Liste der Fußball-Europapokalsieger - LinkFang.de





Liste der Fußball-Europapokalsieger


Dieser Artikel behandelt die Europapokalsieger des Herrenfußball. Für eine Liste der Europapokalsieger im Frauenfußball, siehe UEFA Women’s Champions League.

Die Liste der Fußball-Europapokalsieger führt alle europäischen Fußballvereine auf, die bisher mindestens einmal einen der drei großen seit 1955 organisierten Europapokalwettbewerbe gewannen – die Champions League (bis 1992 Europapokal der Landesmeister), den Europapokal der Pokalsieger (1999 in den UEFA-Pokal eingegliedert) oder die Europa League (bis 2009 UEFA-Pokal) sowie ihren teilweise privat organisierten offiziellen Vorgänger, den Messestädte-Pokal, der 1971 von der UEFA übernommen und zum UEFA-Pokal umgestaltet wurde.[1] Nicht berücksichtigt in dieser Liste werden hingegen der nur als amtierender Europapokalsieger zu erreichende UEFA Super Cup und der Qualifikationswettbewerb UEFA Intertoto Cup sowie verschiedene mittlerweile eingestellte Wettbewerbe, die zum Teil regional begrenzt waren wie der Mitropacup, die Coupe Latine oder der Rappan-Cup und aufgrund ihrer revolutionären Idee gemeinhin als „Vorläufer“ der heutigen Wettbewerbe bezeichnet werden.

Es werden in der erstgenannten Liste alle Sieger aufgeführt. Eine weitere Liste nennt alle Vereine mit der jeweiligen Gesamtzahl ihrer Siege sowie die Zahl der Siege bei den einzelnen Wettbewerben, und eine dritte Liste gibt die Verteilung der Siege nach den Fußball-Landesverbänden wieder. Die meisten Siege bei den Europapokalwettbewerben erzielte Real Madrid mit dreizehn, der FC Barcelona mit zwölf und der AC Mailand mit neun Siegen. Alle drei Europapokalwettbewerbe der UEFA mindestens einmal zu gewinnen, gelang bisher vier Vereinen: Juventus Turin, Ajax Amsterdam, dem FC Bayern München und dem FC Chelsea. Der FC Barcelona erreichte Ähnliches, jedoch nur mit dem Messepokal und nicht dem offiziellen Nachfolger der UEFA. Dreimal hintereinander einen Europapokal zu gewinnen, ein sogenannter Hattrick, gelang bisher fünf Vereinen: Im Europapokal der Landesmeister triumphierten Real Madrid (zwischen 1956 und 1960 sogar fünfmal in Folge), Ajax Amsterdam (1971 bis 1973), Bayern München (1974 bis 1976) und in der UEFA Europa League der FC Sevilla (2014 bis 2016). Der FC Liverpool gewann dreimal in Folge über zwei Wettbewerbe verteilt: 1976 den UEFA-Pokal, 1977 und 1978 den Europapokal der Landesmeister.

Die Europapokalsieger im Überblick

UEFA Champions League
Europapokal der Landesmeister (bis 1991/92)
alle Endspiele
Europapokal der Pokalsieger
(1998/99 eingestellt)

