Linum dolomiticum - LinkFang.de





Linum dolomiticum


Linum dolomiticum

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Leingewächse (Linaceae)
Gattung: Lein (Linum)
Art: Linum dolomiticum
Wissenschaftlicher Name
Linum dolomiticum
Borb.

Linum dolomiticum ist eine Art aus der Gattung Lein (Linum). Sie ist extrem selten und ausschließlich in einem Gebiet 30 Kilometer nord-westlich von Budapest in Ungarn zu finden.

Beschreibung

Die ausdauernde Pflanze ist ein Zwergstrauch, der kurze Stängel ist verholzt und verzweigt und endet in Blattrosetten. Die Blütenstandsachsen erreichen eine Länge von 10 bis 15 Zentimeter, die Blütenstände tragen zwei bis sechs gelbe Blüten. Die Kelchblätter sind 6 bis 7 Millimeter lang, schmal lanzettlich und spitz zulaufend, die Kronblätter 10 bis 16 Millimeter lang, umgekehrt-eiförmig oder lanzettlich. Die Kapselfrucht ist rund und enthält zehn Samen, die Chromosomenzahl beträgt 2n=28.

Bestäubt wird Linum dolomiticum durch Insekten, Selbstbestäubung ist jedoch möglich und kommt vor. Die Samen werden durch Tiere verbreitet (Epizoochorie).

Verbreitung und Habitat

Linum dolomiticum ist eine Relikt-Art und hat weltweit nur einen einzigen Standort. Er liegt in Ungarn, etwas über 30 Kilometer nordwestlich von Budapest, nahe Pilisszentiván. Der gesamte Bestand der Art befindet sich hier auf einem Gebiet von zehn Hektar mit einer nur dünnen Substratschicht auf Kalkstein oder Dolomit nahe dem Landschaftsschutzgebiet Buda im Szénás.

Die im Areal der Art vorherrschende Dolomitvegetation zeichnet sich aus durch eine hohe Biodiversität und einige seltene bzw. im Karpatischen Becken endemische Pflanzenarten. Hier wächst Linum dolomiticum vergesellschaftet mit Draba lasiocarpa var. demissorum, der Kugeligen Teufelskralle, Seseli leucospermum, Dianthus plumarius ssp. regis-stephani, Centaurea sadleriana, Vincetoxicum pannonicum und Sesleria sadleriana.

Status und Gefährdung

Von der Art existieren am Standort rund 1000 Pflanzen, der Bestand gilt als stabil, eine aktuelle Gefährdung besteht nicht. Der Standort ist geschützt, jedoch durch einen Lehrpfad erschlossen.

Erste Maßnahmen zum Schutz der Art wurden bereits 1934 getroffen, 1951 wurde die Art als streng geschützt erklärt. 1979 fiel sie dann auch unter die Berner Konvention. Seither ist sie national wie international Teil zahlreicher weiterer Schutzmaßnahmen geworden.

In der Genbank des ungarischen Instituts für Agrobotanik in Tápiószele befinden sich Samenproben dreier Populationen der Art.

Systematik

Linum dolomiticum wurde 1897 durch Vincze von Borbás erstbeschrieben, sie ist Teil der Linum flavum-Gruppe in der Sektion Syllinum. Sie ist eng verwandt mit Linum elegans, die auf dem Balkan verbreitet ist.

Trotz ihres kleinen Areals und dem kleinen Bestand werden zwei Formen unterschieden:

  • Linum dolomiticum f. dolomiticum Kronblätter 15 bis 16 Millimeter lang und eiförmig
  • Linum dolomiticum f. parviflorum Kronblätter 10 bis 12 Millimeter lang und lanzettlich

Nachweise

  • G. Vörösváry, L. Holly, L. Udvardy: Linum dolomiticum Borbás, a strictly protected wild relative of cultivated flax in Hungary. First International Conference on Crop Wild Relative Conservation and Use, 14.–17. September 2005, Agrigento, Italy, Poster, PGR Forum crop wild relative case studies (PDF Online ).

Weblink

 Commons: Linum dolomiticum  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Leingewächse | Linaceae

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Linum dolomiticum (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.