Liste der Turn-Weltmeister (Gerätturnen) - LinkFang.de





Liste der Turn-Weltmeister (Gerätturnen)


Männer

Mehrkampf Mannschaft

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 Antwerpen Dritte Französische Republik Frankreich Belgien Belgien Luxemburg Luxemburg
1905 Bordeaux Dritte Französische Republik Frankreich Niederlande Niederlande Belgien Belgien
1907 Prag Böhmen Böhmen Dritte Französische Republik Frankreich Belgien Belgien
1909 Turin Dritte Französische Republik Frankreich Böhmen Böhmen Italien 1861 Italien
1911 Luxemburg Böhmen Böhmen Dritte Französische Republik Frankreich Italien 1861 Italien
1913 Paris Böhmen Böhmen Dritte Französische Republik Frankreich Italien 1861 Italien
1922 Ljubljana Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Jugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien Dritte Französische Republik Frankreich
1926 Lyon Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Jugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien Dritte Französische Republik Frankreich
1930 Luxemburg Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Dritte Französische Republik Frankreich Jugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien
1934 Budapest Schweiz Schweiz Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Deutsches Reich NS Deutsches Reich
1938 Prag Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Schweiz Schweiz Jugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien
1950 Basel Schweiz Schweiz Finnland Finnland Frankreich 1946 Frankreich
1954 Rom Sowjetunion 1923 Sowjetunion Japan Japan Schweiz Schweiz
1958 Moskau Sowjetunion 1955 Sowjetunion Japan Japan Tschechoslowakei Tschechoslowakei
1962 Prag Japan Japan Sowjetunion 1955 Sowjetunion Tschechoslowakei Tschechoslowakei
1966 Dortmund Japan Japan Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1970 Ljubljana Japan Japan Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1974 Warna Japan Japan Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1978 Straßburg Japan Japan Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1979 Fort Worth Sowjetunion 1955 Sowjetunion Japan Japan Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1981 Moskau Sowjetunion Sowjetunion Japan Japan China Volksrepublik Volksrepublik China
1983 Budapest China Volksrepublik Volksrepublik China Sowjetunion Sowjetunion Japan Japan
1985 Montréal Sowjetunion Sowjetunion China Volksrepublik Volksrepublik China Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1987 Rotterdam Sowjetunion Sowjetunion China Volksrepublik Volksrepublik China Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1989 Stuttgart Sowjetunion Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik China Volksrepublik Volksrepublik China
1991 Indianapolis Sowjetunion Sowjetunion China Volksrepublik Volksrepublik China Deutschland Deutschland
1992 Paris nicht ausgetragen
1993 Birmingham nicht ausgetragen
1994 Dortmund China Volksrepublik Volksrepublik China Russland Russland Ukraine Ukraine
1995 Sabae China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan Rumänien Rumänien
1996 San Juan nicht ausgetragen
1997 Lausanne China Volksrepublik Volksrepublik China Weissrussland Weißrussland Russland Russland
1999 Tianjin China Volksrepublik Volksrepublik China Russland Russland Weissrussland Weißrussland
2001 Gent Weissrussland Weißrussland Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Ukraine Ukraine
2002 Debrecen nicht ausgetragen
2003 Anaheim China Volksrepublik Volksrepublik China Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Japan Japan
2005 Melbourne nicht ausgetragen
2006 Aarhus China Volksrepublik Volksrepublik China Russland Russland Japan Japan
2007 Stuttgart China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan Deutschland Deutschland
2009 London nicht ausgetragen
2010 Rotterdam China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan Deutschland Deutschland
2011 Tokio China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
2013 Antwerpen nicht ausgetragen
2014 Nanning China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
2015 Glasgow Japan Japan Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich China Volksrepublik Volksrepublik China

Mehrkampf Einzel

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 Antwerpen Dritte Französische Republik Joseph Martinez Dritte Französische Republik Joseph Lux
Belgien Georges Wiernickx
1905 Bordeaux Dritte Französische Republik Marcel Lalu Dritte Französische Republik N. Lavielle Dritte Französische Republik Lucien Démanet
1907 Prag Böhmen Joseph Czada Dritte Französische Republik Jules Rolland Böhmen Frantisek Erben
1909 Turin Dritte Französische Republik Marcos Torrès Böhmen Joseph Czada Dritte Französische Republik Armand Coidelle
1911 Luxemburg Böhmen Ferdinand Steiner Böhmen Joseph Czada Böhmen Karel Stary
1913 Paris Dritte Französische Republik Marcos Torrès Böhmen Karel Stary Böhmen Joseph Sykora
1922 Ljubljana Tschechoslowakei 1920 František Pecháček
Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi
Jugoslawien Konigreich 1918 Stane Derganc
1926 Lyon Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi Tschechoslowakei 1920 Josef Effenberger Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha
1930 Luxemburg Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš Tschechoslowakei 1920 Emanuel Löffler
1934 Budapest Schweiz Eugen Mack Italien 1861 Romeo Neri Tschechoslowakei 1920 Emanuel Löffler
1938 Prag Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš Tschechoslowakei 1920 Jan Sladek Schweiz Eugen Mack
1950 Basel Schweiz Walter Lehmann Schweiz Marcel Adatte Finnland Olavi Rove
1954 Rom Sowjetunion 1923 Wiktor Tschukarin
Sowjetunion 1923 Walentin Muratow
Sowjetunion 1923 Hrant Schahinjan
1958 Moskau Sowjetunion 1955 Boris Schachlin Japan Takashi Ono Sowjetunion 1955 Juri Titow
1962 Prag Sowjetunion 1955 Juri Titow Japan Yukio Endō Sowjetunion 1955 Boris Schachlin
1966 Dortmund Sowjetunion 1955 Michail Woronin Japan Shūji Tsurumi Japan Akinori Nakayama
1970 Ljubljana Japan Eizō Kenmotsu Japan Mitsuo Tsukahara Japan Akinori Nakayama
1974 Warna Japan Shigeru Kasamatsu Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Japan Eizō Kenmotsu
1978 Straßburg Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Japan Ezio Kenmatsu Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin
1979 Fort Worth Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin Vereinigte Staaten Kurt Thomas Sowjetunion 1955 Alexander Tkatschow
1981 Moskau Sowjetunion Juri Koroljow Sowjetunion Bogdan Makuts Japan Kōji Gushiken
1983 Budapest Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Japan Kōji Gushiken Sowjetunion Artur Akopjan
China Volksrepublik Lou Yun
1985 Montréal Sowjetunion Juri Koroljow Sowjetunion Wladimir Artjomow Deutschland Demokratische Republik 1949 Sylvio Kroll
1987 Rotterdam Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Sowjetunion Juri Koroljow Sowjetunion Wladimir Artjomow
1989 Stuttgart Sowjetunion Igor Korobtschinski Sowjetunion Walentin Mogilny China Volksrepublik Jing Li
1991 Indianapolis Sowjetunion Gregori Misutin Sowjetunion Witali Schtscherbo Sowjetunion Waleri Ljukin
1992 Paris nicht ausgetragen
1993 Birmingham Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo Russland 1991 Sergei Charkow Deutschland Andreas Wecker
1994 Brisbane Weissrussland 1991 Iwan Iwankow Russland Aleksej Woropajew Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo
1995 Sabae China Volksrepublik Li Xiaoshuang Weissrussland Witali Schtscherbo Russland Jewgeni Tschabajew
1996 San Juan nicht ausgetragen
1997 Lausanne Weissrussland Iwan Iwankow Russland Aleksej Bondarjenko Japan Naoya Tsukahara
1999 Tianjin Russland Nikolai Krjukow Japan Naoya Tsukahara Bulgarien Jordan Jowtschew
2001 Gent China Volksrepublik Feng Jing Weissrussland Iwan Iwankow Bulgarien Jordan Jowtschew
2002 Debrecen nicht ausgetragen
2003 Anaheim Vereinigte Staaten Paul Hamm China Volksrepublik Yang Wei Japan Hiroyuki Tomita
2005 Melbourne Japan Hiroyuki Tomita Japan Hisashi Mizutori Weissrussland Denis Sawenkow
2006 Aarhus China Volksrepublik Yang Wei Japan Hiroyuki Tomita Deutschland Fabian Hambüchen
2007 Stuttgart China Volksrepublik Yang Wei Deutschland Fabian Hambüchen Japan Hisashi Mizutori
2009 London Japan Kōhei Uchimura Vereinigtes Konigreich Daniel Keatings Russland Juri Rjasanow
2010 Rotterdam Japan Kōhei Uchimura Deutschland Philipp Boy Vereinigte Staaten Jonathan Horton
2011 Tokio Japan Kōhei Uchimura Deutschland Philipp Boy Japan Koji Yamamuro
2013 Antwerpen Japan Kōhei Uchimura Japan Ryōhei Katō Deutschland Fabian Hambüchen
2014 Nanning Japan Kōhei Uchimura Vereinigtes Konigreich Max Whitlock Japan Yusuke Tanaka
2015 Glasgow Japan Kōhei Uchimura Kuba Manrique Larduet China Volksrepublik Deng Shudi

