Liste der Patriarchen der Assyrischen Kirche des Ostens - LinkFang.de





Liste der Patriarchen der Assyrischen Kirche des Ostens


Die folgenden Personen waren Oberhäupter der ostsyrischen „Kirche des Ostens“ von ihrer Gründung bis in die Gegenwart:

Die Oberhäupter der „Kirche des Ostens“ in Seleukia-Ktesiphon vor dem Konzil von Ephesus (431)

  • Mar Thoma (Apostel Thomas) ca. 35 – ca. 37
  • Mar Addai (Apostel Judas Thaddäus oder Thaddäus von Edessa) ca. 37 – ca. 65
  • Mar Agai ca. 66 – ca. 87
  • Mar Mari ca. 88 – ca. 120
  • Mar Abris ca. 121 – ca. 137
  • Vakanz ca. 137 – ca. 159
  • Mar Abraham (Oraham I. von Kaschkar) ca. 159 – ca. 171
  • Mar Yacob I. ca. 172 – ca. 190
  • Mar Ahha (Achu d'Aboui) ca. 190 – ca. 220
  • Mar Schahioupa (Schachlupa von Kaschkar)ca. 220 – ca. 240
  • Vakanz ca. 240 – ca. 317
  • Mar Papa bar Gaggia ca. 317 – ca. 329
  • Mar Schimun Bar Sabba'ei ca. 329 – ca. 341
  • Mar Schalidoste (Schahdost) ca. 341 – ca. 345
  • Mar Bar Baschmin ca. 345 – ca. 350
  • Vakanz ca. 350 – ca. 363
  • Mar Toumarsa (Turmarsa) ca. 363 – ca. 371
  • Mar Qaiyuma ca. 372 – ca. 399
  • Mar Ischaq ca. 399 – 410
  • Mar Ahhaca 410 – 415
  • Mar Jab-Alaha (Joalaha I.) 415 – 420
  • Maana 420
  • Mar Frabokht (Karabucht) 420 – 421
  • Mar Dadischu I. 421 – 431
Trennung der nestorianischen „Kirche des Ostens“ von der Kirche im Imperium Romanum im Gefolge des Konzils von Ephesus 431

Die Katholikoi der „Kirche des Ostens“ in Seleukia-Ktesiphon (431–853)

  • Mar Dadischu I. 431 – 456
  • Mar Babwahi 457 – 484
  • Mar Aqaq-Acace 484 – 496
  • Mar Babai I. ca. 497 – ca. 503
  • Mar Schila/Scheela ca. 503 – ca. 523
  • Mar Narsai Elischa ca. 524 – ca. 539
  • Mar Polos I. ca. 539 – ca. 540
  • Mar Aba I. der Große ca. 540 – 552
  • Mar Josip I. 552 – 566
  • Mar Ezekiel I. (Chazqijil) 566 – 581
  • Mar Ischo-Jab I. d'Arzunaja 582 – 595
  • Mar Sabrischo (Schorischu) I. Garmaqaj 596 – 604
  • Mar Greghor I. Partaja ca. 605 – ca. 609
  • Vakanz ca. 609 – ca. 628
  • Mar Ischo-Jab II. ca. 628 – ca. 645
  • Mar Immeh ca. 645 – ca. 649
  • Mar Ischo-Jab III. Kdajawaja ca. 649 – 659
  • Mar Guiwarguis I. 661 – 680
  • Mar Jochanan I. Bar Marta 681 – 683
  • Vakanz 683 – 685
  • Mar Hanan-Ischo (Chnanischu) Ica 685 – 700
    • Mar Jochanan II. Garba 693 – 694 (Gegenpatriarch)
  • Vakanz 700 – 714
  • Mar Sliwa Zcha 714 – 728
  • Vakanz 728 – 731
  • Mar Pethion 731 – 740
  • Mar Aba II. 741 – 751
  • Mar Sorine 752
  • Mar Jakob II. 754 – 773
  • Mar Hanan-Ischo II. 774 – 780
  • Mar Timotheus I. 780 – 820/23 [1]
  • Mar Ischo bar Noun 820/3 – 825/28
  • Mar Guiwarguisis II. 828 – 830
  • Mar Sabrischo II. 831 – 836
  • Mar Abraham II. von Margaja 837 – 850
  • Vakanz 850 – 853
Verlegung der Residenz des Katholikos nach Bagdad

Die Katholikoi der „Kirche des Ostens“ in Bagdad (853–1265)

