt und einen Ski nach vorne schiebt. Die Fédération Internationale de Ski (FIS) organisiert Wettbewerbe in drei unterschiedlichen Disziplinen.
Wintertriathlon Der Wintertriathlon ist die winterliche Form des Triathlons, bei der die Athleten direkt hintereinander Wettbewerbe im Crosslauf, Mountainbiken und Skilanglauf bestreiten.  
Zipflbob Ein Zipflbob ist ein Sportgerät, das eine kleinere Version des Bobs ist und mit dem man über Schnee rutscht.

Disziplinenübergreifende Wettkämpfe

Sportart Schnee/
Eis
Verband Großereignisse/
Wettkampfserien
Bobsport und Skeleton Eis Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing (FIBT) Skeleton- und Bob-Weltmeisterschaft
Nur bei den gemeinsam ausgetragenen Weltmeisterschaften gibt es im Bob und Skeleton einen Teamwettbewerb, bei dem die Zeiten von zwei Bobteams und zwei Skeletonpiloten (jeweils pro Geschlecht einer) addiert werden.

Sportarten auf Eis

Eissportarten sind zum Beispiel:

Sportarten im Wasser

Siehe auch

 Portal: Wintersport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Wintersport

Kategorien: Wintersport | Wintersportart | Eissport

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Wintersportarten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.