Pferdsprung

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 I Dritte Französische Republik Georges Dejaeghere
Dritte Französische Republik Joseph Lux
Niederlande N. Thijsen
1905 II Dritte Französische Republik Georges Dejaeghere
1907 III Böhmen Frantisek Erben
1909 IV nicht ausgetragen
1911 V nicht ausgetragen
1913 VI Böhmen Karel Stary
Dritte Französische Republik Ben Sadoun
Italien 1861 Osvaldo Palazzi
Jugoslawien Konigreich 1918 Stane Vidmar
1922 VII nicht ausgetragen
1926 VIII nicht ausgetragen
1930 IX nicht ausgetragen
1934 X Schweiz Eugen Mack Schweiz Eduard Steinemann Italien 1861 Romeo Neri
1938 XI Schweiz Eugen Mack Schweiz Walter Beck Schweiz Hans Nagelin
1950 XII Schweiz Ernst Gebendinger Finnland Olavi Rove Schweiz Walter Lehmann
1954 XIII Tschechoslowakei Leo Sotornik Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Helmut Bantz Sowjetunion 1923 Sergej Djajani
1958 XIV Sowjetunion 1955 Juri Titow Japan Masao Takemoto Japan Takashi Ono
1962 XV Tschechoslowakei Premysel Krbec Japan Haruhiro Yamashita Japan Yukio Endō
Sowjetunion 1955 Boris Schachlin
1966 XVI Japan Haruhiro Matsuda Japan Takashi Kato Japan Akinori Nakayama
1970 XVII Japan Mitsuo Tsukahara Sowjetunion 1955 Wiktor Klimenko Japan Takashi Kato
1974 XVIII Japan Shigeru Kasamatsu Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Japan Hiroji Kajiyama
1978 XIX Japan Junichi Shimizu Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Deutschland Demokratische Republik 1949 Ralph Bärthel
1979 XX Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Deutschland Demokratische Republik 1949 Ralph Bärthel
Vereinigte Staaten Bart Conner
1981 XXI Deutschland Demokratische Republik 1949 Ralf-Peter Hemmann Sowjetunion Artur Akopjan Sowjetunion Bogdan Makuz
1983 XXII Sowjetunion Artur Akopjan China Volksrepublik Li Ning Deutschland Demokratische Republik 1949 Bernd Jensch
1985 XXIII Sowjetunion Juri Koroljow Frankreich Laurent Barbieri
China Volksrepublik Lou Yun
1987 XXIV Deutschland Demokratische Republik 1949 Sylvio Kroll
China Volksrepublik Lou Yun
Bulgarien 1971 Dian Kolew
1989 XXV Deutschland Demokratische Republik 1949 Jörg Behrend Deutschland Demokratische Republik 1949 Sylvio Kroll Sowjetunion Wladimir Artjomow
1991 XXVI Korea Sud Ok-Yul You Sowjetunion Witali Schtscherbo Japan Yutaka Aihara
1992 XXVII Korea Sud Ok-Yul You Vereintes Team Igor Korobtschinski Puerto Rico Victor Colon
Kanada Curtis Hibbert
1993 XXVIII Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo Chinese Taipei Chih Chang Feng Korea Sud Ok-Yul You
1994 XXIX Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo China Volksrepublik Li Xiaoshuang Korea Sud Hong-Chul Yeo
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Ukraine Grigori Misutin
Russland Alexei Nemow
Weissrussland Witali Schtscherbo
1996 XXXII Russland Alexei Nemow Italien Andrea Massucchi
Korea Sud Hong-Chul Yeo
1997 XXXIII Kasachstan Sergej Fedortschenko Russland Nikolai Krjukow Rumänien Adrian Ianculescu
1999 XXXIV China Volksrepublik Li Xiaopeng Lettland Jevgēņijs Saproņenko Schweiz Dieter Rehm
2001 XXXV Rumänien Marian Drăgulescu Lettland Jevgēņijs Saproņenko Kuba Charles León
2002 XXXVI China Volksrepublik Li Xiaopeng Polen Leszek Blanik China Volksrepublik Yang Wei
2003 XXXVII China Volksrepublik Li Xiaopeng Rumänien Marian Drăgulescu Kanada Kyle Shewfelt
2005 XXXVIII Rumänien Marian Drăgulescu Polen Leszek Blanik Rumänien Alin Jivan
2006 XXXIX Rumänien Marian Drăgulescu Weissrussland Dmitri Kaspiarowitsch Deutschland Fabian Hambüchen
2007 XL Polen Leszek Blanik Rumänien Ilie Daniel Popescu Korea Nord Ri Se-gwang
2009 XLI Rumänien Marian Drăgulescu Rumänien Flavius Koczi Russland Anton Golozuzkow
2010 XLII Frankreich Thomas Bouhail Russland Anton Golozuzkow Weissrussland Dzmitry Kaspiarowitsch
2011 XLIII Korea Sud Yang Hak-seon Russland Anton Golozuzkow Japan Makoto Okiguchi
2013 XLIV Korea Sud Yang Hak-seon Vereinigte Staaten Steven Legendre Vereinigtes Konigreich Kristian Thomas
2014 XLV Korea Nord Ri Se-gwang Ukraine Igor Radivilov Vereinigte Staaten Jacob Dalton
2015 XLVI Korea Nord Ri Se-gwang Rumänien Marian Drăgulescu Vereinigte Staaten Donnell Whittenburg

Barren

Weltmeister-
schaften
Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 I Dritte Französische Republik Joseph Martinez
Luxemburg François Hentges
Belgien Eugene Dua
1905 II Dritte Französische Republik Joseph Martinez
Dritte Französische Republik Marcel Lalu
Dritte Französische Republik Pierre Payssé
1907 III Dritte Französische Republik Joseph Lux Böhmen Josef Czada Böhmen Frantisek Erben
Dritte Französische Republik Louis Ségura
1909 IV Dritte Französische Republik Joseph Martinez Dritte Französische Republik Auguste Castille
Böhmen Josef Czada
Dritte Französische Republik Marcos Torrès
1911 V Italien 1861 Giorgio Zampori Italien 1861 D. Follaci Italien 1861 Paolo Salvi
Dritte Französische Republik Antoine Costa
Dritte Französische Republik J. Lecontre
Belgien J. Labeeu
1913 VI Italien 1861 Giorgio Zampori
Italien 1861 Guido Boni
Luxemburg P. Hengtes
1922 VII Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj Jugoslawien Konigreich 1918 Stane Derganc
Jugoslawien Konigreich 1918 Vladimir Simoncic
Jugoslawien Konigreich 1918 Stane Vidmar
Tschechoslowakei 1920 Stanislav Indruch
Tschechoslowakei 1920 Miroslav Klinger
1926 VIII Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj
1930 IX Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič Dritte Französische Republik Alfred Krauss Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha
1934 X Schweiz Eugen Mack Schweiz Josef Walter Schweiz Walter Bach
1938 XI Schweiz Michael Reusch Tschechoslowakei 1920 Alois Hudec Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič
1950 XII Schweiz Hans Eugster Finnland Olavi Rone Frankreich 1946 Raymond Dot
1954 XIII Sowjetunion 1923 Wiktor Tschukarin Schweiz Josef Stalder Schweiz Hans Eugster
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Helmut Bantz
Japan Masao Takemoto
1958 XIV Sowjetunion 1955 Boris Schachlin Japan Takashi Ono Sowjetunion 1955 Pawel Stolbow
1962 XV Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar Sowjetunion 1955 Boris Schachlin Japan Yukio Endō
1966 XVI Sowjetunion 1955 Sergej Diomidow Sowjetunion 1955 Michail Woronin Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar
1970 XVII Japan Akinori Nakayama Japan Eizō Kenmotsu
Sowjetunion 1955 Michail Woronin
1974 XVIII Japan Eizō Kenmotsu Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Sowjetunion 1955 Wladimir Martschenko
1978 XIX Japan Eizō Kenmotsu Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow
Japan Hiroji Kajiyama
1979 XX Vereinigte Staaten Bart Conner Vereinigte Staaten Kurt Thomas
Sowjetunion 1955 Alexander Tkatschow
1981 XXI Sowjetunion Alexander Ditjatin
Japan Kōji Gushiken
Japan Nobiuki Kajitani
1983 XXII Sowjetunion Wladimir Artjomow
China Volksrepublik Yun Lou
Japan Koji Sotomura
China Volksrepublik Fei Tong
1985 XXIII Deutschland Demokratische Republik 1949 Sylvio Kroll
Sowjetunion Walentin Mogilnyj
Japan Kōji Gushiken
1987 XXIV Sowjetunion Wladimir Artjomow Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Deutschland Demokratische Republik 1949 Sven Tippelt
1989 XXV Sowjetunion Wladimir Artjomow
China Volksrepublik Jing Li
Deutschland Demokratische Republik 1949 Andreas Wecker
1991 XXVI China Volksrepublik Jing Li Sowjetunion Igor Korobtschinski China Volksrepublik Linyao Guo
1992 XXVII Vereintes Team Aleksej Woropajew
China Volksrepublik Jing Li
Vereintes Team Waleri Belenki
1993 XXVIII Weissrussland 1991 Wital Schtscherba Ukraine Igor Korobtschinski 1 Waleri Belenki
1994 XXIX China Volksrepublik Liping Huang Ukraine Rustam Scharipow Russland Alexei Nemow
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Weissrussland Wital Schtscherba China Volksrepublik Liping Huang Japan Hikaru Tanaka
1996 XXXII Ukraine Rustam Scharipow Russland Alexei Nemow
Weissrussland Wital Schtscherba
1997 XXXIII China Volksrepublik Jinjing Zhang China Volksrepublik Li Xiaopeng Japan Naoya Tsukahara
1999 XXXIV Korea Sud Joo-Hyung Lee Russland Aleksej Bondarenko Japan Naoya Tsukahara
2001 XXXV Vereinigte Staaten Sean Townsend Kuba Eric López Weissrussland Iwan Iwankow
2002 XXXVI China Volksrepublik Li Xiaopeng Slowenien Mitja Petkovšek Weissrussland Aleksej Sinkewitsch
2003 XXXVII China Volksrepublik Li Xiaopeng China Volksrepublik Xu Huang
Russland Alexei Nemow
2005 XXXVIII Slowenien Mitja Petkovšek China Volksrepublik Li Xiaopeng Frankreich Yann Cucherat
2006 XXXIX China Volksrepublik Yang Wei Japan Hiroyuki Tomita Korea Sud Won Chul Yoo
2007 XL Slowenien Mitja Petkovšek Korea Sud Dae Eun Kim Usbekistan Anton Fokin
2009 XLI China Volksrepublik Wang Guanyin China Volksrepublik Feng Zhe Japan Kazuhito Tanaka
2010 XLII China Volksrepublik Feng Zhe China Volksrepublik Teng Haibin Japan Kōhei Uchimura
2011 XLIII Vereinigte Staaten Danell Leyva Griechenland Vasileios Tsolakidis
China Volksrepublik Zhang Chenglong
2013 XLIV Japan Kōhei Uchimura
China Volksrepublik Lin Chaopan
Vereinigte Staaten John Orozco
2014 XLV Ukraine Oleh Wernjajew Vereinigte Staaten Danell Leyva Japan Ryōhei Katō
2015 XLVI China Volksrepublik You Hao Ukraine Oleh Wernjajew Aserbaidschan Oleg Stepko
China Volksrepublik Deng Shudi
1 unabhängiger Starter

