LilyPond - LinkFang.de





LilyPond


LilyPond
Entwickler Han-Wen Nienhuys, Jan Nieuwenhuizen und Team
Aktuelle Version 2.18.2
(23. März 2014)
Aktuelle Vorabversion 2.19.40
(17. April 2016)
Betriebssystem Windows, Linux, Mac OS X, FreeBSD, u. v. m.
Programmier­sprache C++, Scheme, Python
Kategorie Musiksoftware
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig teilweise
lilypond.org

LilyPond ist ein freies Notensatzprogramm für alle gängigen Betriebssysteme. Gleichzeitig stellt LilyPond einen offenen Standard für textbasierten Notensatz zur Verfügung.

Die LilyPond-Entwickler kritisieren, dass selbst in seriösen Musikverlagen erscheinende Noten seit der Einführung des Computernotensatzes nicht mehr die Qualitätsstandards und das ästhetische Niveau handwerklich gestochener Noten erreichten.[1] Sie haben es sich deshalb zum Ziel gesetzt, mit LilyPond dem traditionellen Notenbild näher zu kommen, als dies mit anderer Software möglich ist.

Besonderheiten

Im Gegensatz zu anderen gängigen Notensatzprogrammen bietet LilyPond selbst keine grafische Benutzeroberfläche zur Eingabe von Musik. Stattdessen erstellt der Benutzer mit einem beliebigen Texteditor eine Quelldatei, in der Noten und andere Notationselemente in einer an LaTeX angelehnten Syntax beschrieben werden. Die Textdatei wird vom LilyPond-Programm in verschiedene Dateiformate kompiliert (aktuell werden PDF, PS, PNG und SVG unterstützt), bei Bedarf können gleichzeitig auch MIDI-Dateien der notierten Musik erzeugt werden.

Alternativ zur Eingabe über eine Textdatei können auch Programme wie Rosegarden, Denemo, NoteEdit, Canorus oder TuxGuitar verwendet werden, die eine grafische Noteneingabe bieten. Die Programme können dann Textdateien im LilyPond-Format exportieren. Zum Eingeben des Quelltextes mit Vorschau der pdf-Datei, Anhören einer Midi-Datei und Syntaxhervorhebung eignet sich das Programm Frescobaldi. Andere Programme können Dateiformate wie etwa MusicXML ausgeben, die sich wiederum in das LilyPond-Format umwandeln lassen. Für OpenOffice.org existiert das Plugin OOoLilyPond, mit dem LilyPond-Quelltext direkt im Programm verwendet werden kann.[2]

Zur Einarbeitung in die Eingabesprache sind IT-Erfahrung und programmiertechnische Vorkenntnisse von Vorteil; die auf der LilyPond-Website in mehreren Sprachen zu findende Dokumentation wendet sich aber auch an Nutzer ohne Programmierkenntnisse.

Erwähnenswert ist eine Einführung in Lilypond (mit Frescobaldi) auf der Webpräsenz von «Zwiefach», dem «Magazin für neue und traditionelle Musikkultur in Bayern und Österreich», in dem die Vorgehensweise für Einsteiger anschaulich erklärt wird.[3]

Geschichte

Die beiden Entwickler Han-Wen Nienhuys und Jan Nieuwenhuizen starteten das LilyPond-Projekt 1997.[4][5] Im Wesentlichen arbeiten sie in der Freizeit ehrenamtlich an LilyPond, aber es gibt ein größeres Entwicklerteam. Durch Spenden können zumindest zeitweise Programmierer in Vollzeit an neuen Versionen arbeiten.[6]

Seit 2010 kann man mit Weblily Partituren direkt online erstellen.

