Liste der Universitäten in Österreich - LinkFang.de





Liste der Universitäten in Österreich


Diese Liste enthält alle Universitäten und Privatuniversitäten in Österreich geordnet nach Bundesländern in jeweils alphabetischer Reihenfolge.

Staatliche Universitäten haben in Österreich eine lange Tradition: Die älteste Universität Österreichs ist die 1365 gegründete Universität Wien, die mit Abstand größte Österreichs. Gut hundert Jahre vor der Universität Graz wurde die habsburgische Albert-Ludwigs-Universität Freiburg gegründet.

In Österreich wurde die Akkreditierung von Bildungseinrichtungen als Privatuniversität erst 2003 ermöglicht.

Aktuell gibt es Österreich 22 staatliche Universitäten (21 Universitäten gemäß Universitätsgesetz 2002[1] sowie die durch ein separates Bundesgesetz eingerichtete Universität für Weiterbildung Krems[2]) und 11 Privatuniversitäten.[3] Diese 34 Einrichtungen werden in der Liste im Detail angeführt.

Dieser Artikel oder Abschnitt erhält veraltete Informationen.

Derzeit sind die Studentenzahlen in Österreich im Steigen begriffen. Aktuell (1. Februar 2010) sind an Österreichs staatlichen Universitäten 273.678 Studenten gemeldet. Der Österreicheranteil davon beträgt 77 % und der Frauenanteil 53 %. An den Privatuniversitäten waren mit Stand Wintersemester 2009/10 5.829 Studenten gemeldet

Legende

  • Name: Nennt den Namen der Einrichtung.
  • Stadt: Nennt die Stadt, in der sich die Universität befindet oder ihren Sitz hat.
  • Bundesland: Nennt das österreichische Bundesland, in dem sich die Universität befindet oder ihren Sitz hat.
  • Typ: Nennt den Typ der Einrichtung (Universität gemäß Universitätsgesetz 2002 oder DUK-Gesetz 2004, kurz „Universität“ oder Privatuniversität gemäß Privatuniversitätengesetz, kurz „Privatuniversität“).
  • Gründung: Nennt das Jahr der Gründung der Einrichtung.
  • Studenten: Nennt die Anzahl der Studenten, die an der Einrichtung gemeldet sind.
    Universitäten: Stichtag 1. Februar 2010,

Privatuniversitäten: Stichtag Wintersemester 2009/10.
Zum Vergleich werden die Werte des Vorjahrs angegeben: Universitäten: Stichtag 11. Februar 2009, Privatuniversitäten: Stichtag Wintersemester 2008/09.

  • Wissenschaftler (VZÄ): Nennt die Anzahl der Vollzeitäquivalente der Wissenschaftler der jeweiligen Einrichtung. Universitäten: Stichtag 31. Dezember 2009,[4]

Privatuniversitäten: Stichtag Studienjahr 2008/09.[5]

Universitäten und Privatuniversitäten

Gesamtliste

Name Stadt Bundesland Typ Grün­dung Studenten
WS 2008/09
Studenten
WS 2009/10
Differenz Globalbudget 2010–2012
in Mio €[6]
Wissen­schaftler
(VZÄ)
Alpen-Adria Universität Klagenfurt Klagenfurt am Wörthersee Kärnten Universität 1970 8.437 10.059 +1.622 144,9 492,2
Danube Private University Krems Krems Niederösterreich Privatuniversität 2009 44 +44
Universität für Weiterbildung Krems Krems Niederösterreich Universität 1994 4.774 5.063 +289 173,0
Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems Niederösterreich Privatuniversität 2012
Privatuniversität der Kreativwirtschaft St. Pölten Niederösterreich Privatuniversität 2004 175 218 +43 10,5
Anton Bruckner Privatuniversität Linz Linz Oberösterreich Privatuniversität 2004 1015 1017 +2 138,6
Johannes Kepler Universität Linz Linz Oberösterreich Universität 1966 13.450 16.438 +2.988 272,4 798,77
Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz Linz Oberösterreich Privatuniversität 2000 470 448 -22 36,6
Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz Linz Oberösterreich Universität 1973 1.060 1.119 +59 50,0 107,8
Privatuniversität Schloss Seeburg Seekirchen am Wallersee Salzburg Privatuniversität 2007 54 107 +53 11,5
Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Salzburg Universität 1841 1.656 1.645 -11 127,2 290,6
Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg Salzburg Privatuniversität 2003 242 335 +93 78,0
Paris-Lodron-Universität Salzburg Salzburg Salzburg Universität 1962 14.077 16.417 +2.340 301,6 909,2
Karl-Franzens-Universität Graz Graz Steiermark Universität 1585 22.724 25.724 +3.000 446,8 1.293,9
Medizinische Universität Graz Graz Steiermark Universität 2004 4.287 4.248 -39 299,0 936,6
Montanuniversität Leoben Leoben Steiermark Universität 1840 2.673 2.902 +229 116,2 442,7
Technische Universität Graz Graz Steiermark Universität 1811 10.455 11.499 +1.044 338,6 1.411,2
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Steiermark Universität 1970 1.917 1.877 -40 124,9 257,3
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Innsbruck Tirol Universität 1669 22.668 25.740 +3.072 491,8 1.398,3
Medizinische Universität Innsbruck Innsbruck Tirol Universität 2004 3.040 2.787 -253 292,1 824,9
Private Universität für Gesundheitswissenschaften,
Medizinische Informatik und Technik
Hall in Tirol Tirol Privatuniversität 2001 895 1.189 +294 71,1
Akademie der bildenden Künste Wien Wien Wien Universität 1692 1.082 1.211 +129 72,2 131,4
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien Wien Wien Privatuniversität 2005 843 908 +65 163,7
Medizinische Universität Wien Wien Wien Universität 2004 7.801 7.388 -413 824,6 2.758,5
Modul University Vienna Wien Wien Privatuniversität 2007 145 231 +86 28,1
Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Wien Wien Privatuniversität 2005 539 716 +177 14,0
Technische Universität Wien Wien Wien Universität 1815 20.283 23.455 +3.172 581,2 2.063,9
Universität für angewandte Kunst Wien Wien Wien Universität 1867 1.499 1.588 +89 91,0 206,3
Universität für Bodenkultur Wien Wien Wien Universität 1872 7.898 9.129 +1.231 286,8 1.111,7
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Wien Universität 1819 2.983 3.093 +110 237,0 565,3
Universität Wien „Alma Mater Rudolphina“ Wien Wien Universität 1365 74.214 85.726 +11.512 984,7 3.364,3
Veterinärmedizinische Universität Wien Wien Wien Universität 1765 2.280 2.323 +43 264,8 453,5
Webster University Vienna Wien Wien Privatuniversität 2001 534 537 +3 35,2
Wirtschaftsuniversität Wien Wien Wien Universität 1898 24.230 26.838 +2.608 233,2 711,2

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. § 6 Universitätsgesetz 2002 im Rechtsinformationssystem des Bundes
  2. DUK-Gesetz 2004 im Rechtsinformationssystem des Bundes
  3. Liste Privatuniversitäten auf der Website des Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
  4. Data Warehouse des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung , abgerufen am 27. April 2010
  5. Data Warehouse des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung , abgerufen am 27. April 2010
  6. Universitätsbericht 2011, BM:w_f

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Universitäten in Österreich (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.