Liste der Gewässer in Sachsen-Anhalt - LinkFang.de





Liste der Gewässer in Sachsen-Anhalt


Fließgewässer

Gewässer; Länge in km; in Sachsen-Anhalt durchflossene Orte; (Einmündung von ...); Bemerkung

Elbe

Elbe; 1.091 km; entspringt im Riesengebirge in Tschechien in einer Höhe von ca. 1.386 m, durchfließt bzw. tangiert Tschechien, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein

Elbnebenflüsse und -gewässer mit Mündung in Sachsen-Anhalt

Elbnebenflüsse und -gewässer mit Mündung außerhalb Sachsen-Anhalt

Der auf der Karower Platte entspringende Steinbach fließt der Havel über die künstlichen Wasserwege Karower Landgraben, Fiener Hauptvorfluter und Elbe-Havel-Kanal zu.

Sonstige Flüsse

(über Oker, Aller zur Weser)

Kanäle

  • Elster-Saale-Kanal: geplante, größtenteils ausgeführte jedoch nie fertiggestellte Wasserstraßenverbindung zwischen der Saale (südlich Halle (Saale)) und Leipzig.
  • Kanalabschnitte in Halle (Saale): geplante, teilweise ausgeführte jedoch nie fertiggestellte Kanalabschnitte nahe der Saale als Teil des geplanten jedoch nie ausgeführten Südflügels des Mittellandkanals.

Standgewässer

Gewässer; Gewässersystem; Fläche in ha; Lage zum nächsten bedeutenden Ort; Bemerkung

Die Standgewässer wurden vorläufig nach Typ sortiert. Die Grenzen sind allerdings manchmal fließend.

Talsperren und Vorsperren

  1. Talsperre Kelbra; Helme, Unstrut, Saale, Elbe; 600 ha; bei Kelbra; Badesee
  2. Rappbode-Talsperre; Bode, Saale, Elbe; 395 ha; bei Hasselfelde
  3. Talsperre Wendefurth; Bode, Hassel, Saale, Elbe; 78,0 ha; bei Wendefurth
  4. Talsperre Wippra; Wipper, Saale, Elbe; 38,5 ha; bei Wippra
  5. Talsperre Königshütte; Bode, Saale, Elbe; 32,0 ha; Königshütte bei Wernigerode
  6. Hasselvorsperre; Hassel, Bode, Saale, Elbe; 25,0 ha; bei Hasselfelde
  7. Rappbodevorsperre; Bode, Saale, Elbe; 24,3 ha; bei Hasselfelde
  8. Talsperre Zillierbach; Zillierbach, Bode, Saale, Elbe; 23,0 ha; bei Wernigerode
  9. Frankenteich; Rödelbachgraben, Selke, Bode, Saale, Elbe; 11,0 ha; bei Straßberg im Harz
  10. Talsperre Kiliansteich; Büschengraben, Rödelbachgraben, Selke, Bode, Saale, Elbe; 17,3 ha; bei Straßberg im Harz
  11. oberer Kiliansteich; Büschengraben, Rödelbachgraben, Selke, Bode, Saale, Elbe; 17,3 ha; bei Straßberg im Harz
  12. Teufelsteich; Teufelsgrundbach, Selke, Bode, Saale, Elbe; 19,9 ha; bei Harzgerode
  13. Birnbaumteich; Birnbaumbach; 4,5 ha; bei Neudorf (Harz)
  14. Gondelteich; Uhlenbach; 4,2 ha; bei Friedrichsbrunn
  15. Großer Siebersteinteich; Siebersteinbach; 4,2 ha; bei Ballenstedt
  16. Bremer Teich; Bach vom Bremer Teich; 3,7 ha; bei Gernrode
  17. Kunstteich Neudorf; unbenannt, Zufluss zur schmalen Wipper, schmale Wipper, Wipper, Saale, Elbe, 4,2 ha; bei Neudorf
  18. Kunstteich Ballenstedt; Garnwinde, Sauerbach; 3 ha; bei Ballenstedt
  19. Fürstenteich; Teufelsbach; 2,5 ha; bei Silberhütte
  20. Neuer Teich; Hagentalsbach; 2,4 ha; bei Gernrode
  21. Kleiner Siebersteinteich; Siebersteinbach; 1,8 ha; bei Ballenstedt
  22. Bergrat-Müller-Teich; Friedenstalbach; 1,3 ha; bei Friedrichsbrunn
  23. Erichsburger Teich; Friedenstalbach; 1,1 ha; bei Harzgerode

