Liste der Staatsoberhäupter von Spanien - LinkFang.de





Liste der Staatsoberhäupter von Spanien


Die Liste der Staatsoberhäupter von Spanien enthält die Könige und Präsidenten Spaniens, seit der Vereinigung des Königreichs Kastilien mit Aragón im 16. Jahrhundert bis heute.

Königreich Spanien

Haus Habsburg

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Karl I.
el César Carlos
(* 24. Februar 1500
† 21. September 1558)
14. März 1516–
16. Januar 1556
Als Sohn der Königin Johanna der Wahnsinnigen war Karl der Erbe auf die Kronen von Kastilien und Aragón, nebst der mit ihnen assoziierten Königreiche. Wurde nach dem Tod seines Großvaters mütterlicherseits, Ferdinand II. von Aragón, 1516 zum König von Kastilien und Aragón gekrönt, womit die Vereinigung Spaniens besiegelt wurde. Nach dem Tod seines Großvaters väterlicherseits, Kaiser Maximilian I., wurde er 1519 auch Kaiser des heiligen römischen Reichs. Dankte zwei Jahre vor seinem Tod ab.
Philipp II.
(* 21. Mai 1527;
† 13. September 1598)
16. Januar 1556–
13. September 1598
Sohn des Vorgängers. Nannte sich als erster „König von Spanien“ und wurde 1580 auch König von Portugal (Philipp I.). Erbaute den El Escorial und führte das spanische Kolonialreich auf den Höhepunkt seiner Macht. Verlor die niederländischen Provinzen und unterlag gegen England auf See (Untergang der Armada 1588).
Philipp III.
(* 14. April 1578;
† 31. März 1621)
13. September 1598–
31. März 1621
Sohn des Vorgängers. Auch König von Portugal (Philipp II.).
Philipp IV.
(* 8. April 1605;
† 17. September 1665)
31. März 1621–
17. September 1665
Sohn des Vorgängers. Auch König von Portugal (Philipp III.), das sich 1640 von der spanischen Herrschaft befreite.
Karl II.
(* 6. November 1661;
† 1. November 1700)
17. September 1665–
1. November 1700
Sohn des Vorgängers. Bestimmte seinen Großneffen Philipp von Anjou zum Erben.

Haus Bourbon-Anjou

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Philipp V.
(* 19. Dezember 1683;
† 9. Juli 1746)
1. November 1700–
14. Januar 1724
Urenkel von Philipp IV. Musste den Thron im spanischen Erbfolgekrieg gegen das Haus Habsburg verteidigen. Erzherzog Karl Franz Joseph von Österreich wurde 1703 zum Gegenkönig (Karl III.) proklamiert und konnte ab 1705 Katalonien besetzen. Dessen Nachfolge als römisch-deutscher Kaiser (Karl VI.) begünstigte allerdings das Haus Bourbon, das im Frieden von Utrecht 1713 schließlich die spanische Krone bestätigt bekam. Allerdings mussten Sardinien, Sizilien und Neapel an Habsburg und Savoyen abgetreten werden. Dankte zugunsten seines ältesten Sohnes ab.
Ludwig I.
(* 25. August 1707;
† 31. August 1724)
14. Januar 1724–
31. August 1724
Sohn des Vorgängers. Starb nach nur wenigen Monaten auf dem Thron.
Philipp V.
(* 19. Dezember 1683;
† 9. Juli 1746)
31. August 1724–
9. Juli 1746
Bestieg den Thron ein zweites Mal. Gewann 1735 Sizilien und Neapel für das Haus Bourbon zurück.
Ferdinand VI.
(* 23. September 1713;
† 10. August 1759)
9. Juli 1746–
10. August 1759
Zweiter Sohn von Philipp V.
Karl III.
(* 20. Januar 1716;
† 14. Dezember 1788)
10. August 1759–
14. Dezember 1788
Bruder des Vorgängers. Zuvor König von Sizilien und Neapel.
Karl IV.
(* 11. November 1748;
† 20. Januar 1819)
14. Dezember 1788–
19. März 1808
Sohn des Vorgängers. Überließ die Regierung seinem Günstling Manuel de Godoy und wurde deshalb von seinem eigenen Sohn mit der Unterstützung Napoleon Bonapartes zur Abdankung gezwungen. Protegierte den Maler Francisco de Goya.
Ferdinand VII.
(* 14. Oktober 1784;
† 29. September 1833)
19. März 1808–
6. Mai 1808
Sohn des Vorgängers. Stürzte mit Hilfe französischer Truppen seinen Vater, wurde nur wenige Wochen darauf selbst von Napoleon Bonaparte zur Abdankung gezwungen.

Haus Bonaparte

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Joseph I.
(* 7. Januar 1768;
† 28. Juli 1844)
6. Juni 1808–
11. Dezember 1813
Bruder von Napoleon Bonaparte und von diesem als König von Spanien eingesetzt.

