Liste der Kalendersysteme - LinkFang.de





Liste der Kalendersysteme


Die folgende Liste der Kalendersysteme ist nach der astronomischen Grundlage der Systeme sortiert. Es werden Lunarkalender, Solarkalender und die Mischform der Lunisolarkalender unterschieden. Kalenderentwürfe, die bisher in keiner Gesellschaft oder Religion umgesetzt wurden, sind separat aufgeführt.

Lunarkalender orientieren sich an den Mondphasen, wobei die Jahreszeiten nicht berücksichtigt werden. Solarkalender orientieren sich an der Position der Sonne und haben den Vorteil, wiederkehrende Ereignisse wie Sommer und Winter, aber auch Regenzeiten zeitlich einzuordnen.

Hinweise

Grundlage des Kalendersystems: Berechnung oder Beobachtung

Ein weiteres Merkmal von Kalendern ist, ob sie auf Beobachtung natürlicher, meist astronomischer Ereignisse (Sonnenstand, Mondphasen, Aufgang oder Stand bestimmter Sterne etc.) beruhen oder nach bestimmten Algorithmen berechnet werden. Auf Berechnung beruht z. B. der weltweit meistgebrauchte Solarkalender, der gregorianische Kalender mit seinen festgelegten Jahres- und Monatslänge und seinem Schaltjahr­algorithmus. Dagegen sind bzw. waren z. B. der Französische Revolutionskalender oder der iranische Kalender zwar Solarkalender, beruhen aber auf astronomischer Beobachtung des Herbst- bzw. des Frühlingsäquinoktiums. Diese Kalender enthalten daher keine Schalttagsregelung, weil sie per Definition mit dem Sonnenstand ständig synchronisiert werden. Sofern solche Schalttagsregelungen in Umrechnungsformeln der Daten unterschiedlicher Kalendersysteme enthalten sind (etwa bei einer Umrechnung zwischen Daten des islamischen Kalenders und des gregorianischen Kalenders), handelt es sich um Näherungsformeln, deren Ergebnis gelegentlich einen Tag neben dem „wirklichen“ (historischen) Datum liegt.

Dieses Merkmal wird allerdings zur Einteilung der Kalendersysteme weniger herangezogen, weil innerhalb eines Kalendersystems die Grundlage des Systems von Beobachtung zu Berechnung wechseln kann. Beispiele dafür sind der jüdische Kalender und zoroastrische Formen des iranischen Kalenders. Hintergrund eines solchen Wechsels war der Wegfall der Autoritäten, die die astronomischen Beobachtungen für verbindlich zu erklären hatten (im Falle der Zoroastrier der Untergang des Sasaniden-Reiches), bzw. im Falle der Juden war die Funktionsfähigkeit dieser Autoritäten gefährdet.

Verknüpfung mit einer bestimmten Ära

Ein Kalendersystem ist meist mit einer bestimmten Ära verbunden, nach der die Jahreszählung oder -benennung erfolgt. Beides, Kalender und Ära, ist aber zu trennen. Einige asiatische Kalendersysteme, z. B. der japanische Kalender, haben ihre traditionelle Kalenderberechnung im 19./20. Jahrhundert aufgegeben und den gregorianischen Kalender, was Jahresbeginn, Monatseinteilung und Schaltjahresberechnung betrifft, übernommen, ihre überkommene Jahreszählung (nach Herrschaftsjahren des Tenno in Japan, seit Gründung der Republik China 1912 in Taiwan etc.) aber beibehalten. Umgekehrt wurde der julianische Kalender neben der christlichen Ära auch mit der Byzantinischen Ära (Zählung der Jahre seit Erschaffung der Welt), der Diokletianischen Ära, der Varronischen Ära (seit Gründung der Stadt Rom), der Jahresbezeichnung nach den römischen Konsuln, der Seleukidischen Ära und im Rumi-Kalender mit der Islamischen Ära verwendet.

Die proleptische Verwendung von Epochen und Kalendern, das heißt ihre Anwendung auf Daten vor ihrem Referenzdatum (Ursprungsdatum) ist mit Ausnahme der christlichen Zeitrechnung ungebräuchlich. Datumsangaben vor Christi Geburt erfolgen nach dem gregorianischen oder julianischen Kalender, Daten zwischen der julianischen Kalenderreform 45 v. Chr. und der gregorianischen Reform, die am 15. Oktober 1582 in Rom und etlichen katholischen Territorien in Kraft trat, sind nach dem julianischen Kalender bestimmt.

Gebräuchliche und historische Kalendersysteme

Eine sichere Einteilung in gebräuchliche und historische Kalendersysteme ist schwierig, da manche seit Jahrhunderten kaum noch verwendeten Kalender von kleinen Gruppen weiterhin benutzt werden (z. B. der julianische Kalender) und ursprünglich bereits vergessene Kalender nach ihrer Wiederentdeckung neue Anhänger gefunden haben (z. B. Maya-Kalender und Irischer Kalender).

Lunarkalender

Solarkalender

Lunisolarkalender

Sonstige Kalendersysteme

Kalendersysteme, die bisher nicht zugeordnet werden konnten

Neuzeitliche Kalenderentwürfe

Siehe auch

Weblinks

  • Ewiger Mondkalender für 500–4000 n. Chr. mit astronomischen Angaben (wie Mondphase, Mond- und Sonnenauf- und -untergangszeiten) für 1300 Orte weltweit
  • Kalenderwiki , das auch moderne Entwürfe von Hobbyisten enthält

Kategorien: Liste (Geschichte) | Kalendersystem

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Kalendersysteme (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.