Tagebau-Restseen

  1. Großer Goitzschesee; nahe der Mulde, Elbe; 2500 ha; südöstlich von Bitterfeld
  2. Geiseltalsee; Saale, Elbe; 1842 bis 1900 ha; südlich von Halle (Saale); früherer Braunkohlentagebau bis 2011 geflutet,[1] Zusammenschluss der Teilseen: August 2008
  3. Muldestausee; Mulde, Elbe; 605 ha; östlich von Bitterfeld
  4. Concordiasee; in Flutung bis 2015, 600 ha; zwischen Nachterstedt und Schadeleben; Böschungsabbruch von 2 Millionen Kubikmetern am 19. Juli 2009, 3 Tote
  5. Raßnitzer See; Weiße Elster, Saale, Elbe; 310 ha; östlich von Merseburg; früherer Braunkohlentagebau bis 2000 geflutet
  6. Wallendorfer See; Weiße Elster, Saale, Elbe; 338 ha; östlich von Merseburg; früherer Braunkohlentagebau bis 2000 geflutet
  7. Gremminer See; Elbe; 543 ha; westlich von Gräfenhainichen; früherer Braunkohlentagebau (noch in Flutung) Golpa-Nord, Museum und Veranstaltungsort Ferropolis
  8. Gröberner See; Elbe; 366 ha; östlich von Gräfenhainichen; früherer Braunkohlentagebau (noch in Flutung) Gröbern
  9. Barleber See; Elbe; 105 ha; bei Magdeburg und Barleben; Badesee
  10. Paupitzscher See; Mulde, Elbe; 100 ha; zwischen Bitterfeld und Delitzsch; größter Teil in Sachsen
  11. Hufeisensee; ca. 70 ha; ehemaliger Braunkohlentagebau und Kiesgrube im Stadtgebiet von Halle (Saale)
  12. Neustädter See; Elbe; 60 ha; bei Magdeburg
  13. Posthornteiche; 2 Teiche; 20 ha und 5 ha; früherer Braunkohlentiefbau, bei Halle (Saale)
  14. Heidesee; 12,5 ha; früherer Braunkohlentagebau, bei Halle (Saale)
  15. Rattmannsdorfer See; 76 ha; ehemalige Kiesgrube, bei Halle (Saale)
  16. Hohenweidener See; 13 ha; ehemalige Kiesgrube, bei Halle (Saale)
  17. Osendorfer See; 22 ha; früherer Braunkohlentagebau in Halle (Saale)
  18. Angersdorfer Teiche; 2 Teiche 6 ha und 3 ha; frühere Tongruben, bei Halle (Saale)
  19. Runstedter See; 23 ha früherer Braunkohletagebau bei Braunsbedra
  20. Bergwitzsee; Elbe; 180 ha; südlich von Wittenberg bei Bergwitz; früherer Braunkohlentagebau, Badesee
  21. Kiesgrube Adria; Mulde, Elbe; 12 ha; bei Dessau; ehemalige Kiesgrube vom Autobahnbau, Badesee
  22. Kiessee Gerwisch
  23. Salbker See 1 und 2 in Magdeburg Südost (Kiesrestlöcher jeweils mehrere Hektar groß)
  24. Mondsee; ca. 38 ha; bei Hohenmölsen; 1989 bis 1991 geflutet

