Linji Yixuan - LinkFang.de





Linji Yixuan


Linji ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Linji (Begriffsklärung) aufgeführt.

Linji Yixuan (chinesisch 臨濟義玄, Pinyin Línjì Yìxuán, W.-G. Lin-chi I-hsüan; jap. Rinzai Gigen; † 866/867) ist der Begründer der nach ihm benannten Schule Linji zong (臨濟宗, Línjì zōng, Lin-chi tsung), des Meditationsbuddhismus (Chan) im Kaiserreich China, die in der Folge auch in Korea, Japan und Vietnam Fuß fasst. Am bekanntesten ist die japanische Rinzai-shū, die einen Zweig des japanischen Zen-Buddhismus darstellt.

Linji war als junger Mönch in der Huayan-Tradition ein eifriger Studierender der buddhistischen Regeln und Lehrschriften. Eines Tages soll er alle seine schriftlichen Unterlagen verbrannt haben, um ein Mönch der Chan Schule zu werden, deren Belehrungen 'außerhalb der Schriften' übermittelt wurden. So wurde er Schüler von Huángbò sowie dessen Dharma-Nachfolger und erhielt seinen Namen vom Linji-Tempel in Hebei, in dem er ab 851, also zur Zeit der großen Buddhistenverfolgung (ab 845), wirkte. Einige seiner wichtigsten Dharma-Vorträge, Unterweisungen und Dialoge wurden von seinen Schülern im Linji Lu (jap. Rinzai Roku) überliefert.

Zitate

„Wenn ihr Buddha trefft, tötet Buddha […] dann erlangt ihr zum ersten Mal Befreiung, werdet nicht mehr von Dingen gefesselt und durchdringt alles frei.“

Linji Yixuan

Literatur

  • Yixuan, Linji: Linji Yulu (Rinzai Roku). Worte eines Zen-Meisters. Deutsch von Guido Keller. Angkor Verlag 2015. ISBN 978-3-943839-30-2.
  • Sari, Lazlo (Hg., Übs.): Shulazi Morgengespräche im Kloster des Abtes Linji, Gebundene Ausgabe: 240 Seiten, Verlag: Bacopa; Auflage: 2. Auflage. (27. Mai 2010), ISBN 978-3901618864
  • Yūzen, Sōtetsu (Hg., Übs.): Das Zen von Meister Rinzai. Das RINZAI ROKU (LIN-CHI LU) des Lin-chi I-hsüan, Leimen: Kristkeitz, Werner, 1990, ISBN 978-3-921508-39-8
  • Yixuan, Linji: Das Denken ist ein wilder Affe. Aufzeichnungen der Lehren und Unterweisungen des großen Zen-Meisters (Übs. aus dem Chinesischen: Jarand, Ursula), Bern [u.a.]: O.W. Barth Verlag, 1996. ISBN 3-502-64408-X
  • Thích, Nhất Hạnh: Aufwachen zu dem, der du bist. Die Zen-Unterweisungen des Meisters Linji (Übs.: Richard, Ursula), Frankfurt am Main: Scherz, 9. September 2009. ISBN 978-3-502-61211-7 (Original: Nothing to Do, Nowhere to Go. Waking Up to Who You Are. Commentaries on the teachings of Master Linji, Berkeley, Calif.: Parallax Press, 31. Oktober 2007. ISBN 978-1-888375-72-5)

Weblinks


Kategorien: Buddhismus in China | Buddhistischer Geistlicher | Tang-Dynastie | Person des Zen-Buddhismus | Geboren im 8. oder 9. Jahrhundert | Gestorben im 9. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Linji Yixuan (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.