Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts (2004) - LinkFang.de





Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts (2004)


Diese Liste enthält alle britischen Nummer-eins-Hits im Jahr 2004. Es gab in diesem Jahr jeweils 30 Nummer-eins-Singles und -Alben.

Singles Alben
  • Michael Andrews feat. Gary Jules - Mad World
    • 3 Wochen (21. Dezember 2003 – 10. Januar 2004)
  • Michelle McManus - All This Time
    • 3 Wochen (11. Januar – 31. Januar)
  • LMC vs U2 - Take Me to the Clouds Above
    • 2 Wochen (1. Februar – 14. Februar)
  • Sam & Mark - With a Little Help from My Friends / Measure of a Man
    • 1 Woche (15. Februar – 21. Februar)
  • Busted - Who’s David
    • 1 Woche (22. Februar – 28. Februar)
  • Peter André - Mysterious Girl
    • 1 Woche (29. Februar – 6. März)
  • Britney Spears - Toxic
    • 1 Woche (7. März – 13. März)
  • DJ Casper - Cha Cha Slide
    • 1 Woche (14. März – 20. März)
  • Usher - Yeah!
    • 2 Wochen (21. März – 3. April)
  • McFly - Five Colours in Her Hair
    • 2 Wochen (4. April – 17. April)
  • Eamon - F**k It (I Don’t Want You Back)
    • 4 Wochen (18. April – 15. Mai)
  • Frankee - F.U.R.B. (F U Right Back)
    • 3 Wochen (16. Mai – 5. Juni)
  • Mario Winans - I Don’t Wanna Know
    • 2 Wochen (6. Juni – 19. Juni)
  • Britney Spears - Everytime
    • 1 Woche (20. Juni – 26. Juni)
  • McFly - Obviously
    • 1 Woche (27. Juni – 3. Juli)
  • Usher - Burn
    • 2 Wochen (4. Juli – 17. Juli)
  • Shapeshifters - Lola’s Theme
    • 1 Woche (18. Juli – 24. Juli)
  • The Streets - Dry Your Eyes
    • 1 Woche (25. Juli – 31. Juli)
  • Busted - Thunderbirds / 3 AM
    • 2 Wochen (1. August – 14. August)
  • 3 of a Kind - Baby Cakes
    • 1 Woche (15. August – 21. August)
  • Natasha Bedingfield - These Words
    • 2 Wochen (22. August – 4. September)
  • Nelly - My Place / Flap Your Wings
    • 1 Woche (5. September – 11. September)
  • Brian McFadden - Real to Me
    • 1 Woche (12. September – 18. September)
  • Eric Prydz - Call on Me
    • 3 Wochen (19. September – 9. Oktober, insgesamt 5 Wochen)
  • Robbie Williams - Radio
    • 1 Woche (10. Oktober – 16. Oktober)
  • Eric Prydz - Call on Me
    • 2 Wochen (17. Oktober – 30. Oktober, insgesamt 5 Wochen)
  • Ja Rule feat. R. Kelly & Ashanti - Wonderful
    • 1 Woche (31. Oktober – 6. November)
  • Eminem - Just Lose It
    • 1 Woche (7. November – 13. November)
  • U2 - Vertigo
    • 1 Woche (14. November – 20. November)
  • Girls Aloud - I’ll Stand by You
    • 2 Wochen (21. November – 4. Dezember)
  • Band Aid 20 - Do They Know It’s Christmas?
    • 4 Wochen (5. Dezember 2004 – 1. Januar 2005)
  • Dido - Life for Rent
    • 3 Wochen (14. Dezember 2003 – 3. Januar 2004, insgesamt 10 Wochen; → 2003)
  • Will Young - Friday’s Child
    • 1 Woche (4. Januar – 10. Januar, insgesamt 2 Wochen; → 2003)
  • Dido - Life for Rent
    • 2 Wochen (11. Januar – 24. Januar, insgesamt 10 Wochen)
  • Katie Melua - Call Off the Search
    • 3 Wochen (25. Januar – 14. Februar, insgesamt 6 Wochen)
  • Norah Jones - Feels Like Home
    • 2 Wochen (15. Februar – 28. Februar)