Wasserwirtschaftliche Speicher

  1. Speicher Wettelrode; Erlbach; 4 ha; westlich von Wettelrode
  2. Speicher Schmon; Schmoner Bach; 2,2 ha; westlich von Schmon

Rückhaltebecken

teilweise eingestaute Rückhaltebecken

  1. Hochwasserschutzbecken Kalte Bode; Bode, Saale, Elbe; 58,9 ha; bei Königshütte im Harz

normalerweise nicht eingestaute Rückhaltebecken

  1. Rückhaltebecken Stöbnitz; Saale, Elbe; 21,5 ha; nordöstlich von Öchlitz im Landkreis Merseburg-Querfurt
  2. Rückhaltebecken Schrote; Elbe; 10,0 ha; westlich von Magdeburg
  3. Rückhaltebecken Gleinaer Grund; Geisel; 6,3 ha; südwestlich von Mücheln

Natürliche Seen und Moore

  1. Arendsee; Elbe; 514 ha; bei Arendsee (Altmark); Badesee
  2. Süßer See; Saale, Elbe, Böse Sieben, Salza; 247 ha; Seeburg
  3. Schönitzer See; Elbe; 145 ha; bei Riesigk; Altarm der Elbe
  4. Bindersee; Saale, Elbe; 25 ha; östlich von Seeburg
  5. Kernersee; Saale, Elbe; 17 ha; östlich von Seeburg
  6. Schönfeld-Kamerner See; Elbe; ?? ha; bei Schönfeld und Kamern im Landkreis Stendal
  7. Niegripper See; Elbe; ?? ha; bei Niegripp im Landkreis Jerichower Land
  8. Salziger See; Salza; Weida; trockengelegt, bei Röblingen am See
  9. Crassensee; Elbe; 10 ha; bei Seegrehna; Altarm der Elbe
  10. Rehsener See; Elbe; 5,17 ha; bei Rehsen; Altarm der Elbe

Teiche und Sonstige

  1. Gotthardteich; Geisel; 6,8 ha; bei Merseburg
  2. Grenzteich; schmale Wipper, Wipper, Saale, Elbe; 70 a; bei Neudorf
  3. Lausiger Teiche; Elbe; ?? ha; bei Bad Schmiedeberg
  4. Maliniusteich; Rödelbachgraben, Selke, Bode, Saale, Elbe; bei Straßberg im Harz
  5. Mensingteich; Hagenbach; 1,1 ha; bei Gernrode
  6. Möllerteich, Graben vom Möllerteich, Büschengraben, Rödelbachgraben, Selke, Bode, Saale, Elbe; zwischen Straßberg und Breitenstein im Harz
  7. Mühlenteich; Selke; 7,1 ha; bei Güntersberge
  8. Neudorfer Gemeindeteich; unbenannt, Zufluss zur schmalen Wipper, schmale Wipper, Wipper, Saale, Elbe; 50 a; in Neudorf
  9. Neudorfer kleiner Teich 1; unbenannt, Zufluss zur schmalen Wipper, schmale Wipper, Wipper, Saale, Elbe; 3 a; bei Neudorf
  10. Neudorfer kleiner Teich 2; unbenannt, Zufluss zur schmalen Wipper, schmale Wipper, Wipper, Saale, Elbe; 22 a; bei Neudorf

Kanäle und Gräben

  1. Elbe-Havel-Kanal
  2. Gnevsdorfer Vorfluter
  3. Mittellandkanal
  4. Niegripper Verbindungskanal
  5. Pareyer Verbindungskanal
  6. Rothenseer Verbindungskanal
  7. Schindelbrücher Kunstgraben
  8. Siebengründer Graben

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Ein Trio feiert das Flutungsende, Mitteldeutsche Zeitung vom 30. April 2011, Zugriff am 1. September 2011 (Digitalisat )

Weblinks

 Commons: Gewässer in Sachsen-Anhalt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Gewässer in Sachsen-Anhalt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.