Haus Bourbon-Anjou (erste Restauration)

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Ferdinand VII.
(* 14. Oktober 1784;
† 29. September 1833)
11. Dezember 1813–
29. Dezember 1833
Nach der Vertreibung der Franzosen aus Spanien wieder als König inthronisiert.
Isabella II.
(* 10. Oktober 1830;
† 9. April 1904)
29. Dezember 1833–
30. September 1868
Tochter des Vorgängers. Ihre Nachfolge wurde von ihren Vettern (Carlisten) bestritten, was zu den Carlistenkriegen führte. Weiterhin zerfiel das spanische Kolonialreich unaufhaltsam. Musste beim Ausbruch der Septemberrevolution 1868 außer Landes fliehen.

Interregnum

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Francisco Serrano Domínguez
(* 18. September 1810;
† 26. November 1885)
3. Oktober 1868–
3. Januar 1871
Regent des Königreichs

Haus Savoyen

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Amadeus I.
(* 30. Mai 1845;
† 18. Januar 1890)
4. Dezember 1870–
11. Februar 1873
Nachfahre von Philipp II. Durch die Cortes zum König eingesetzt, dankte er nach nur zwei Jahren freiwillig wieder ab. Durch die darauf folgende Proklamation der Republik wurden die Sexenio Revolucionario beendet.

Erste spanische Republik

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Estanislao Figueras y Moragas
(* 13. November 1819;
† 11. November 1882)
11. Februar 1873–
11. Juni 1873
Francisco Pi y Margall
(* 29. April 1824;
† 29. November 1901)
11. Juni 1873–
18. Juli 1873
Nicolás Salmerón y Alonso
(* 10. April 1838;
† 20. September 1908)
18. Juli 1873–
7. September 1873
Emilio Castelar y Ripoll
(* 7. September 1832;
† 25. Mai 1899)
7. September 1873–
3. Januar 1874
Francisco Serrano Domínguez
(* 18. September 1810;
† 26. November 1885)
3. Januar 1874–
30. Dezember 1874
Regierte diktatorisch und löste die Cortes auf. Gegen ihn putschte erfolgreich General Arsenio Martínez-Campos, worauf die Restauration des Königreichs folgte.

Königreich Spanien

Haus Bourbon-Anjou (zweite Restauration)

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Alfons XII.
(* 28. November 1857;
† 25. November 1885)
30. Dezember 1874–
25. November 1885
Sohn von Isabella II.
Alfons XIII.
(* 17. Mai 1886;
† 28. Februar 1941)
17. Mai 1886–
14. April 1931
Er wurde bereits mit seiner Geburt de jure König, da sein Vater Alfonso XII. bereits verstorben war. Seine Mutter führte bis zur vorgezogenen Volljährigkeit an seinem 16. Geburtstag im Jahre 1902 als Regentin de facto die Amtsgeschäfte.

1923 etablierte General Miguel Primo de Rivera eine Militärdiktatur, die zum Erstarken der republikanischen Opposition beitrug. 1931 folgte die Proklamation der Republik.

Zweite spanische Republik

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Niceto Alcalá Zamora
(* 6. Juli 1877;
† 18. Februar 1949)
10. Dezember 1931–
11. Mai 1936
Manuel Azaña
(* 10. Januar 1880;
† 3. November 1940)
11. Mai 1936–
3. März 1939
Gegen seine Regierung etablierte General Francisco Franco in Burgos eine Gegenregierung, was zum Ausbruch des spanischen Bürgerkriegs führte.

Der franquistische Staat

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Francisco Franco
(* 4. Dezember 1892;
† 20. November 1975)
1. Oktober 1936–
20. November 1975
Siegte bis 1939 im Bürgerkrieg und beseitigte die Republik. Regierte bis zu seinem Tod diktatorisch über das seit 1946 wiederhergestellte Königreich, ohne diesem einen König zu benennen.

Königreich Spanien

Haus Bourbon-Anjou (dritte Restauration)

Bild Wappen Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Anmerkungen
Juan Carlos I.
(* 5. Januar 1938)
22. November 1975–
19. Juni 2014
Enkel von Alfons XIII. Von General Franco im Jahr 1948 zum Thronfolger designiert, konnte er nach dessen Tod den Thron besteigen. Unterstützte in den folgenden Jahren die Demokratisierung Spaniens und stellte sich 1981 gegen den Putsch des Militärs und der Guardia Civil („23-F/El Tejerazo“). Am 2. Juni 2014 gab der spanische Regierungschef Mariano Rajoy bekannt, dass König Juan Carlos abdanken werde und somit zugunsten seines Sohnes Felipe auf den Thron verzichte.
Felipe VI.
(* 30. Januar 1968)
19. Juni 2014–
amtierend
Sohn von Juan Carlos I.

Thronfolgerin

Die derzeitige Kronprinzessin und damit designierte Erbin des spanischen Throns ist die älteste Tochter Felipes VI., Infanta Leonor de Borbón y Ortiz (* 31. Oktober 2005).

Siehe auch

Zu den Königen im mittelalterlichen Spanien:

Die spanischen Königreiche

Siehe weiter:


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Staatsoberhäupter von Spanien (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.