Liste der Ehrenbürger Schleswig-Holsteins - LinkFang.de





Liste der Ehrenbürger Schleswig-Holsteins


Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein kann Persönlichkeiten mit herausragenden Verdiensten um das Land zu Ehrenbürgern ernennen.

Seit 1998 wurde diese Ehrung sechs Personen zuteil.

Hinweis: Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Datum der Zuerkennung.

Die Ehrenbürger des Landes Schleswig-Holstein

  1. Helmut Schmidt (* 23. Dezember 1918 in Hamburg; † 10. November 2015 in Hamburg)
    früherer deutscher Bundeskanzler, MdB
    Verleihung am 20. Dezember 1998
    Mit der Verleihung wurde die Verbundenheit des Altbundeskanzlers mit dem Land Schleswig-Holstein gewürdigt. In seinem politischen Wirken setzte er viele positive Impulse für die Entwicklung des Landes. Schmidt, der seinen Zweitwohnsitz am Brahmsee hatte, brachte viele wichtige Persönlichkeiten aus aller Welt in das Land. Während der Sturmflut von 1962 setzte er sich als Innensenator von Hamburg mit großem Einsatz und pragmatischem Vorgehen auch für die Leidgeplagten in Schleswig-Holstein ein. Dank seiner Fürsprache entstand 1985 mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival eines der wichtigsten Kulturereignisse des Landes.
  2. Uwe Ronneburger (* 23. November 1920 in Kiel; † 1. Oktober 2007 in Tetenbüll)
    früherer stellvertretender Bundesvorsitzender und schleswig-holsteinischer Landesvorsitzender der FDP, MdB
    Verleihung am 17. Dezember 2000
    Ronneburger setzte in seiner Arbeit im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund Maßstäbe und zeigte unermüdlichen Einsatz für die Menschen in Schleswig-Holstein. Während der Sturmflut von 1962 erwarb er sich größte Anerkennung bei der Beseitigung der Schäden in der Gemeinde Tetenbüll. Als stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP engagierte er sich während der sozial-liberalen Koalition für die Aussöhnung mit den östlichen Nachbarn und ebnete damit den Weg zur deutschen Einheit und zum Fall des Eisernen Vorhangs. Sein kirchliches Engagement als Mitglied der Kirchenleitung der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Landeskirche und Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands hinterließ in Schleswig-Holstein tiefe Spuren.
  3. Gerhard Stoltenberg (* 29. September 1928 in Kiel; † 23. November 2001 in Bonn)
    früherer Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und früherer Bundesminister der Verteidigung und der Finanzen, MdB
    Verleihung am 24. Oktober 2001; die Urkunde wurde der Witwe Stoltenbergs am 4. März 2002 überreicht
    Stoltenberg wurde für sein politisches Lebenswerk ausgezeichnet. Er habe zu jenen Politikern gehört, die nach den Erfahrungen der Nazidikatatur den politischen und gesellschaftlichen Neubeginn mit persönlichem Engagement unterstützten und aktiv mitgestalteten. Als Ministerpräsident von Schleswig-Holstein hat er von 1971 bis 1982 dem Land im Bund nachhaltig Geltung verschafft.
  4. Siegfried Lenz (* 17. März 1926 in Lyck; † 7. Oktober 2014 in Hamburg)
    Autor
    Verleihung am 2. Dezember 2004
    Lenz verbrachte einen Teil des Jahres in seinem Haus in Tetenhusen bei Schleswig. Mit der Ernennung zum Ehrenbürger wurde seine enge Verbundenheit mit dem Land gewürdigt. Mit seinen Werken habe er die Landschaft Schleswig-Holsteins in aller Welt bekannt gemacht und seine Menschen einfühlsam porträtiert.
  5. Armin Mueller-Stahl (* 17. Dezember 1930 in Tilsit, Ostpreußen)
    Schauspieler
    Verleihung am 29. November 2010
    Mueller-Stahl lebt seit vielen Jahren in Sierksdorf an der Lübecker Bucht und ist eng mit Schleswig-Holstein verbunden, beispielsweise durch das Fernsehspiel „Die Manns – ein Jahrhundertroman“ oder die Neuverfilmung der „Buddenbrooks“. Mueller-Stahl hat sich außerdem jahrelang für die Musikhochschule Lübeck engagiert und die unterstützt das Landesmuseum Schloss Gottorf, die Lübecker Museen und das Jüdische Museum Rendsburg.
  6. Heide Simonis (* 4. Juli 1943 in Bonn)
    Ministerpräsidentin Schleswig-Holstein 1993–2005, Vorsitzende von UNICEF Deutschland
    Verleihung am 30. Juni 2014
    Heide Simonis war erste Ministerpräsidentin überhaupt eines deutschen Bundeslandes, zuvor fünf Jahre Finanzministerin.

Weblinks

Ehrenbürger Schleswig-Holsteins


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Ehrenbürger Schleswig-Holsteins (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.