Leyes Nuevas - LinkFang.de





Leyes Nuevas


Die Leyes Nuevas (Neue Gesetze) sind ein Teil des Indianischen Rechts.

Vorgeschichte

Bereits kurz nach der Entdeckung Amerikas 1492 wurde die spanische Krone durch die Mönche des Dominikanerordens über die Missstände, unter denen die indigene Bevölkerung in den Kolonien zu leiden hatte, informiert. Daraufhin befahl der spanische König die sogenannten Leyes de Burgos einzuhalten, die am 27. Januar 1512 verabschiedet wurden. Doch der Sklavenhandel wurde durch die Konquistadoren weiter betrieben.

Der Dominikaner Bartolomé de Las Casas war eine der ersten und wichtigsten Personen, die sich verstärkt gegen die brutale und menschenverachtende Versklavung der Indios in den Kolonien wandten. 1516 erreichte er die Einsetzung einer Untersuchungskommission auf Haiti, die allerdings vor Ort korrumpiert wurde.

Erlass und Folgen

De Las Casas veranlasste eine Debatte über die Behandlung der Indios, die den spanischen König dazu bewog eine Prüfungskommission einzusetzen, die eine Lösung der Missstände herbeiführen sollte. Diese Kommission überreichte 1542 die sogenannten Leyes Nuevas (dt. Neue Gesetze), die die Indios dem Schutz der spanischen Krone unterstellten. Am 20. November 1542 wurden die Gesetze von Kaiser Karl V. in Barcelona verkündet.[1]

Besonders das Verbot der Versklavung der Indios und das Verbot, gegen sie Krieg zu führen, stießen auf heftige Ablehnung bei den spanischen Siedlern in den Kolonien. Es wurde unter anderem das Gerücht aufgebracht, dass wegen der Gesetze in Mexiko, Chiapa, Honduras und Peru Rebellionen gegen den König ausgebrochen seien.[2] In der neuen Welt wurden die Neuen Gesetze praktisch nicht angewandt. Blasco Núñez de Vela war einer der wenigen, die versuchten, sie zur Not auch mit Gewalt durchzusetzen.[3]

Am 20. Oktober 1545 wurde schließlich das wichtigste der Neuen Gesetze vom Kaiser wieder aufgehoben, nämlich das, welches die Neuzuteilung von Indios verbot.[4]

Literatur

  • Martin Neumann: Las Casas. Die unglaubliche Geschichte von der Entdeckung der Neuen Welt. Herder, Freiburg/B. 1990, ISBN 3-451-22066-0.

Einzelnachweise

  1. Martin Neumann: Las Casas. Die unglaubliche Geschichte von der Entdeckung der Neuen Welt, S. 177–186.
  2. Martin Neumann: Las Casas. Die unglaubliche Geschichte von der Entdeckung der Neuen Welt, S. 197.
  3. Martin Neumann: Las Casas. Die unglaubliche Geschichte von der Entdeckung der Neuen Welt, S. 210f.
  4. Martin Neumann: Las Casas. Die unglaubliche Geschichte von der Entdeckung der Neuen Welt, S. 209

Kategorien: Amerikanische Geschichte | Geschichte der Menschenrechte | Historische Rechtsquelle (Spanien) | Spanische Kolonialgeschichte | Europäische Expansion

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Leyes Nuevas (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.