Reck

Weltmeister-
schaften
Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 I Dritte Französische Republik Joseph Martinez Dritte Französische Republik Pierre Payssé
Dritte Französische Republik J. Lecontre
Belgien Charles van Hulle
1905 II Dritte Französische Republik Marcel Lalu Dritte Französische Republik Joseph Martinez Dritte Französische Republik Pierre Payssé
Dritte Französische Republik Lucien Démanet
1907 III Dritte Französische Republik Georges Charmoille
Böhmen Frantisek Erben
Dritte Französische Republik Jules Rolland
1909 IV Dritte Französische Republik Joseph Martinez Böhmen Frantisek Erben
Böhmen Josef Czada
1911 V Böhmen Josef Czada Dritte Französische Republik Marcos Torrès Böhmen Svatopluk Svoboda
Italien 1861 Guido Romano
1913 VI Böhmen Josef Czada
Dritte Französische Republik Marcos Torrès
Böhmen Josef Sykora
Belgien A. Damol
Italien 1861 Osvaldo Palazzi
1922 VII Tschechoslowakei 1920 Miroslav Klinger
Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj
Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi
1926 VIII Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha
1930 IX Ungarn 1918 István Pelle Ungarn 1918 Miklos Peter Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj
1934 X Deutsches Reich NS Ernst Winter Schweiz Georges Miez
Deutsches Reich NS Heinz Sandrock
1938 XI Schweiz Michael Reusch Tschechoslowakei 1920 Alois Hudec Schweiz Walter Beck
1950 XII Finnland Paavo Aaltonen Finnland Veikko Huhtanen Schweiz Walter Lehmann
1954 XIII Sowjetunion 1923 Walentin Muratow Sowjetunion 1923 Boris Schachlin
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Helmut Bantz
1958 XIV Sowjetunion 1955 Boris Schachlin Sowjetunion 1955 Albert Asarjan Sowjetunion 1955 Juri Titow
Japan Masao Takemoto
1962 XV Japan Takashi Ono Japan Yukio Endō
Sowjetunion 1955 Pawel Stolbow
1966 XVI Japan Akinori Nakayama Japan Yukio Endō Japan Takashi Mitsukuri
1970 XVII Japan Eizō Kenmotsu Japan Akinori Nakayama Japan Takunji Hayata
1974 XVIII Deutschland Bundesrepublik Eberhard Gienger Deutschland Demokratische Republik 1949 Wolfgang Thüne Japan Eizō Kenmotsu
1978 XIX Japan Shigeru Kasamatsu Deutschland Bundesrepublik Eberhard Gienger Bulgarien 1971 Stojan Deltschew
1979 XX Vereinigte Staaten Kurt Thomas Sowjetunion 1955 Alexander Tkatschow Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin
1981 XXI Sowjetunion Alexander Tkatschow Sowjetunion Artur Akopjan
Deutschland Bundesrepublik Eberhard Gienger
1983 XXII Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Sowjetunion Aleksandr Pogorelow
Frankreich Phillippe Vautone
1985 XXIII China Volksrepublik Fei Tong Deutschland Demokratische Republik 1949 Sylvio Kroll Japan Mitsuaki Watanabe
1987 XXIV Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Kanada Curtis Hibbert Deutschland Demokratische Republik 1949 Holger Behrendt
Ungarn 1957 Zsolt Borkai
1989 XXV China Volksrepublik Chunyang Li Sowjetunion Wladimir Artjomow Japan Yukio Iketani
1991 XXVI Deutschland Ralf Büchner
China Volksrepublik Chunyang Li
Sowjetunion Witali Schtscherbo
1992 XXVII Vereintes Team Grigori Misjutin China Volksrepublik Jing Li Vereintes Team Igor Korobtschinski
1993 XXVIII Russland 1991 Sergei Charkow Rumänien Marius Gherman Ungarn Zoltán Supola
1994 XXIX Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo Ungarn Zoltán Supola Weissrussland 1991 Iwan Iwankow
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Deutschland Andreas Wecker Japan Yoshiaki Hatakeda Bulgarien Krassimir Dunew
1996 XXXII Spanien Jesús Carballo Bulgarien Krassimir Dunew Weissrussland Witali Schtscherbo
1997 XXXIII Finnland Jani Tanskanen Spanien Jesús Carballo Ukraine Olexander Beresch
1999 XXXIV Spanien Jesús Carballo Kanada Aleksandr Jelkow China Volksrepublik Yang Wei
2001 XXXV Griechenland Vlasios Maras Ukraine Olexander Beresch Australien Philippe Rizzo
2002 XXXVI Griechenland Vlasios Maras Weissrussland Iwan Iwankow
Slowenien Aljaž Pegan
2003 XXXVII Japan Takehiro Kashima Italien Igor Cassina Russland Alexei Nemow
2005 XXXVIII Slowenien Aljaž Pegan Frankreich Yann Cucherat Ukraine Walerij Hontscharow
2006 XXXIX Australien Philippe Rizzo Slowenien Aljaž Pegan Griechenland Vlasios Maras
2007 XL Deutschland Fabian Hambüchen Slowenien Aljaž Pegan Japan Hisashi Mizutori
2009 XLI China Volksrepublik Zou Kai Niederlande Epke Zonderland Italien Igor Cassina
2010 XLII China Volksrepublik Chenglong Zhang Niederlande Epke Zonderland Deutschland Fabian Hambüchen
2011 XLIII China Volksrepublik Zou Kai China Volksrepublik Zhang Chenglong Japan Kōhei Uchimura
2013 XLIV Niederlande Epke Zonderland Deutschland Fabian Hambüchen Japan Kōhei Uchimura
2014 XLV Niederlande Epke Zonderland Japan Kōhei Uchimura Kroatien Marijo Možnik
2015 XLVI Japan Kōhei Uchimura Vereinigte Staaten Danell Leyva Kuba Manrique Larduet