alle Endspiele
UEFA Europa League
UEFA-Pokal (bis 2008/09)
alle Endspiele
Messestädte-Pokal (bis 1970/71)
alle Endspiele
Saison Sieger Saison Sieger Saison Sieger
1955/56 Real Madrid Nicht ausgetragen 1955–1958 FC Barcelona
1956/57 Real Madrid
1957/58 Real Madrid
1958/59 Real Madrid 1958–1960 FC Barcelona
1959/60 Real Madrid
1960/61 Benfica Lissabon 1960/61 AC Florenz 1960/61 AS Rom
1961/62 Benfica Lissabon 1961/62 Atlético Madrid 1961/62 FC Valencia
1962/63 AC Mailand 1962/63 Tottenham Hotspur 1962/63 FC Valencia
1963/64 Inter Mailand 1963/64 Sporting Lissabon 1963/64 Real Saragossa
1964/65 Inter Mailand 1964/65 West Ham United 1964/65 Ferencváros Budapest
1965/66 Real Madrid 1965/66 Borussia Dortmund 1965/66 FC Barcelona
1966/67 Celtic Glasgow 1966/67 FC Bayern München 1966/67 Dinamo Zagreb
1967/68 Manchester United 1967/68 AC Mailand 1967/68 Leeds United
1968/69 AC Mailand 1968/69 TJ Slovan Bratislava CHZJD 1968/69 Newcastle United
1969/70 Feijenoord Rotterdam 1969/70 Manchester City 1969/70 FC Arsenal
1970/71 Ajax Amsterdam 1970/71 FC Chelsea 1970/71 Leeds United
1971/72 Ajax Amsterdam 1971/72 Glasgow Rangers 1971/72 Tottenham Hotspur
1972/73 Ajax Amsterdam 1972/73 AC Mailand 1972/73 FC Liverpool
1973/74 FC Bayern München 1973/74 1. FC Magdeburg 1973/74 Feyenoord Rotterdam
1974/75 FC Bayern München 1974/75 Dynamo Kiew 1974/75 Borussia Mönchengladbach
1975/76 FC Bayern München 1975/76 RSC Anderlecht 1975/76 FC Liverpool
1976/77 FC Liverpool 1976/77 Hamburger SV 1976/77 Juventus Turin
1977/78 FC Liverpool 1977/78 RSC Anderlecht 1977/78 PSV Eindhoven
1978/79 Nottingham Forest 1978/79 FC Barcelona 1978/79 Borussia Mönchengladbach
1979/80 Nottingham Forest 1979/80 FC Valencia 1979/80 Eintracht Frankfurt
1980/81 FC Liverpool 1980/81 Dinamo Tiflis 1980/81 Ipswich Town
1981/82 Aston Villa 1981/82 FC Barcelona 1981/82 IFK Göteborg
1982/83 Hamburger SV 1982/83 FC Aberdeen 1982/83 RSC Anderlecht
1983/84 FC Liverpool 1983/84 Juventus Turin 1983/84 Tottenham Hotspur
1984/85 Juventus Turin 1984/85 FC Everton 1984/85 Real Madrid
1985/86 Steaua Bukarest 1985/86 Dynamo Kiew 1985/86 Real Madrid
1986/87 FC Porto 1986/87 Ajax Amsterdam 1986/87 IFK Göteborg
1987/88 PSV Eindhoven 1987/88 KV Mechelen 1987/88 Bayer 04 Leverkusen
1988/89 AC Mailand 1988/89 FC Barcelona 1988/89 SSC Neapel
1989/90 AC Mailand 1989/90 Sampdoria Genua 1989/90 Juventus Turin
1990/91 Roter Stern Belgrad 1990/91 Manchester United 1990/91 Inter Mailand
1991/92 FC Barcelona 1991/92 Werder Bremen 1991/92 Ajax Amsterdam
1992/93 Olympique Marseille 1992/93 AC Parma 1992/93 Juventus Turin
1993/94 AC Mailand 1993/94 FC Arsenal 1993/94 Inter Mailand
1994/95 Ajax Amsterdam 1994/95 Real Saragossa 1994/95 AC Parma
1995/96 Juventus Turin 1995/96 Paris Saint-Germain 1995/96 FC Bayern München
1996/97 Borussia Dortmund 1996/97 FC Barcelona 1996/97 FC Schalke 04
1997/98 Real Madrid 1997/98 FC Chelsea 1997/98 Inter Mailand
1998/99 Manchester United 1998/99 Lazio Rom 1998/99 AC Parma
1999/00 Real Madrid Nicht ausgetragen 1999/00 Galatasaray Istanbul
2000/01 FC Bayern München 2000/01 FC Liverpool
2001/02 Real Madrid 2001/02 Feyenoord Rotterdam
2002/03 AC Mailand 2002/03 FC Porto
2003/04 FC Porto 2003/04 FC Valencia
2004/05 FC Liverpool 2004/05 ZSKA Moskau
2005/06 FC Barcelona 2005/06 FC Sevilla
2006/07 AC Mailand 2006/07 FC Sevilla
2007/08 Manchester United 2007/08 Zenit Sankt Petersburg
2008/09 FC Barcelona 2008/09 Schachtar Donezk
2009/10 Inter Mailand 2009/10 Atlético Madrid
2010/11 FC Barcelona 2010/11 FC Porto
2011/12 FC Chelsea 2011/12 Atlético Madrid
2012/13 FC Bayern München 2012/13 FC Chelsea
2013/14 Real Madrid 2013/14 FC Sevilla
2014/15 FC Barcelona 2014/15 FC Sevilla
2015/16 Real Madrid 2015/16 FC Sevilla

Vereinswertung nach Titeln

Bisher gewannen 62 europäische Vereine mindestens einmal einen der drei Europapokale. Obwohl der Messestädte-Pokal offizieller Vorgänger des UEFA-Pokals bzw. der Europa League war, entstand durch die formale Übernahme der UEFA 1971 und einige Regeländerungen ein neuer Wettbewerb, dessen Historie, auch wenn sie häufig mit der des Messepokals aufgeweicht wird, 1971 als UEFA-Pokal begann. Folglich werden die beiden Wettbewerbe hier getrennt voneinander aufgelistet. Die vier Vereine, welche alle drei Europapokale der UEFA errungen haben, sind dunkelblau dargestellt.