Auszeichnungen

Im März 2014 wurde erstmals eine mit LilyPond gestaltete Notenausgabe mit einem Preis ausgezeichnet.[7]

Beispiel einer Partitur im LilyPond-Format

Quellcode

\version "2.15.14"
 
%\include "english.ly"
 
\header {
  title = \markup { "Excerpt from fibonacci" }
  composer = "Patrick McCarty"
  %copyright =
  %  \markup \fontsize #-5 {
  %    Copyright © 2009.
  %    Typeset with GNU LilyPond.
  %    Released into public domain by the composer.
  %  }
}
 
\paper {
  paper-height = 4.6\in
  paper-width = 8.5\in
  indent = #0
  system-count = #2
}
 
\score {
  \new PianoStaff = "pianostaff" <<
    \new Staff = "RH" \relative c' {
   %   #(set-accidental-style 'piano 'Score)
      \clef "treble"
      \time 2/4
      \set Score.currentBarNumber = #51
      \tempo "Slow and steady" 4 = 60
      <e gis,>4 \acciaccatura { cis16[ dis] } <e gis,>4 | % m. 51
      <dis gis,>4 \acciaccatura { e16[ dis] } <cis gis>4 | % m. 52
      <cis gis>4 \acciaccatura { dis16[ cis] } <c g>4  | % m. 53
      <cis gis>4 \acciaccatura { dis16[ e] } <eis b gis>4 | % m. 54
 
      <e gis,>4 \acciaccatura { cis16[ dis] } e16 f gis a | % m. 55
      <gis c,>8 \acciaccatura { ais16[ gis] }
      <es b>8 ~ <es b>16 dis b as | % m. 56
 
      b16 d8 bes32 f' g16 as bes c | % m. 57
      <des des,>16 ( c as ) <e' e,> ( dis b ) <g' g,> ( dis | % m. 58
 
      \time 3/4
      <gis gis,>16 ) \noBeam d,16 f gis
      a16 e f b
      c16 d, ( f gis | % m. 59
 
      a16 b ) e, ( f
      gis16 b c ) f, (
      gis16 ais b c ) | % m. 60
    }
 
    \new Dynamics = "Dynamics_pf" {
      s4 \p \< s4 | % m. 51
      s4 s4 | % m. 52
      s4 \mp \> s4 | % m. 53
      s4 s4 \! | % m. 54
      s4 \p s4 | % m. 55
      s1 * 2/4 | % m. 56
      s4 \< s4 | % m. 57
      s4 s4 | % m. 58
      \override DynamicText #'extra-spacing-width = #'(-0.75 . 0.75)
      s16 \mf s16 \p s8 s4 s4 | % m. 59
      s2. | % m. 60
    }
 
    \new Staff = "LH" \relative c, {
      \clef "bass"
      \time 2/4
      cis4. cis8 | % m. 51
      cis4. d8 | % m. 52
      f4. a8 | % m. 53
      f4. d8 | % m. 54
 
      cis4. cis8 | % m. 55
      d4 dis | % m. 56
      gis4. bes,8 | % m. 57
      f'4 b, | % m. 58
 
      \time 3/4
      d4. d8 ~ d4 | % m. 59
      es2 f4 | % m. 60
    }
  >>
}

Resultierende Darstellung

Projekte, die LilyPond verwenden

MediaWiki

MediaWiki unterstützt LilyPond, seit 2013 kann LilyPond-Syntax beim Bearbeiten von Wikipedia-Seiten verwendet werden.[8] Beispielsweise hier eine einfache C-Dur-Tonleiter:

<score> \relative c' {c d e f g a b c} </score>

Erstellt wurde das Beispiel durch folgende Eingabe:

<score> \relative c' {c d e f g a b c} </score>

Weitere Projekte

Siehe auch

Weblinks

 Commons: LilyPond  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. What’s wrong with computer music notation? (deutsch: Warum ist der Computernotensatz nicht gut? ) Essay der LilyPond-Entwickler
  2. OOoLilyPond-Plugin auf sourceforge.net
  3. Notensatz leichtgemacht mit LilyPond auf zwiefach.de
  4. Martin Gieseking: Code-basierte Generierung interaktiver Notengraphik: zur Entwicklung einer dynamischen Notendarstellung in interaktiven Lernprogrammen und musikspezifischen Multimedia-Applikationen. . epOs Music, 2001, ISBN 978-3-923486-30-4.
  5. Essay. (PDF) lilypond.org, mit Literaturliste, GNU; abgerufen 5. November 2014
  6. all-day-breakfast.com. Abgerufen am 5. November 2014.
  7. Best Edition 2014. Deutscher Musikeditionspreis. Abgerufen am 31. Mai 2015.
  8. mw:Extension:Score (englisch), Hilfe:Notensatz

Kategorien: Freie Musiksoftware | Notensatzprogramm | Notenschrift | Beschreibungssprache

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/LilyPond (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.