Boden

Weltmeister-
schaften
Platz 1 Platz 2 Platz 3
1913 VI Böhmen V. Rabic
Italien 1861 Giorgio Zampori
1922 VII nicht ausgetragen
1926 VIII nicht ausgetragen
1930 IX Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič Tschechoslowakei 1920 Emanuel Löffler Dritte Französische Republik Alfred Krauss
1934 X Schweiz Georges Miez Schweiz Eugen Mack Tschechoslowakei 1920 Emanuel Löffler
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš Tschechoslowakei 1920 Alois Hudec
Schweiz Eugen Mack
1950 XII Schweiz Josef Stalder Schweiz Ernst Gebendinger Frankreich 1946 Raymond Dot
1954 XIII Sowjetunion 1923 Walentin Muratow
Japan Masao Takemoto
Schweden Karl Thoresson
1958 XIV Japan Masao Takemoto Japan Takashi Ono Sowjetunion 1955 Juri Titow
1962 XV Japan Nobuyuki Aihara
Japan Yukio Endō
Italien Franco Menichelli
1966 XVI Japan Akinori Nakayama Japan Yukio Endō Italien Franco Menichelli
1970 XVII Japan Akinori Nakayama Japan Eizō Kenmotsu Japan Takashi Kato
1974 XVIII Japan Shigeru Kasamatsu Japan Hiroji Kajiyama Bulgarien 1971 Andrej Keranow
1978 XIX Vereinigte Staaten Kurt Thomas Japan Shigeru Kasamatsu Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin
1979 XX Deutschland Demokratische Republik 1949 Roland Brückner
Vereinigte Staaten Kurt Thomas
Sowjetunion 1955 Alexander Tkatschow
1981 XXI Sowjetunion Juri Koroljow
China Volksrepublik Yuejiu Li
Japan Kōji Gushiken
1983 XXII China Volksrepublik Fei Tong Sowjetunion Dmitri Bilosertschew China Volksrepublik Ning Li
1985 XXIII China Volksrepublik Fei Tong Sowjetunion Juri Koroljow China Volksrepublik Ning Li
1987 XXIV China Volksrepublik Yun Lou Sowjetunion Wladimir Artjomow Bulgarien 1971 Ljubomir Geraskow
1989 XXV Sowjetunion Igor Korobtschinski Sowjetunion Wladimir Artjomow China Volksrepublik Chunyang Li
1991 XXVI Sowjetunion Igor Korobtschinski Sowjetunion Witali Schtscherbo Japan Daisuke Nishikawa
1992 XXVII Vereintes Team Igor Korobtschinski Vereintes Team Witali Schtscherbo Deutschland Maik Krahberg
1993 XXVIII Ukraine Grigori Misjutin Vereinigtes Konigreich Neil Thomas Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo
1994 XXIX Weissrussland 1991 Witali Schtscherbo Griechenland Ioannis Melissanidis
Vereinigtes Konigreich Neil Thomas
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Weissrussland Witali Schtscherbo China Volksrepublik Xiaoshuang Li Ukraine Grigori Misjutin
1996 XXXII Weissrussland Witali Schtscherbo Russland Aleksej Woropajew Ukraine Grigori Misjutin
1997 XXXIII Russland Alexei Nemow Frankreich Dmitri Karbanenko China Volksrepublik Li Xiaopeng
1999 XXXIV Russland Alexei Nemow Spanien Gervasio Deferr China Volksrepublik Aowei Xing
2001 XXXV Rumänien Marian Drăgulescu
Bulgarien Jordan Jowtschew
Lettland Igors Vihrovs
2002 XXXVI Rumänien Marian Drăgulescu Spanien Gervasio Deferr Bulgarien Jordan Jowtschew
2003 XXXVII Vereinigte Staaten Paul Hamm
Bulgarien Jordan Jowtschew
Kanada Kyle Shewfelt
2005 XXXVIII Brasilien Diego Hypólito Kanada Brandon O'Neil Ungarn Róbert Gál
2006 XXXIX Rumänien Marian Drăgulescu Brasilien Diego Hypólito Kanada Kyle Shewfelt
2007 XL Brasilien Diego Hypólito Spanien Gervasio Deferr Japan Hisashi Mizutori
2009 XLI Rumänien Marian Drăgulescu China Volksrepublik Zou Kai Israel Alexander Shatilov
2010 XLII Griechenland Eleftherios Kosmidis Japan Kōhei Uchimura Vereinigtes Konigreich Daniel Purvis
2011 XLIII Japan Kōhei Uchimura China Volksrepublik Zou Kai Brasilien Diego Hypólito
Israel Alexander Shatilov
2013 XLIV Japan Kenzō Shirai Vereinigte Staaten Jacob Dalton Japan Kōhei Uchimura
2014 XLV Russland Denis Abljasin Japan Kenzō Shirai Brasilien Diego Hypólito
2015 XLVI Japan Kenzō Shirai Vereinigtes Konigreich Max Whitlock Spanien Rayderley Zapata

Ringe

Weltmeister-
schaften
Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 I Dritte Französische Republik Joseph Martinez Dritte Französische Republik Joseph Lux
Belgien F. Walravens
1905 II nicht ausgetragen
1907 III nicht ausgetragen
1909 IV Dritte Französische Republik Marcos Torrès
Italien 1861 Guido Romano
Italien 1861 Angelo Mazzonchini
Italien 1861 Giorgio Zampori
Böhmen Frantisek Erben
1911 V Böhmen Ferdinand Steiner Italien 1861 Dominique Follacci
Italien 1861 Pietro Bianchi
Dritte Französische Republik Antoine Costa
1913 VI Italien 1861 Guido Boni
Italien 1861 Giorgio Zampori
Dritte Französische Republik Laurent Grech
Dritte Französische Republik Marcos Torrès
1922 VII Tschechoslowakei 1920 Laurent Karasek
Tschechoslowakei 1920 Josef Malý
Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj
Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi
1926 VIII Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha Tschechoslowakei 1920 Bedřich Šupčík
1930 IX Tschechoslowakei 1920 Emanuel Löffler Tschechoslowakei 1920 Bedřich Šupčík Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš
1934 X Tschechoslowakei 1920 Alois Hudec Schweiz Eugen Mack Tschechoslowakei 1920 Jaroslav Kolinger
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Alois Hudec Schweiz Michael Reusch Tschechoslowakei 1920 Vratislav Petracek
1950 XII Schweiz Walter Lehmann Finnland Olavi Rove Schweiz Hans Eugster
1954 XIII Sowjetunion 1923 Albert Asarjan Sowjetunion 1923 Jewgeni Korolkow Sowjetunion 1923 Walentin Muratow
1958 XIV Sowjetunion 1955 Albert Asarjan Japan Noboyuki Aihara Sowjetunion 1955 Juri Titow
1962 XV Sowjetunion 1955 Juri Titow Sowjetunion 1955 Boris Schachlin
Japan Yukio Endō
1966 XVI Sowjetunion 1955 Michail Woronin Japan Akinori Nakayama Italien Franco Menichelli
1970 XVII Japan Akinori Nakayama Japan Mitsuo Tsukahara Sowjetunion 1955 Michail Woronin
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow
Rumänien 1965 Dan Grecu
Polen 1944 Andrzej Szajna
1978 XIX Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin Rumänien 1965 Dan Grecu
1979 XX Sowjetunion 1955 Alexander Ditjatin Rumänien 1965 Dan Grecu Sowjetunion 1955 Alexander Tkatschow
1981 XXI Sowjetunion Alexander Ditjatin China Volksrepublik Yubin Huang Sowjetunion Bogdan Makuz
1983 XXII Sowjetunion Dmitri Bilosertschew
Japan Kōji Gushiken
China Volksrepublik Ning Li
1985 XXIII Sowjetunion Juri Koroljow
China Volksrepublik Ning Li
Sowjetunion Juri Balobanow
Japan Kyoji Yamawaki
1987 XXIV Sowjetunion Juri Koroljow Sowjetunion Dmitri Bilosertschew
China Volksrepublik Ning Li
1989 XXV Deutschland Bundesrepublik Andreas Aguilar Deutschland Demokratische Republik 1949 Andreas Wecker Sowjetunion Witali Marinitsch
1991 XXVI Sowjetunion Grigori Misjutin Deutschland Andreas Wecker Italien Juri Chechi
1992 XXVII Vereintes Team Witali Schtscherbo Ungarn Szilveszter Csollány Vereintes Team Grigori Misjutin
1993 XXVIII Italien Juri Chechi Deutschland Andreas Wecker Weissrussland 1991 Iwan Iwankow
1994 XXIX Italien Juri Chechi Vereinigte Staaten Paul O'Neill Deutschland Waleri Belenki
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Italien Juri Chechi Rumänien Dan Burincă Bulgarien Jordan Jowtschew
1996 XXXII Italien Juri Chechi Bulgarien Jordan Jowtschew
Ungarn Szilveszter Csollány
1997 XXXIII Italien Juri Chechi Ungarn Szilveszter Csollány Weissrussland Iwan Iwankow
1999 XXXIV China Volksrepublik Zhen Dong Ungarn Szilveszter Csollány Griechenland Dimosthenis Tampakos
2001 XXXV Bulgarien Jordan Jowtschew Ungarn Szilveszter Csollány Italien Andrea Coppolino
2002 XXXVI Ungarn Szilveszter Csollány Bulgarien Jordan Jowtschew Italien Matteo Morandi
2003 XXXVII Italien Andrea Coppolino
Bulgarien Jordan Jowtschew
Italien Matteo Morandi
Griechenland Dimosthenis Tampakos
2005 XXXVIII Niederlande Yuri van Gelder Russland Alexander Safoschkin Italien Matteo Morandi
2006 XXXIX China Volksrepublik Chen Yibing Bulgarien Jordan Jowtschew Niederlande Yuri van Gelder
2007 XL China Volksrepublik Chen Yibing Niederlande Yuri van Gelder Bulgarien Jordan Jowtschew
2009 XLI China Volksrepublik Yan Mingyong Bulgarien Jordan Jowtschew Ukraine Oleksandr Worobjow
2010 XLII China Volksrepublik Chen Yibing China Volksrepublik Yan Mingyong Italien Matteo Morandi
2011 XLIII China Volksrepublik Chen Yibing Brasilien Arthur Zanetti Japan Koji Yamamuro
2013 XLIV Brasilien Arthur Zanetti Russland Alexander Balandin Vereinigte Staaten Brandon Wynn
2014 XLV China Volksrepublik Liu Yang Brasilien Arthur Zanetti China Volksrepublik You Hao
Russland Denis Abljasin
2015 XLVI Griechenland Eleftherios Petrounias China Volksrepublik You Hao China Volksrepublik Liu Yang