Titel Verein Wappen Land Champions League
EP der Landesmeister
EP der Pokalsieger Europa League
UEFA-Pokal
Messestädte-Pokal
13 Madrid, Real Real Madrid Spanien
11 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1966, 1998, 2000, 2002, 2014, 2016
0
2 1985, 1986
0
12 Barcelona, FC FC Barcelona Spanien
5 1992, 2006, 2009, 2011, 2015
4 1979, 1982, 1989, 1997
0
3 1958, 1960, 1966
9 Mailand, AC AC Mailand Italien
7 1963, 1969, 1989, 1990, 1994, 2003, 2007
2 1968, 1973
0
0
8 Liverpool, FC FC Liverpool England
5 1977, 1978, 1981, 1984, 2005
0
3 1973, 1976, 2001
0
7 München, FC Bayern FC Bayern München Deutschland
5 1974, 1975, 1976, 2001, 2013
1 1967
1 1996
0
6 Amsterdam, Ajax Ajax Amsterdam Niederlande
4 1971, 1972, 1973, 1995
1 1987
1 1992
0
6 Mailand, Inter Inter Mailand Italien
3 1964, 1965, 2010
0
3 1991, 1994, 1998
0
6 Turin, Juventus Juventus Turin Italien
2 1985, 1996
1 1984
3 1977, 1990, 1993
0
5 Sevilla, FC FC Sevilla Spanien
0
0
5 2006, 2007, 2014, 2015, 2016
0
4 Manchester United England
3 1968, 1999, 2008
1 1991
0
0
4 Porto, FC FC Porto Portugal
2 1987, 2004
0
2 2003, 2011
0
4 Chelsea, FC FC Chelsea England
1 2012
2 1971, 1998
1 2013
0
4 Valencia, FC FC Valencia Spanien
0
1 1980
1 2004
2 1962, 1963
3 Rotterdam, Feyenoord Feyenoord Rotterdam Niederlande
1 1970
0
2 1974, 2002
0
3 Anderlecht, RSC RSC Anderlecht Belgien
0
2 1976, 1978
1 1983
0
3 Madrid, Atlético Atlético Madrid Spanien
0
1 1962
2 2010, 2012
0
3 Parma Calcio 1913 Italien
0
1 1993
2 1995, 1999
0
3 Tottenham Hotspur England
0
1 1963
2 1972, 1984
0
2 Lissabon, Benfica Benfica Lissabon Portugal
2 1961, 1962
0
0
0
2 Nottingham Forest England
2 1979, 1980
0
0
0
2 Dortmund, Borussia Borussia Dortmund Deutschland
1 1997
1 1966
0
0
2 Hamburger SV Deutschland
1 1983
1 1977
0
0
2 Eindhoven, PSV PSV Eindhoven Niederlande
1 1988
0
1 1978
0
2 Kiew, Dynamo Dynamo Kiew Sowjetunion
0
2 1975, 1986
0
0
2 Arsenal, FC FC Arsenal England
0
1 1994
0
1 1970
2 Saragossa, Real Real Saragossa Spanien
0
1 1995
0
1 1964
2 Göteborg, IFK IFK Göteborg Schweden
0
0
2 1982, 1987
0
2 Mönchengladbach, Borussia Borussia Mönchengladbach Deutschland
0
0
2 1975, 1979
0
2 Leeds United England
0
0
0
2 1968, 1971
1 Aston Villa England
1 1982
0
0
0
1 Belgrad, FK Roter Stern FK Roter Stern Belgrad Jugoslawien
1 1991
0
0
0
1 Bukarest, Steaua Steaua Bukarest Rumänien
1 1986
0
0
0
1 Glasgow, Celtic Celtic Glasgow Schottland
1 1967
0
0
0
1 Marseille, Olympique Olympique Marseille Frankreich
1 1993
0
0
0
1 Aberdeen, FC FC Aberdeen Schottland
0
1 1983
0
0
1 Bratislava, ŠK Slovan ŠK Slovan Bratislava Tschechoslowakei
0
1 1969
0
0
1 Bremen, Werder Werder Bremen Deutschland
0
1 1992
0
0
1 Everton, FC FC Everton England
0
1 1985
0
0
1 Florenz, AC AC Florenz Italien
0
1 1961
0
0
1 Genua, Sampdoria Sampdoria Genua Italien
0
1 1990
0
0
1 Glasgow Rangers Schottland
0
1 1972
0
0
1 Lissabon, Sporting Sporting Lissabon Portugal
0
1 1964
0
0
1 Magdeburg, 1. FC 1. FC Magdeburg DDR
0
1 1974
0
0
1 Manchester City England
0
1 1970
0
0
1 Mechelen, KV KV Mechelen Belgien
0
1 1988
0
0
1 Paris Saint-Germain Frankreich
0
1 1996
0
0
1 Rom, Lazio Lazio Rom Italien
0
1 1999
0
0
1 Tiflis, Dinamo Dinamo Tiflis Sowjetunion
0
1 1981
0
0
1 West Ham United England
0
1 1965
0
0
1 Donezk, Schachtar Schachtar Donezk Ukraine
0
0
1 2009
0
1 Frankfurt, Eintracht Eintracht Frankfurt Deutschland
0
0
1 1980
0
1 Ipswich Town England
0
0
1 1981
0
1 Istanbul, Galatasaray Galatasaray Istanbul Türkei
0
0
1 2000
0
1 Leverkusen, Bayer 04 Bayer 04 Leverkusen Deutschland
0
0
1 1988
0
1 ZSKA Moskau Russland
0
0
1 2005
0
1 Neapel, SSC SSC Neapel Italien
0
0
1 1989
0
1 Sankt Petersburg, Zenit Zenit Sankt Petersburg Russland
0
0
1 2008
0
1 Schalke 04, FC FC Schalke 04 Deutschland
0
0
1 1997
0
1 Budapest, Ferencváros Ferencváros Budapest Ungarn
0
0
0
1 1965
1 Newcastle United England
0
0
0
1 1969
1 Rom, AS AS Rom Italien
0
0
0
1 1961
1 Zagreb, Dinamo Dinamo Zagreb Jugoslawien
0
0
0
1 1967