  • Katie Melua - Call Off the Search
    • 3 Wochen (29. Februar – 20. März, insgesamt 6 Wochen)
  • George Michael - Patience
    • 1 Woche (21. März – 27. März)
  • Usher - Confessions
    • 1 Woche (28. März – 3. April)
  • Anastacia - Anastacia
    • 2 Wochen (4. April – 17. April, insgesamt 3 Wochen)
  • Guns N’ Roses - Greatest Hits
    • 2 Wochen (18. April – 1. Mai, insgesamt 3 Wochen)
  • D12 - D12 World
    • 1 Woche (2. Mai – 8. Mai)
  • Guns N' Roses - Greatest Hits
    • 1 Woche (9. Mai – 15. Mai, insgesamt 3 Wochen)
  • Keane - Hopes and Fears
    • 2 Wochen (16. Mai – 29. Mai, insgesamt 5 Wochen; → 2005)
  • Avril Lavigne - Under My Skin
    • 1 Woche (30. Mai – 5. Juni)
  • Keane - Hopes and Fears
    • 1 Woche (6. Juni – 12. Juni, insgesamt 5 Wochen)
  • Faithless - No Roots
    • 1 Woche (13. Juni – 19. Juni)
  • Keane - Hopes and Fears
    • 1 Woche (20. Juni – 26. Juni, insgesamt 5 Wochen)
  • The Streets - A Grand Don’t Come for Free
    • 1 Woche (27. Juni – 3. Juli, insgesamt 2 Wochen)
  • Scissor Sisters - Scissor Sisters
    • 1 Woche (4. Juli – 10. Juli, insgesamt 4 Wochen; → 2005)
  • McFly - Room on the 3rd Floor
    • 1 Woche (11. Juli – 17. Juli)
  • Scissor Sisters - Scissor Sisters
    • 1 Woche (18. Juli – 24. Juli, insgesamt 4 Wochen)
  • The Streets - A Grand Don’t Come for Free
    • 1 Woche (25. Juli – 31. Juli, insgesamt 2 Wochen)
  • Red Hot Chili Peppers - Live in Hyde Park
    • 2 Wochen (1. August – 14. August)
  • Anastacia - Anastacia
    • 1 Woche (15. August – 21. August, insgesamt 3 Wochen)
  • Maroon 5 - Songs About Jane
    • 1 Woche (22. August – 28. August)
  • The Prodigy - Always Outnumbered, Never Outgunned
    • 1 Woche (29. August – 4. September)
  • The Libertines - The Libertines
    • 1 Woche (5. September – 11. September)
  • Natasha Bedingfield - Unwritten
    • 1 Woche (12. September – 18. September)
  • Embrace - Out of Nothing
    • 1 Woche (19. September – 25. September)
  • Green Day - American Idiot
    • 1 Woche (26. September – 2. Oktober, insgesamt 2 Wochen; → 2005)
  • Joss Stone - Mind, Body and Soul
    • 1 Woche (3. Oktober – 9. Oktober)
  • R.E.M. - Around the Sun
    • 1 Woche (10. Oktober – 16. Oktober)
  • Ronan Keating - 10 Years of Hits
    • 1 Woche (17. Oktober – 23. Oktober)
  • Robbie Williams - Greatest Hits
    • 2 Wochen (24. Oktober – 6. November, insgesamt 4 Wochen)
  • Il Divo - Il Divo
    • 1 Woche (7. November – 13. November)
  • Eminem - Encore
    • 2 Wochen (14. November – 27. November)
  • U2 - How to Dismantle an Atomic Bomb
    • 3 Wochen (28. November – 18. Dezember)
  • Robbie Williams - Greatest Hits
    • 2 Wochen (19. Dezember 2004 – 1. Januar 2005, insgesamt 4 Wochen)

Die Angaben basieren auf den offiziellen Verkaufshitparaden der Official UK Charts Company für das Vereinigte Königreich. Die Datumsangaben beziehen sich auf das Gültigkeitsdatum der Charts, also jeweils die auf die Verkaufswoche folgende Woche.


Kategorien: Musik 2004 | Nummer-eins-Hits nach Land

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts (2004) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.