Pauschenpferd

Weltmeister-
schaften
Platz 1 Platz 2 Platz 3
1903 I Dritte Französische Republik Joseph Lux
Dritte Französische Republik Georges Dejaeghere
Niederlande Thyssen
1905 II Dritte Französische Republik Georges Dejaeghere Dritte Französische Republik Marcel Lalu Dritte Französische Republik Daniel Lavielle
1907 III Böhmen Frantisek Erben Dritte Französische Republik Jules Rolland Böhmen Karel Sal
1909 IV nicht ausgetragen
1911 V Italien 1861 Osvaldo Palazzi Italien 1861 Giorgio Zampori
Italien 1861 Paolo Salvi
1913 VI Italien 1861 Giorgio Zampori Italien 1861 Osvaldo Palazzi
Dritte Französische Republik Marcos Torrès
Dritte Französische Republik Aubry
1922 VII Tschechoslowakei 1920 Miroslav Klinger Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi
Jugoslawien Konigreich 1918 Leon Štukelj
Tschechoslowakei 1920 Stanislav Indruch
1926 VIII Tschechoslowakei 1920 Jan Karafiat Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš Tschechoslowakei 1920 Ladislav Vácha
1930 IX Jugoslawien Konigreich 1918 Josip Primožič Jugoslawien Konigreich 1918 Peter Sumi Tschechoslowakei 1920 Jan Gajdoš
1934 X Schweiz Eugen Mack Schweiz Eduard Steinemann Tschechoslowakei 1920 Jan Sládek
1938 XI Schweiz Michael Reusch
Tschechoslowakei 1920 Vratislav Petracek
Schweiz Leo Schürmann
1950 XII Schweiz Josef Stalder Schweiz Marcel Adatte Schweiz Walter Lehmann
1954 XIII Sowjetunion 1923 Hrant Schahinjan Schweiz Josef Stalder Sowjetunion 1923 Wiktor Tschukarin
1958 XIV Sowjetunion 1955 Boris Schachlin Sowjetunion 1955 Pawel Stolbow Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar
1962 XV Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar Sowjetunion 1955 Boris Schachlin China Volksrepublik Li Feng Yu
Japan Takashi Mitsukuri
1966 XVI Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar Sowjetunion 1955 Michail Woronin Japan Takashi Kato
1970 XVII Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Miroslav Cerar Japan Eizō Kenmotsu Sowjetunion 1955 Wiktor Klimenko
1974 XVIII Ungarn 1957 Zoltán Magyar Sowjetunion 1955 Nikolai Andrianow Japan Eizō Kenmotsu
1978 XIX Ungarn 1957 Zoltán Magyar Deutschland Bundesrepublik Eberhard Gienger Bulgarien 1971 Stojan Deltschew
1979 XX Ungarn 1957 Zoltán Magyar Vereinigte Staaten Kurt Thomas Japan Koju Gushiken
1981 XXI China Volksrepublik Li Xiaoping
Deutschland Demokratische Republik 1949 Michael Nikolay
Sowjetunion Juri Korpljow
Ungarn 1957 György Guczoghy
1983 XXII Sowjetunion Dmitri Bilosertschew Ungarn 1957 György Guczoghy
China Volksrepublik Li Xiaoping
1985 XXIII Sowjetunion Walentin Mogilny China Volksrepublik Ning Li Japan Hiroyuki Konishi
1987 XXIV Sowjetunion Dmitri Bilosertschew
Ungarn 1957 Zsolt Borkai
Bulgarien 1971 Ljubomir Geraskow
1989 XXV Sowjetunion Walentin Mogilny Deutschland Demokratische Republik 1949 Andreas Wecker China Volksrepublik Jing Li
1991 XXVI Sowjetunion Waleri Belemkij China Volksrepublik Linyao Guo China Volksrepublik Jing Li
1992 XXVII Vereintes Team Witali Schtscherbo
Korea Nord Pae Gil-Su
China Volksrepublik Jing Li
1993 XXVIII Korea Nord Pae Gil-Su Deutschland Andreas Wecker Ungarn Karoly Schupkegel
1994 XXIX Rumänien Marius Urzică Frankreich Eric Poujade Schweiz Donghua Li
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Schweiz Donghua Li China Volksrepublik Huadong Huang
Japan Yoshiaki Hatakeda
1996 XXXII Korea Nord Pae Gil-Su Schweiz Donghua Li Russland Alexei Nemow
1997 XXXIII Deutschland Waleri Belenki Frankreich Eric Poujade Korea Nord Pae Gil-Su
1999 XXXIV Russland Alexei Nemow Rumänien Marius Urzică Russland Nikolai Krjukow
2001 XXXV Rumänien Marius Urzică China Volksrepublik Qin Xiao Ukraine Olexander Beresch
2002 XXXVI Rumänien Marius Urzică China Volksrepublik Qin Xiao Japan Takehiro Kashima
2003 XXXVII Japan Takehiro Kashima
China Volksrepublik Teng Haibin
Russland Nikolai Krjukow
2005 XXXVIII China Volksrepublik Qin Xiao Rumänien Ioan Suciu Japan Takehiro Kashima
2006 XXXIX China Volksrepublik Qin Xiao Australien Prashanth Sellathurai Vereinigte Staaten Alexander Artemev
2007 XL China Volksrepublik Qin Xiao Ungarn Krisztián Berki Vereinigtes Konigreich Louis Smith
2009 XLI China Volksrepublik Zhang Hongtao Ungarn Krisztián Berki Australien Prashnath Sellathurai
2010 XLII Ungarn Krisztián Berki Vereinigtes Konigreich Louis Smith Australien Prashnath Sellathurai
2011 XLIII Ungarn Krisztián Berki Frankreich Cyril Tommasone Vereinigtes Konigreich Louis Smith
2013 XLIV Japan Kōhei Kameyama Mexiko Daniel Corral
Vereinigtes Konigreich Max Whitlock
2014 XLV Ungarn Krisztián Berki Kroatien Filip Ude Frankreich Cyril Tommasone
2015 XLVI Vereinigtes Konigreich Max Whitlock Vereinigtes Konigreich Louis Smith Armenien Harutjun Merdinjan
Japan Kazuma Kaya