Verbandswertung nach Titeln

Bisher gewannen Vereine aus 19 Ländern Europas mindestens einmal einen Europapokal. Die meisten Titelträger hat mit 37 Europapokalsiegern aus 6 Vereinen der spanische Verband RFEF vorzuweisen, vor der englischen FA und der italienischen FIGC mit 31 bzw. 29 Erfolgen, wobei sich diese beim englischen Verband auf den Höchstwert von 13 verschiedenen Vereinen verteilen. Mit größerem Abstand folgen 8 Vereine des deutschen Verbandes DFB, die 17 Europapokale feiern konnten, wobei ein weiterer deutscher Verein für den DFV der DDR erfolgreich war. Der niederländische KNVB und die portugiesische FPF kommen noch auf 11 bzw. 7 Siege der jeweils dominierenden drei Vereine des Landes.

Titel Fußballverband Vereine Champions League
EP der Landesmeister
EP der Pokalsieger Europa League
UEFA-Pokal
Messestädte-Pokal
39 Spanien 6 16 7 10 6
31 England 13 12 8 7 4
29 Italien 9 12 7 9 1
17 Deutschland 8 7 4 6
11 Niederlande 3 6 1 4
7 Portugal 3 4 1 2
4 Belgien 2 3 1
3 Schottland 3 1 2
3 Sowjetunion 2 3
2 Frankreich 2 1 1
2 Russland 2 2
2 Schweden 1 2
2 Jugoslawien 2 1 1
1 Rumänien 1 1
1 DDR 1 1
1 Tschechoslowakei 1 1
1 Türkei 1 1
1 Ukraine 1 1
1 Ungarn 1 1

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung der UEFA von 1970: „Der Fußball-Messecup wird in der jetzt laufenden Saison zum letztenmal unter diesem Namen ausgetragen. Ab 1971/72 übernimmt die Europäische Fußball-Union (UEFA) entsprechend einer vor einem Jahr getroffenen Vereinbarung den Wettbewerb in ihre Regie. Er soll dann künftig den Namen ‚UEFA-Cup‘ tragen. Für die Durchführung verantwortlich ist ein siebenköpflges Organisationskomitee, dem auch Heribert Kaaden (DDR) angehört. Auf einer Sitzung im Februar soll über eventuelle Veränderungen des jetzigen Reglements beraten werden, So ist u. a. vorgesehen, pro Stadt mehr als nur eine Mannschaft zuzulassen und das Finale mit Hin- und Rückspiel auszutragen.“ in Berliner Zeitung, Do. 3. Dezember 1970, Jahrgang 26 / Ausgabe 334 / Seite 7
Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Fußball-Europapokalsieger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.