Liste der Heimcomputer - LinkFang.de





Liste der Heimcomputer


Heimcomputer, alphabetisch nach Hersteller sortiert

Acorn

Amstrad / Schneider Computer Division

Apple

Atari

Commodore International

PET/CBM-Serie

CBM-II-Serie

8-Bit-Heimcomputer-Serie

Commodore-264-Serie

Amiga

Daewoo

DAI

Data General

Dragon

kompatibel mit Tandy TRS-80 Color Computer

EACA

Elektronika

Enterprise

Grundy

IBM

Jupiter

Matra

Mattel

Memotech

MGT

VEB Mikroelektronik Mühlhausen (im Kombinat Mikroelektronik)

MITS

Nascom

NEC

Philips

Robotron

Sharp

Sinclair Research

Sony

Spectravideo

Tandy / Radio Shack

Tangerine

Tatung

Texas Instruments

Thomson

Toshiba

  • Toshiba HX-10
  • Toshiba HX-20
  • Toshiba HX-21
  • Toshiba HX-22
  • Toshiba HX-23
  • Toshiba HX-30
  • Toshiba HX-31
  • Toshiba HX-32
  • Toshiba HX-33
  • Toshiba HX-34
  • Toshiba HX-51
  • Toshiba HX-52

Triumph-Adler

VTech

  • Laser 2001
  • Laser 100/110
  • Laser 3000
  • Laser 50 / ONE
  • Laser 350 / 500 / 700 / 750
  • Laser 128 / 128EX / 128EX2
  • Laser 200 / 210
  • Laser 310

Ohne Hersteller

Selbstbauprojekte

  • AC1 (Amateurcomputer 1, von der DDR-Zeitschrift Funkamateur)
  • KIM-1, ein Einplatinencomputer von MOS Technology (Vorläufer von Commodore)
  • LC80, ein Einplatinencomputer aus der DDR
  • Mein Homecomputer selbstgebaut (nach dem gleichnamigen Buch aus dem Ravensburger Verlag 1986; ISBN 3473440051)
  • Junior-Computer, ein Einplatinencomputer auf Basis der 6502-CPU, erschienen 1980 in der bundesdeutschen Zeitschrift Elektor
  • SAMSON-65 Größerer Nachfolger des Junior-Computers im Großen Desktop-Gehäuse mit Videokarte, Floppy-Controller und I/O auf Europakarten.
  • Ju-Te-Computer (aus der Zeitschrift Jugend+Technik)
  • MOPPEL, das MOdulare Prozessor Programm der ELO, ein Rechner im Baukastensystem auf basis eines 8080, welches von der Zeitschrift ELO publiziert wurde und nachgebaut werden konnte.
  • COBOLD ein von der Zeitschrift Elrad (später c't) ab März 1983 vorgestellter 3-Platinen-Computer mit 6502 CPU wobei zwei der Platinen nur Bus und Tastatur/Display beinhalten. Faktisch ist er also ein Einplatinencomputer der durch seine I/O-Möglichkeiten gut für Steuerungszwecke geeignet war.
  • NDR-Klein-Computer (entstand als Einplatinencomputer 1984 im Rahmen einer vielteiligen Schulfernseh-Sendung zunächst mit dem Zilog Z80, später dem Motorola 68008 als Prozessor)
  • C-One (Neubau des C64 von Jeri Ellsworth auf Basis von konfigurierbaren FPGAs, welche die Spezialchips ersetzen; das Gerät ist mittlerweile in der Lage, auch andere 8-Bit-Computer zu simulieren)
  • Ein Clone des Apple I, der Replica I, wurde 2003 gebaut
  • Elektor Computer 74, ein sechsteiliges Selbstbauprojekt der Zeitschrift Elektor aus dem Jahr 1974, vorwiegend realisiert mit Standard-TTL-Bausteinen der 74er-Reihe.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Heimcomputer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Liste (Informatik) | Heimcomputer

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Heimcomputer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.