Frauen

Mehrkampf Mannschaft

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1934 X Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Ungarn 1918 Ungarn Polen 1919 Polen
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Jugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien Polen 1919 Polen
1950 XII Schweden Schweden Frankreich 1946 Frankreich Italien Italien
1954 XIII Sowjetunion 1923 Sowjetunion Ungarn 1949 Ungarn Tschechoslowakei Tschechoslowakei
1958 XIV Sowjetunion 1955 Sowjetunion Tschechoslowakei Tschechoslowakei Rumänien 1965 Rumänien
1962 XV Sowjetunion 1955 Sowjetunion Tschechoslowakei Tschechoslowakei Japan Japan
1966 XVI Tschechoslowakei Tschechoslowakei Sowjetunion 1955 Sowjetunion Japan Japan
1970 XVII Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Tschechoslowakei Tschechoslowakei
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Ungarn 1957 Ungarn
1978 XIX Sowjetunion 1955 Sowjetunion Rumänien 1965 Rumänien Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1979 XX Rumänien 1965 Rumänien Sowjetunion 1955 Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1981 XXI Sowjetunion Sowjetunion China Volksrepublik Volksrepublik China Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1983 XXII Sowjetunion Sowjetunion Rumänien 1965 Rumänien Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1985 XXIII Sowjetunion Sowjetunion Rumänien 1965 Rumänien Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1987 XXIV Rumänien 1965 Rumänien Sowjetunion Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1989 XXV Sowjetunion Sowjetunion Rumänien 1965 Rumänien China Volksrepublik Volksrepublik China
1991 XXVI Sowjetunion Sowjetunion Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Rumänien Rumänien
1992 XXVII nicht ausgetragen
1993 XXVIII nicht ausgetragen
1994 XXIX nicht ausgetragen
1994 XXX Rumänien Rumänien Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Russland Russland
1995 XXXI Rumänien Rumänien China Volksrepublik Volksrepublik China Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1996 XXXII nicht ausgetragen
1997 XXXIII Rumänien Rumänien Russland Russland China Volksrepublik Volksrepublik China
1999 XXXIV Rumänien Rumänien Russland Russland China Volksrepublik Volksrepublik China
2001 XXXV Rumänien Rumänien Russland Russland Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
2002 XXXVI nicht ausgetragen
2003 XXXVII Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Rumänien Rumänien Australien Australien
2005 XXXVIII nicht ausgetragen
2006 XXXIX China Volksrepublik Volksrepublik China Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Russland Russland
2007 XL Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten China Volksrepublik Volksrepublik China Rumänien Rumänien
2009 XLI nicht ausgetragen
2010 XLII Russland Russland Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten China Volksrepublik Volksrepublik China
2011 XLIII Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Russland Russland China Volksrepublik Volksrepublik China
2013 XLIV nicht ausgetragen
2014 XLV Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten China Volksrepublik Volksrepublik China Russland Russland
2015 XLVI Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten China Volksrepublik Volksrepublik China Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich

Mehrkampf Einzel

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1934 X Tschechoslowakei 1920 Vlasta Děkanová Ungarn 1918 Margit Kalocsai Polen 1919 Janina Skirlinska
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Vlasta Děkanová Tschechoslowakei 1920 Zdeňka Veřmiřovská Tschechoslowakei 1920 Matylda Pálfyová
1950 XII Polen 1944 Helena Rakoczy Schweden Ann-Sofi Pettersson Osterreich Gertrude Kolar
1954 XIII Sowjetunion 1923 Galina Roudiko Tschechoslowakei Eva Bosáková Polen 1944 Helena Rakoczy
1958 XIV Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Tschechoslowakei Eva Bosáková Sowjetunion 1955 Tamara Manina
1962 XV Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Tschechoslowakei Věra Čáslavská Sowjetunion 1955 Irina Perwuschina
1966 XVI Tschechoslowakei Věra Čáslavská Sowjetunion 1955 Natalja Kutschinskaja Japan Keiko Ikeda
1970 XVII Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Deutschland Demokratische Republik 1949 Erika Zuchold Sowjetunion 1955 Sinaida Woronina
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Sowjetunion 1955 Olga Korbut Deutschland Demokratische Republik 1949 Angelika Hellmann
1978 XIX Sowjetunion 1955 Jelena Muchina Sowjetunion 1955 Nelli Kim Sowjetunion 1955 Natalja Schaposchnikowa
1979 XX Sowjetunion 1955 Nelli Kim Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck Rumänien 1965 Melitta Rühn
1981 XXI Sowjetunion Olga Bitscherowa Sowjetunion Maria Filatowa Sowjetunion Jelena Dawydowa
1983 XXII Sowjetunion Natalja Jurtschenko Sowjetunion Olga Mostepanowa Rumänien 1965 Ecaterina Szabó
1985 XXIII Sowjetunion Oksana Omeljantschik
Sowjetunion Jelena Schuschunowa
Deutschland Demokratische Republik 1949 Dagmar Kersten
1987 XXIV Rumänien 1965 Aurelia Dobre Sowjetunion Jelena Schuschunowa Rumänien 1965 Daniela Silivaș
1989 XXV Sowjetunion Swetlana Boginskaja Sowjetunion Natalja Lachenowa Sowjetunion Olga Stragewa
1991 XXVI Vereinigte Staaten Kim Zmeskal Sowjetunion Swetlana Boginskaja Rumänien Cristina Bontaș
1992 XXVII nicht ausgetragen
1993 XXVIII Vereinigte Staaten Shannon Miller Rumänien Gina Gogean Ukraine Tetjana Lyssenko
1994 XXIX Vereinigte Staaten Shannon Miller Rumänien Lavinia Miloșovici Russland Dina Kotschetkowa
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Ukraine Lilija Podkopajewa Russland Swetlana Chorkina Rumänien Lavinia Miloșovici
1996 XXXII nicht ausgetragen
1997 XXXIII Russland Swetlana Chorkina Rumänien Simona Amânar Russland Jelena Produnowa
1999 XXXIV Rumänien Maria Olaru Ukraine Viktoria Karpenko Russland Jelena Samolodtschikowa
2001 XXXV Russland Swetlana Chorkina Russland Natalja Zigantschewa Rumänien Andreea Răducan
2002 XXXVI nicht ausgetragen
2003 XXXVII Russland Swetlana Chorkina Vereinigte Staaten Carly Patterson China Volksrepublik Nan Zhang
2005 XXXVIII Vereinigte Staaten Chellsie Memmel Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Australien Monette Russo
2006 XXXIX Italien Vanessa Ferrari Vereinigte Staaten Jana Bieger Rumänien Sandra Izbașa
2007 XL Vereinigte Staaten Shawn Johnson Rumänien Steliana Nistor Brasilien Jade Barbosa
Italien Vanessa Ferrari
2009 XLI Vereinigte Staaten Bridget Sloan Vereinigte Staaten Rebecca Bross Japan Koko Tsurumi
2010 XLII Russland Alija Mustafina China Volksrepublik Jiang Yuyuan Vereinigte Staaten Rebecca Bross
2011 XLIII Vereinigte Staaten Jordyn Wieber Russland Wiktorija Komowa China Volksrepublik Yao Jinnan
2013 XLIV Vereinigte Staaten Simone Biles Vereinigte Staaten Kyla Ross Russland Alija Mustafina
2014 XLV Vereinigte Staaten Simone Biles Rumänien Larisa Iordache Vereinigte Staaten Kyla Ross
2015 XLVI Vereinigte Staaten Simone Biles Vereinigte Staaten Gabby Douglas Rumänien Larisa Iordache