  • Mar Teadasis (Theodosius) I. von Athanasios 853 – 858
  • Vakanz 858 – 860
  • Mar Suwaja (Sergius) I. 860 – 872
  • Vakanz 872 – 877
  • Mar Israel von Kaschkar 877
  • Mar Annusch (Annoschel) von Beth-Garmai 877 – 884
  • Mar Jochanan III. bar Narrai 884 – 892
  • Mar Jochanan IV. 893 – 899
  • Mar Jochanan V. bar Abgar 900 – 905
  • Mar Abraham III. Abraza 905 – 937
  • Mar Emmanuell I. 937 – 960
  • Mar Israel (Esrail) Karkhaja 961 – 962
  • Mar Abdischo I. von Garmaqaja 963 – 986
  • Mar Bar-Tobia II. Mari Aturaja 987 – 1000
  • Jochanan VI. Joannis ibn Issa 1000 – 1011
  • Jochanan VII. bar Nazuk 1012 – 1020
  • Ischo-Jab IV. Bar Ezechiel 1020 – 1025
  • Vakanz 1025 – 1028
  • Mar Elijja I. von Teheran 1028 – 1049
  • Jochanan VIII Bar Targala 1049/50 – 1057
  • Sabrischo III. bar Zanbur 1057/63 – 1071/72
  • Abdischo II. bar Ars Autraja 1072 – 1090/1
  • Makkicha I. bar Schlemon 1092 – 1108/10
  • Mar Elijja II. Bar Maqli 1110 – 1132
  • Bar Sauma I. 1133/4 – 1136
  • Vakanz 1136 – 1139
  • Abdischo III. Bar Moqli 1139 – 1148
  • Ischo-Jab V- al-Baladi 1148 – 1176
  • Elijja III. Abu Khalim 1176 – 1190
  • Jab-Alaha II. bar Qaijuma 1190 – 1222
  • Sabrischo IV. Bar Qaioma 1222 – 1226
  • Sabrischo V. Ibn-Almassihi 1226 – 1256
  • Makkicha II. 1257 – 1265
Verlegung der Residenz des Katholikos nach Täbris

Die Katholikoi der „Kirche des Ostens“ in Täbris (1265–1368)

  • Dincha I. Epiphane Aribilaja 1265 – 1281/2
  • Jab-Alaha III. bar Turkaje 1283 – 1317
  • Timotheus II. Arbilaja 1318 – 1328/32
  • Dincha II. Karemles 1329/32 – 1364
  • Dincha III. 1359 – 1368
Verlegung der Residenz des Katholikos nach Mossul

Die Katholikoi der „Kirche des Ostens“ in Mossul (1368–1403)

  • Mar Schimun II. 1368 – 1392
  • Vakanz 1392 – 1403
Verlegung der Residenz des Katholikos nach Alqosh

Die Katholikoi der „Kirche des Ostens“ in Alkosch („Patriarchat der Ebene“) (1403–1804)

  • Mar Schimun III. 1403 – 1407
  • Vakanz ca. 1407 – 1437
  • Mar Elijja IV. ca. 1437
Die Dynastie von Alkosch (1437 – 1804) (erbliches Patriarchat)
  • Mar Schimun IV Bassidika 1437 – 1497
  • Mar Schimun V. (Mar Jochanan) ca. 1497 – 1501
  • Mar Elijja V. ca. 1502 – 1503
  • Mar Schimun VI. 1505 – 1538
  • Mar Eschujow Schimun VI./VII. ca. 1538 – 1551
1551 Abspaltung der Partei des Sulaqa Mar Shimun; Begründung des „Patriarchats der Berge“ (zeitweise katholisch-chaldäisch).
  • Mar Dincha Schimun VII./VIII. bar Mama 1552 – 1558 (gemeinsames Amt)
  • Mar Schimun VIII./IX. 1552 – 1558
  • Mar Elijja VI. 1558 – 1576
  • Mar Elijja VII. 1576 – 1591
  • Mar Elijja VIII. 1591 – 1617 (vereinigt mit der kathol. K.)
  • Mar Elijja IX. Schimun 1617 – 1660 (vereinigt mit der kathol. K.)
  • Mar Elijja X. Johannan Marogin 1660 – 1700
  • Mar Elijja XI. Marogin 1700 – 1722
  • Mar Eljja XII Denha 1722 – 1778
  • Mar Elijja XIII. Ischo-Jab 1778 – 1804
Erlöschen der Dynastie von Alkosch bzw. Anschluss an die chaldäische(-katholische) Kirche als Patriarchat von Babylon.

Für die Liste der Patriarchen der Chaldäisch-Katholischen Kirche siehe: Patriarchen der Chaldäisch-Katholischen Kirche

Die Katholikoi der Assyrischen Kirche des Ostens („Patriarchat der Berge“) (seit 1681)

Die durch Mar Shimun XXIII. (XXI.) eingeführte jüngere Zählung enthält zusätzlich zwei ältere Shimun (darunter den Apostel Petrus = Shimun), so dass sich ein Unterschied von zwei Zählern ergibt.

Nichtkatholische Katholikoi aus der anfangs katholisch-chaldäischen Partei des Sulaqa Mar Shimun:

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gabriel ibn Bukhtishu

Kategorien: Liste (Patriarchen) | Liste (Altorientalische Kirchen) | Patriarch der Assyrischen Kirche des Osten

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Patriarchen der Assyrischen Kirche des Ostens (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.