Sprung

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Matylda Pálfyová
Polen 1919 Marta Majowska
1950 XII Polen 1944 Helena Rakoczy Osterreich Gertrude Kolar Frankreich 1946 Alexandra Lemoine
1954 XIII Sowjetunion 1923 Tamara Manina
Schweden Ann-Sofi Pettersson
Schweden Evy Berggren
1958 XIV Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Sowjetunion 1955 Lydia Kalinina Sowjetunion 1955 Tamara Manina
Sowjetunion 1955 Sofia Muratowa
1962 XV Tschechoslowakei Věra Čáslavská Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Sowjetunion 1955 Tamara Manina
1966 XVI Tschechoslowakei Věra Čáslavská Deutschland Demokratische Republik 1949 Erika Zuchold Sowjetunion 1955 Natalja Kutschinskaja
1970 XVII Deutschland Demokratische Republik 1949 Erika Zuchold Deutschland Demokratische Republik 1949 Karin Janz Sowjetunion 1955 Ljubow Burda
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Olga Korbut Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Tschechoslowakei Bozena Perdykulová
1978 XIX Sowjetunion 1955 Nelli Kim Rumänien 1965 Nadia Comăneci Deutschland Demokratische Republik 1949 Steffi Kräker
1979 XX Rumänien 1965 Dumitraţa Turner Sowjetunion 1955 Stella Sacharowa Sowjetunion 1955 Nelli Kim
1981 XXI Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck Sowjetunion Stella Sacharowa Deutschland Demokratische Republik 1949 Steffi Kräker
1983 XXII Bulgarien 1971 Boriana Stojanova Rumänien 1965 Lavinia Agache
Rumänien 1965 Ecaterina Szabó
1985 XXIII Sowjetunion Jelena Schuschunowa Rumänien 1965 Ecaterina Szabó Deutschland Demokratische Republik 1949 Dagmar Kersten
1987 XXIV Sowjetunion Jelena Schuschunowa Rumänien 1965 Eugenia Golea Rumänien 1965 Aurelia Dobre
1989 XXV Sowjetunion Olessia Dudnik Rumänien 1965 Cristina Bontaș
Vereinigte Staaten Brandy Johnson
1991 XXVI Rumänien Lavinia Miloșovici Sowjetunion Oksana Tschussowitina
Ungarn Henrietta Ónodi
1992 XXVII Ungarn Henrietta Ónodi Vereintes Team Swetlana Boginskaja Vereintes Team Oksana Tschussowitina
1993 XXVIII Weissrussland 1991 Jelena Piskun Rumänien Lavinia Miloșovici Usbekistan Oksana Tschussowitina
1994 XXIX Rumänien Gina Gogean Russland Swetlana Chorkina Rumänien Lavinia Miloșovici
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Ukraine Lilija Podkopajewa
Rumänien Simona Amânar
Rumänien Gina Gogean
1996 XXXII Rumänien Gina Gogean Rumänien Simona Amânar Kuba Annia Portuondo
1997 XXXIII Rumänien Simona Amânar China Volksrepublik Duan Zhou Rumänien Gina Gogean
1999 XXXIV Russland Jelena Samolodtschikowa Rumänien Simona Amânar Rumänien Maria Olaru
2001 XXXV Russland Swetlana Chorkina Usbekistan Oksana Tschussowitina Rumänien Andreea Răducan
2002 XXXVI Russland Jelena Samolodtschikowa Russland Natalja Ziganschina Usbekistan Oksana Tschussowitina
2003 XXXVII Usbekistan Oksana Tschussowitina Russland Jelena Samolodtschikowa
Korea Nord Kang Yun-mi
2005 XXXVIII China Volksrepublik Cheng Fei Usbekistan Oksana Tschussowitina Vereinigte Staaten Alicia Sacramone
2006 XXXIX China Volksrepublik Cheng Fei Vereinigte Staaten Alicia Sacramone Deutschland Oksana Tschussowitina
2007 XL China Volksrepublik Cheng Fei Korea Nord Su Jong Hong Vereinigte Staaten Alicia Sacramone
2009 XLI Vereinigte Staaten Kayla Williams Schweiz Ariella Kaeslin Frankreich Youna Dufournet
2010 XLII Vereinigte Staaten Alicia Sacramone Russland Alija Mustafina Brasilien Jade Barbosa
2011 XLIII Vereinigte Staaten McKayla Maroney Deutschland Oksana Tschussowitina Vietnam Thi Ha Thanh Phan
2013 XLIII Vereinigte Staaten McKayla Maroney Vereinigte Staaten Simone Biles Korea Nord Hong Un-jong
2014 XLV Korea Nord Hong Un-jong Vereinigte Staaten Simone Biles Vereinigte Staaten Mykayla Skinner
2015 XLVI Russland Marija Passeka Korea Nord Hong Un-jong Vereinigte Staaten Simone Biles

Schwebebalken

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Vlasta Děkanová
1950 XII Polen 1944 Helena Rakoczy Italien Wanda Nuti Italien Licia Macchini
1954 XIII Japan Keiko Tanaka Tschechoslowakei Eva Bosáková Ungarn 1949 Ágnes Keleti
1958 XIV Tschechoslowakei Eva Bosáková
Sowjetunion 1955 Tamara Manina
Sowjetunion 1955 Sofia Muratowa
1962 XV Tschechoslowakei Eva Bosáková Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Ungarn 1957 Anikó Ducza
1966 XVI Sowjetunion 1955 Natalja Kutschinskaja Tschechoslowakei Věra Čáslavská Sowjetunion 1955 Larissa Petrik
1970 XVII Deutschland Demokratische Republik 1949 Erika Zuchold Vereinigte Staaten Cathy Rigby Sowjetunion 1955 Larissa Klimenko-Petrik
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Sowjetunion 1955 Olga Korbut Sowjetunion 1955 Nelli Kim
1978 XIX Rumänien 1965 Nadia Comăneci Sowjetunion 1955 Jelena Muchina Rumänien 1965 Emilia Eberle
1979 XX Tschechoslowakei Věra Černá Sowjetunion 1955 Nelli Kim Deutschland Demokratische Republik 1949 Regina Grabolle
1981 XXI Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck China Volksrepublik Yongyang Chen Vereinigte Staaten Tracee Talavera
1983 XXII Sowjetunion Olga Mostepanowa Tschechoslowakei Hana Říčná Rumänien 1965 Lavinia Agache
1985 XXIII Rumänien 1965 Daniela Silivaș Rumänien 1965 Ecaterina Szabó Sowjetunion Jelena Schuschunowa
1987 XXIV Rumänien 1965 Aurelia Dobre Sowjetunion Jelena Schuschunowa Rumänien 1965 Ecaterina Szabó
1989 XXV Rumänien 1965 Daniela Silivaș Sowjetunion Olesja Dudnik Rumänien 1965 Gabriela Potorac
1991 XXVI Sowjetunion Swetlana Boginskaja Sowjetunion Tetjana Guzu Rumänien Lavinia Miloșovici
1992 XXVII Vereinigte Staaten Kim Zmeskal Rumänien Maria Neculiţă
China Volksrepublik Yifang Li
1993 XXVIII Rumänien Lavinia Miloșovici Vereinigte Staaten Dominique Dawes Rumänien Gina Gogean
1994 XXIX Vereinigte Staaten Shannon Miller Ukraine Lilija Podkopajewa Russland Oksana Fabritschnowa
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI China Volksrepublik Huilan Mo Ukraine Lilija Podkopajewa Vereinigte Staaten Dominique Moceanu
1996 XXXII Russland Dina Koschetkowa Rumänien Alexandra Marinescu Vereinigte Staaten Dominique Dawes
1997 XXXIII Rumänien Gina Gogean Russland Swetlana Chorkina China Volksrepublik Yuanyuan Kui
1999 XXXIV China Volksrepublik Ling Jie Rumänien Andreea Răducan Ukraine Olga Raschupkina
2001 XXXV Rumänien Andreea Răducan Russland Ljudmila Jeschowa China Volksrepublik Xiaojiao Sun
2002 XXXVI Vereinigte Staaten Ashley Postell Rumänien Oana Ban Ukraine Irina Jarotska
2003 XXXVII China Volksrepublik Fan Ye Rumänien Cătălina Ponor Russland Ljudmila Jeschowa
2005 XXXVIII Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Vereinigte Staaten Chellsie Memmel Rumänien Cătălina Ponor
2006 XXXIX Ukraine Irina Krasnianska Rumänien Sandra Izbașa Kanada Elyse Hopfner-Hibbs
2007 XL Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Rumänien Steliana Nistor China Volksrepublik Shanshan Li
2009 XLI China Volksrepublik Deng Linlin Australien Lauren Mitchell Vereinigte Staaten Ivana Hong
2010 XLII Rumänien Ana Porgras Vereinigte Staaten Rebecca Bross
China Volksrepublik Deng Linlin
2011 XLIII China Volksrepublik Sui Lu China Volksrepublik Yao Jinnan Vereinigte Staaten Jordyn Wieber
2013 XLIV Russland Alija Mustafina Vereinigte Staaten Kyla Ross Vereinigte Staaten Simone Biles
2014 XLV Vereinigte Staaten Simone Biles China Volksrepublik Yawen Bai Russland Alija Mustafina
2015 XLVI Vereinigte Staaten Simone Biles Niederlande Sanne Wevers Deutschland Pauline Schäfer

Boden

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1938 XI Tschechoslowakei 1920 Matylda Pálfyová
1950 XII Polen 1944 Helena Rakoczy Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Tereza Kocic Polen 1944 Stefania Reindlowa
1954 XIII Sowjetunion 1923 Tamara Manina Tschechoslowakei Eva Bosáková Sowjetunion 1923 Maria Gorochowskaja
1958 XIV Tschechoslowakei Eva Bosáková Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Japan Keiko Tanaka
1962 XV Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Sowjetunion 1955 Irina Perwuschina Tschechoslowakei Věra Čáslavská
1966 XVI Sowjetunion 1955 Natalja Kutschinskaja Tschechoslowakei Věra Čáslavská Sowjetunion 1955 Sinaida Druschinina
1970 XVII Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Sowjetunion 1955 Olga Karasjowa Sowjetunion 1955 Sinaida Woronina
1974 XVIII Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Sowjetunion 1955 Olga Korbut Sowjetunion 1955 Elvira Saadi
Sowjetunion 1955 Rusudan Sicharulidse
1978 XIX Sowjetunion 1955 Jelena Muchina
Sowjetunion 1955 Nelli Kim
Vereinigte Staaten Kathy Johnson
Rumänien 1965 Emilia Eberle
1979 XX Rumänien 1965 Emilia Eberle Sowjetunion 1955 Nelli Kim Rumänien 1965 Melitta Rühn
1981 XXI Sowjetunion Natalja Ilijenko Sowjetunion Jelena Dawydowa Bulgarien 1971 Soja Grantscharowa
1983 XXII Rumänien 1965 Ecaterina Szabó Sowjetunion Olga Mostepanowa Bulgarien 1971 Boriana Stojanowa
1985 XXIII Sowjetunion Oksana Omeliantschik Sowjetunion Jelena Schuschunowa Deutschland Demokratische Republik 1949 Ulrike Klotz
1987 XXIV Sowjetunion Jelena Schuschunowa
Rumänien 1965 Daniela Silivaș
Rumänien 1965 Aurelia Dobre
1989 XXV Sowjetunion Swetlana Boginskaja
Rumänien 1965 Daniela Silivaș
Rumänien 1965 Cristina Bontaș
1991 XXVI Sowjetunion Oksana Tschussowitina
Rumänien Cristina Bontaș
Vereinigte Staaten Kim Zmeskal
1992 XXVII Vereinigte Staaten Kim Zmeskal Ungarn Henrietta Ónodi Vereintes Team Tetjana Lyssenko
1993 XXVIII Vereinigte Staaten Shannon Miller Rumänien Gina Gogean Russland 1991 Natalja Bobrowa
1994 XXIX Russland Dina Kotschetkowa Rumänien Lavinia Miloșovici Rumänien Gina Gogean
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Rumänien Gina Gogean China Volksrepublik Liya Ji Frankreich Ludivine Furnon
1996 XXXII Rumänien Gina Gogean
China Volksrepublik Yuanyuan Kui
Rumänien Lavinia Miloșovici
Ukraine Ljubow Scheremeta
1997 XXXIII Rumänien Gina Gogean Russland Swetlana Chorkina Russland Jelena Produnowa
1999 XXXIV Rumänien Andreea Răducan Rumänien Simona Amânar Russland Swetlana Chorkina
2001 XXXV Rumänien Andreea Răducan Brasilien Daniele Hypólito Russland Swetlana Chorkina
2002 XXXVI Spanien Elena Gómez Niederlande Verona van der Leur Vereinigte Staaten Samantha Sheehan
2003 XXXVII Brasilien Daiane dos Santos Rumänien Cătălina Ponor Spanien Elena Gómez
2005 XXXVIII Vereinigte Staaten Alicia Sacramone Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Niederlande Suzanne Harmes
2006 XXXIX China Volksrepublik Cheng Fei Vereinigte Staaten Jana Bieger Italien Vanessa Ferrari
2007 XL Vereinigte Staaten Shawn Johnson Vereinigte Staaten Alicia Sacramone Frankreich Cassy Vericel
2009 XLI Vereinigtes Konigreich Elizabeth Tweddle Australien Lauren Mitchell China Volksrepublik Sui Lu
2010 XLII Australien Lauren Mitchell Russland Alija Mustafina
Rumänien Diana Maria Chelaru
2011 XLIII Russland Xenija Afanassjewa China Volksrepublik Sui Lu Vereinigte Staaten Alexandra Raisman
2013 XLIV Vereinigte Staaten Simone Biles Italien Vanessa Ferrari Rumänien Larisa Iordache
2014 XLV Vereinigte Staaten Simone Biles Rumänien Larisa Iordache Russland Alija Mustafina
2015 XLVI Vereinigte Staaten Simone Biles Russland Xenija Afanassjewa Vereinigte Staaten Maggie Nichols

Stufenbarren

Weltmeisterschaften Platz 1 Platz 2 Platz 3
1950 XII Osterreich Gertrude Kolar
Schweden Ann-Sofi Pettersson
Polen 1944 Helena Rakoczy
1954 XIII Ungarn 1949 Ágnes Keleti Sowjetunion 1923 Galina Rugyko Polen 1944 Helena Rakoczy
1958 XIV Sowjetunion 1955 Larissa Latynina Sowjetunion 1955 Polina Astachowa Tschechoslowakei Eva Bosáková
1962 XV Sowjetunion 1955 Irina Perwuschina Tschechoslowakei Eva Bosáková Sowjetunion 1955 Larissa Latynina
1966 XVI Sowjetunion 1955 Natalja Kutschinskaja Japan Keiko Ikeda Japan Taniko Mitsukuri
1970 XVII Deutschland Demokratische Republik 1949 Karin Janz Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa Sowjetunion 1955 Sinaida Woronina
1974 XVIII Deutschland Demokratische Republik 1949 Annelore Zinke Sowjetunion 1955 Olga Korbut Sowjetunion 1955 Ljudmila Turischtschewa
1978 XIX Vereinigte Staaten Marcia Frederick Sowjetunion 1955 Jelena Muchina Rumänien 1965 Emilia Eberle
1979 XX Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck
China Volksrepublik Yanhong Ma
Rumänien 1965 Emilia Eberle
1981 XXI Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck China Volksrepublik Yanhong Ma Sowjetunion Jelena Dawydowa
Vereinigte Staaten Julianne McNamara
1983 XXII Deutschland Demokratische Republik 1949 Maxi Gnauck Rumänien 1965 Ecaterina Szabó
Rumänien 1965 Lavinia Agache
1985 XXIII Deutschland Demokratische Republik 1949 Gabriele Fähnrich Deutschland Demokratische Republik 1949 Dagmar Kersten Tschechoslowakei Hana Říčná
1987 XXIV Deutschland Demokratische Republik 1949 Dörte Thümmler
Rumänien 1965 Daniela Silivaș
Sowjetunion Jelena Schuschunowa
1989 XXV China Volksrepublik Di Fan
Rumänien 1965 Daniela Silivaș
Sowjetunion Olga Stragewa
1991 XXVI Korea Nord Gwang-Suk Kim Sowjetunion Tetjana Guzu
Vereinigte Staaten Shannon Miller
1992 XXVII Rumänien Lavinia Miloșovici Vereinigte Staaten Betty Okino Rumänien Mirela Paşca
1993 XXVIII Vereinigte Staaten Shannon Miller Vereinigte Staaten Dominique Dawes Rumänien Andrea Cacovean
1994 XXIX China Volksrepublik Li Lou Russland Swetlana Chorkina Russland Dina Kochetkowa
1994 XXX nicht ausgetragen
1995 XXXI Russland Swetlana Chorkina China Volksrepublik Huilan Mo
Ukraine Lilija Podkopajewa
1996 XXXII Russland Swetlana Chorkina
Weissrussland Jelena Piskun
Frankreich Isabelle Severino
1997 XXXIII Russland Swetlana Chorkina China Volksrepublik Fei Meng China Volksrepublik Wenjing Bi
1999 XXXIV Russland Swetlana Chorkina China Volksrepublik Mandan Huang China Volksrepublik Ling Jie
2001 XXXV Russland Swetlana Chorkina Niederlande Renske Endel Vereinigte Staaten Katie Heenan
2002 XXXVI Vereinigte Staaten Courtney Kupets Rumänien Oana Petrovschi Russland Ljudmila Jeschowa
2003 XXXVII Vereinigte Staaten Chellsie Memmel
Vereinigte Staaten Hollie Vise
Vereinigtes Konigreich Elizabeth Tweddle
2005 XXXVIII Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Vereinigte Staaten Chellsie Memmel Vereinigtes Konigreich Elizabeth Tweddle
2006 XXXIX Vereinigtes Konigreich Elizabeth Tweddle Vereinigte Staaten Anastasia Liukin Italien Vanessa Ferrari
2007 XL Russland Xenia Semenowa Vereinigte Staaten Anastasia Liukin China Volksrepublik Yilin Yang
2009 XLI China Volksrepublik He Kexin Japan Koko Tsurumi Vereinigte Staaten Rebecca Bross
Rumänien Ana Porgras
2010 XLII Vereinigtes Konigreich Elizabeth Tweddle Russland Alija Mustafina Vereinigte Staaten Rebecca Bross
2011 XLIII Russland Wiktorija Komowa Russland Tatjana Nabijewa China Volksrepublik Huang Qiushuang
2013 XLIV China Volksrepublik Huang Huidan Vereinigte Staaten Kyla Ross Russland Alija Mustafina
2014 XLV China Volksrepublik Jinnan Yao China Volksrepublik Huidan Huang Russland Darja Spiridonowa
2015 XLVI China Volksrepublik Fan Yilin
Russland Wiktorija Komowa
Russland Darja Spiridonowa
Vereinigte Staaten Madison Kocian

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Turn-Weltmeister (Gerätturnen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.